US Team Murphy, Andrew, Dressel, Apple gewinnen in Weltrekordzeit 4x100m Lagen

by Daniela Kapser 0

August 01st, 2021 Deutsch

Olympische Spiele 2020 in Tokio

Die US-Männer Ryan Murphy, Michael Andrew, Caeleb Dressel und Zach Apple haben zum Abschluss der Olympischen Spiele 2020 in Tokio am Sonntagmorgen den 12 Jahre alten Weltrekord in der 4×100 Lagenstaffel gebrochen. Sie gewannen Gold in einer Zeit von 3:26,78 und löschten damit die bisherige Marke von 3:27,28 aus. Härtester Rivale war Großbritannien, die Zweiter in einer Europarekordzeit von 3:27,51 wurden. Vier weitere Nationen knackten die 3:30er-Marke.

Einige der Schwimmer konnten wieder mit phantastischen Splitzeiten glänzen. Schnellster über die Rückenstrecke war Ryan Murphy in 52,31 Sekunden und gab den Amerikanern für die Bruststrecke zumindest einen Hauch von einem Vorsprung. Über die Bruststrecke schwamm für die Briten natürlich Olympiasieger Adam Peaty, der mit Abstand schnellste Brustschwimmer auf dem Planeten. Er haute dann auch eine Splitzeit von 56,53 Sekunden raus, fast zwei Sekunden schneller als der Amerikaner Michael Andrew (58,49). Das Tempo von Peaty konnte natürlich niemand mitgehen, aber Peaty musste auch 1,32 Sekunden von Rückenschwimmer Luke Greenbank aufholen. Über die 100 m Schmetterling brachte Olympiasieger Caeleb Dressel die US Amerikaner nach vorne in 49,03 Sekunden, die Briten blieben mit James Guy in 50,27 Sekunden aber noch dran. Die schnellsten Kraulschwimmer lagen dann alle in einem Bereich von 0,13 Sekunden beieinander, aber zum Vorteil der Amerikaner schwamm Zapp Apple in 46,95 Sekunden die schnellste Zeit.

Den alten Weltrekord hielten seit 2009, damals noch in den Hightec-Anzügen aufgestellt, Aaron Peirsol, Eric Shanteau, Michael Phelps und David Walters in 3:27,28 Minuten. Die Amerikaner haben die Lagenstaffel nun seit 1984 untunterbrochen gewonnen.

 

 

 

 

 

 

 

 

In This Story

0
Leave a Reply

Subscribe
Notify of
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments