Live Bericht: Halbfinale für Elendt, Ulrich. Deutscher Rekord durch Gose

by Daniela Kapser 0

July 25th, 2021 Deutsch

Olympische Spiele 2020 in Tokio

 

Am zweiten Vorlauftag, die Vorläufe finden abends in Tokio statt, werden Laura Riedemann über 100 m Rücken, Jacob Heidtmann und Lukas Märtens über 200 m Freistil, Anna Elendt über 100 m Brust, Marek Ulrich und Ole Braunschweig über 100 m Rücken, Leonie Kullmann und Isabel Gose über 400 m Freistil und die 4×100 m Freistilstaffel der Männer starten.

Für Jacob Heidtmann und Lukas Märtens ist es bereits der zweite Start. Jacob Heidtmann beendete den Wettbewerb über 400 m Lagen als Zwölfter, nur 0,01 Sekunden über seinem eigenen deutschen Rekord. Lukas Märtens zeigte als jüngster Schwimmer im Halbfinale über 400 m Freistil eine sehr gute Leistung und wurde in 3:46,30 wie Heidtmann Zwölfter.

In den Vorläufen können sich die deutschen Schwimmer für die Halbfinalläufe qualifizieren, nur für Isabel Gose und Leonie Kullmann würde es direkt in das Finale der schnellsten Acht gehen. Und dies wäre Isabel Gose durchaus zuzutrauen. In der bisherigen Weltbestenliste steht sie auf Platz 14, die 19-Jährige hat aber ein so großes Potential, dass ihr eine Zeit von 4:03/4:04 durchaus zuzutrauen ist und der Finaleinzug. Kylie Masse aus Kanada stellt einen neuen Olympischen Rekord in 58,17 Sekunden auf , sie siegt vor der Italienerin Margherita Panziera (59,74).

Frauen 100 m Rücken – Vorläufe

  • World Record: Kaylee McKeown (AUS) – 57.45 (2021)
  • Olympic Record: Emily Seebohm (AUS) – 58.23 (2012)
  • World Junior Record: Regan Smith (USA) – 57.57 (2019)
  • 2016 Olympic Champion: Katinka Hosszu (HUN) – 58.45
  • Deutscher Rekord: Daniela Samulski – 59,77

Top 16:

  1. Kaylee McKeown (AUS), 57.88 OR
  2. Regan Smith (USA), 57.96
  3. Kylie Masse (CAN), 58.17
  4. Kathleen Dawson (GBR), 58.69
  5. Emily Seebohm (AUS), 58.86
  6. Rhyan White (USA), 59.02
  7. Kira Toussaint (NED), 59.21
  8. Margherita Panziera (ITA), 59.74
  9. Peng Xuwei (CHN), 59.78
  10. Maria Kameneva (RUS), 59.88
  11. Taylor Ruck (CAN), 59.89
  12. Anastasia Gorbenko (ISR), 59.90
  13. Anastasiia Fesikova (ROC), 59.92
  14. Cassie Wild (GBR), 59.99
  15. Maaike de Waard (NED), 1:00.03

Den deutschen Rekord hält die im Jahr 2018 viel zu früh verstorbene Daniela Samulski. Lena Riedmann wäre durchaus zuzutrauen, den Rekord bei diesen Olympischen Spielen zu verbessern. Ihre persönliche Bestzeit sind 59,82 Sekunden. Die jungen Damen im ersten Lauf schwimmen Zeiten über 1 Minuten, es siegt Katai Donata aus Zimbabwe in akzeptablen 1:02,73 Minuten. Natürlich eine neue persönliche Bestleistung und ein nationaler Rekord. Die 17-Jährige verbessert ihre vorherige Bestleistung von 1:04,63 Minuten. Der zweite Lauf ist schneller, es siegt Tatiana Salcutan aus Moldawien in 1:01,59 Minuten. Im dritten Lauf hat die Finnin Mimosa Jallow ihre Hand in 1:00,06 Minuten zuerst an der Wand vor der Französin Beryl Gastaldello in 1:00,69, eventuell schon Leistungen für das Halbfinale.  Reagan Smith, die Weltmeisterin, startet auf Bahn 4 im vierten Lauf und verbessert direkt noch einmal den Olympischen Rekord auf 57,96 Sekunden. Im letzten Lauf kann Laura Riedemann in 1:00,81 Minuten nicht ins Halbfinale vorrücken. Es siegt wiederum in Olympischen Rekord Kaylee McKeown, die Weltrekordhalterin.

 

Männer 200 m Freistil – Vorläufe

  • World Record: Paul Biedermann (GER) – 1:42.00 (2009)
  • Olympic Record: Michael Phelps (USA) – 1:42.96 (2008)
  • World Junior Record: Hwang Sun Woo (KOR) – 1:44.96 (2021)
  • 2016 Olympic Champion: Sun Yang (CHN) – 1:44.65
  • Deutscher Rekord: Paul Biedermann  1:42,00

TOP 16

  1. Hwang Sunwoo (KOR), 1:44.62
  2. Fernando Scheffer (BRA), 1:45.05
  3. Tom Dean (GBR), 1:45.24
  4. David Popovici (ROU), 1:45.32
  5. Duncan Scott (GBR), 1:45.37
  6. Martin Malyutin (RUS), 1:45.50
  7. Stefano Ballo (ITA), 1:45.80
  8. Thomas Neill (AUS), 1:45.81
  9. Danas Rapsys (LTU), 1:45.84
  10. Townley Haas (USA), 1:45.86
  11. Kregor Zirk (EST), 1:46.10
  12. Nandor Nemeth (HUN), 1:46.19
  13. Kieran Smith (USA), 1:46.20
  14. Velimir Stjepanovic (SRB), 1:46.26
  15. Antonio Djakovic (SUI), 1:46.37
  16. Stefano di Cola ITA 1:46,67

Jacob Heidtmann ist direkt im zweiten Lauf dran. Er sollte eine Zeit  von 1:46 schwimmen, um Halbfinalchancen zu wahren. Er schlägt als Dritter in persönlicher Bestzeit von 1:46,73 Minuten an. Es siegt der 16-Jährige David Popovici aus Rumänien in 1:45,32 Minuten. Der Koreaner Sunwoo Hwang schwimmt neuen Landesrekord in 1:44,62 Minuten. Der vorletzte Lauf wird von Fernando Scheffer aus Brasilien in 1.45,50 Minuten gewonnen – Bestzeit und brasilianischer Rekord. Lukas Märtens startet im letzten Lauf, seine persönliche Bestzeit sind 1:46,04 Minuten. Er startet die ersten 50 m in 52,08 , wendet als Fünfter. Nach 150 m wendet er als Vierter. Die Führenden sind Thomas Neill aus Australien und Kregor Zirk aus Estland. Im Ziel siegt Thomas Neill in 1:45,81. Lukas Märtens wird Fünfter in 1:46,69 Minuten. Weder er noch Jacob Heidtmann können ins Halbfinale vorrücken, sie werden 17. (Märtens) und 19. (Heidtmann).

Lukas Märtens bekommt dann doch die Chance auf ein Swim-off, also hat vermutllich ein Schwimmer seinen Start für das Halbfinale abgesagt. Oder es geht um die erste und zweite Position als Reserveschwimmer. Lukas Märtens schwimmt zwar neue persönliche Bestzeit in 1:46,40 aber der Japaner Katsuhiro Matsumoto ist schneller in 1.46,06 Minuten. Trotzdem ein toller Auftritt für Märtens.

Frauen 100 m Brust – Vorläufe

  • World Record: Lilly King (USA) – 1:04.13 (2017)
  • Olympic Record: Lilly King (USA) – 1:04.93 (2016)
  • World Junior Record: Ruta Meilutyte (LTU) – 1:05.21 (2014)
  • 2016 Olympic Champion: Lilly King (USA) – 1:04.93
  • Deutscher Rekord: Anna Elendt 1:06,50

Top 16

  1. Tatjana Schoenmaker (RSA), 1:04.82 OR
  2. Lydia Jacoby (USA), 1:05.52
  3. Lilly King (USA), 1:05.55
  4. Sophie Hansson (SWE), 1:05.66
  5. Martina Carraro (ITA), 1:05.85
  6. Evgeniia Chikunova (ROC), 1:06.16
  7. Ida Hulkko (FIN), 1:06.19
  8. Yuliya Efimova (ROC), 1:06.21
  9. Mona McSharry (IRL), 1:06.39
  10. Tang Qianting (CHN), 1:06.47
  11. Sarah Vasey (GBR), 1:06.61
  12. Chelsea Hodges (AUS), 1:06.70
  13. Lisa Mamie (SUI), 1:06.76
  14. Eneli Jefimova (EST), 1:06.79
  15. Kotryna Teterevkova (LTU), 1:06.82
  16. Anna Elendt (GER), 1:06.96

Nun gilt es für ein weiteres deutsches Talent, Anna Elendt, die erste deutsche Schwimmerin, die unter 1:07 Minuten schwimmen konnte. Sie startet in Lauf 3 auf Bahn 2. Es wird sechs Vorläufe geben. Anna Elendt gehört zu den deutschen Schwimmern, die in den USA  an einem College trainieren und studieren.

Heute liegt sie nach den ersten 50 m auf dem zweiten Platz in 31,57 Sekunden. Im Ziel bleibt sie Zweite in 1:06,96 Minuten wiederum unter 1:07. In den nächsten drei Läufen wird es jetzt spannend, ob Anna Elendt das Halbfinale noch schafft. Anna Elendt kommt als 16. in  Halbfinale weiter!

Männer 100 m Rücken – Vorläufe

  • World Record: Ryan Murphy (USA) – 51.85 (2016)
  • Olympic Record: Ryan Murphy (USA) – 51.85 (2016)
  • World Junior Record: Kliment Kolesnikov (RUS) – 52.53 (2018)
  • 2016 Olympic Champion: Ryan Murphy (USA) – 51.97
  • Deutscher Rekord Helge Meeuw 52,27 (2009)

TOP 16

  1. Kliment Kolesnikov (ROC), 52.15
  2. Thomas Ceccon (ITA), 52.49
  3. Xu Jiayu (CHN), 52.70
  4. Mitch Larkin (AUS), 52.97
  5. Ryosuke Irie (JPN), 52.99
  6. Yohann Ndoye-Brouard (FRA), 53.13
  7. Ryan Murphy (USA) / Evgeny Rylov (ROC), 53.22
  8. Hugo Gonzalez (ESP), 53.45
  9. Mewen Tomac (FRA), 53.49
  10. Guilherme Guido (BRA), 53.65
  11. Robert Glinta (ROU), 53.67
  12. Isaac Cooper (aus), 53.73
  13. Marek Ulrich (GER), 53.74
  14. Hunter Armstrong (USA) / Apostolos Christou (GRE), 53.77

 

Ole Braunschweig und Marek Ulrich auf Bahn 4 und 5. Marek Ulrich kann in neuer persönlicher Bestzeit von 53,74 Sekunden den Lauf gewinnen. Ole Braunschweig wird Vierter in 54,14 Sekunden. Im vorletzten Lauf schwimmt Kliment Kolesnikov in 52,15 Sekunden die bisherige Bestzeit. Im sechsten Lauf ist Olympiasieger 2016 und Weltrekordhalter Ryan Murphy aus den USA am Start. Den Lauf gewinnt der Franzose Yohann Ndoye-Brouard in 53,13 Sekunden vor Evgeny Rylov und Ryan Murphy. Marek Ulrich ist als 14. drin im Halbfinale und rechtfertigt somit seine Nachnominierung. Er wird dann vermutlich auch den Startplatz in der 4×100 m Lagenstaffel erhalten.

 

Frauen 400 m Freistil – Vorläufe

  • World Record: Katie Ledecky (USA) – 3:56.46 (2016)
  • Olympic Record: Katie Ledecky (USA) – 3:56.46 (2016)
  • World Junior Record: Katie Ledecky (USA) – 3:58.37 (2014)
  • 2016 Olympic Champion: Katie Ledecky (USA) – 3:56.46
  • Deutscher Rekord Sarah Köhler 4:03,96

Top 8

1 LEDECKY Kathleen USA 4:00.45
2 LI Bingjie CHN 4:01.57
3 TITMUS Ariarne AUS 4:01.66
4 FAIRWEATHER Erika NZL 4:02.28
5 McINTOSH Summer CAN 4:02.72
6

GOSE Isabel

GER

4:03.21 DR

7 MADDEN Paige USA 4:03.98
8 TANG Muhan CHN 4:04.07

 

Die Schnellste im ersten Vorlauf ist Eda Zequiri (KOS) in 4:38,02 Minuten. Im zweiten Vorlauf startet die Junioreneuropameisterin 2021, Merve Tuncel aus der Türkei. Julia Hassler aus Liechtenstein, die in Heidelberg trainiert, gewinnt in 4:06,98 Minuten und Nationalrekord den Lauf.

Isabel Gose  startet im dritten Lauf  auf Bahn 2.  Summer McIntosh aus Kanada ist erst 14 jahre alt, sie führt nach 100 m. Isabel Gose startet als Vierte nach 100 m. Katie Ledecky übernimmt die Führung nach 150 m. Isabel Gose erreicht über die ersten 200 m eine  Zeit von 2:00,45 Minuten. Auch nach 250 Metern hält sie den vierten Platz, wobei die Zeit natürlich entscheidend ist. Katie Ledecky führt mit einem Vorsprung von ca. 2 Sekunden. Vor den letzten 50 m liegt Gose weiter auf dem vierten Platz. Im Ziel ist es für die 19-Jährige eine Zeit von 4:03,21 und damit neuer deutscher Rekord! Jetzt gilt es noch abzuwarten, ob die Zeit für das Finale reicht.

Im letzen Lauf schwimmt Leonie Kullmann im Rennverlauf auf Platz 8, es führt Ariarne Titmus und sie siegt auch in 4:01,66 Minuten. Zwei Schwimmerinnen sind schneller als Isabel Gose. Leonie Kullmann kommt als Achte in 4:10,25 Minuten ins Ziel.

Und Isabel Gose schafft es ins FINALE !

 

Männer 4×100 m Freistil – Vorläufe

  • World Record: USA (Phelps, Weber-Gale, Jones, Lezak) – 3:08.24 (2008)
  • Olympic Record: USA (Phelps, Weber-Gale, Jones, Lezak) – 3:08.24 (2008)
  • World Junior Record: USA (Magahey, Urlando, Chaney, Foster) – 3:15.80 (2019)
  • 2016 Olympic Champion: USA (Dressel, Phelps, Held, Adrian) – 3:09.92
  • SwimSwam Event Preview – Men’s 4×100 Freestyle Relay
  • Deutscher Rekord 3:13,51, 2012, London mit Benjamin Starke, Markus Deibler, Christoph Fildebrandt und Marco di Carli

TOP 8

1 Italy 3:10.29
2 United States 3:11.33
2 Australia 3:11.89
1 France 3:12.35
1 Brazil 3:12.59
2 Hungary 3:12.73
2 Canada 3:13.00
1 Russland ROC 3:13.13

Die deutsche Staffel startet im zweiten Lauf. Damian Wierling ist der Startschwimmer, danach kommt Marius Kusch. Christoph Fildebrandt war schon 2012 beim deutschen Rekord im Team. Die Deutschen kommen als Achte ins Ziel in 3:15,34 Minuten. Es siegen die Amerikaner in 3:11,33 Minuten.

Name Reaction
Time
50m 100m Total Time
0.66
23.68
(8)
48.96
(6)
48.96
0.15
22.99
(8)
48.71
(8)
1:37.67
0.04
23.07
(7)
48.72
(8)
2:26.39
0.31
23.18
(8)
48.95
(8)
3:15.34

 

 

 

 

 

 

 

0
Leave a Reply

Subscribe
Notify of
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments