WM 2022: Anna Elendt als Schnellste, Lukas Märtens als Siebter ins Finale

by Daniela Kapser 0

June 19th, 2022 Deutsch

2022 FINA WORLD AQUATICS CHAMPIONSHIPS

Im Halbfinale über 100 m Brust wird Anna Elendt, zur Zeit eine der schnellsten Brustschwimmerinnen weltweit, die deutschen Farben vertreten. Im Finale über dieselbe Strecke bei den Männern steht Lucas Matzerath. Ole Braunschweig kam als 16. ins Halbfinale über 100 m Rücken. Der Silbermedaillengewinner von gestern über die 400 m Freistil, Lukas Märtens, schwimmt im Halbfinale über 200 m Freistil.

 

100 m Brust, Männer, FINALE

  • World Record: 56.88, Adam Peaty (GBR), 2019 World Championships
  • Championship Record: 56.88, Adam Peaty (GBR), 2019 World Championships
  • 2021 Olympic Champion: Adam Peaty (GBR), 57.37
  • 2019 World Champion: Adam Peaty (GBR), 57.14

TOP 8 Ergebnis

  1. Nicolo Martinenghi (ITA) – 58.26
  2. Arno Kamminga (NED)- 58.62
  3. Nic Fink (USA) – 58.65
  4. James Wilby (GBR) – 58.93
  5. Yan Zibei (CHN) – 59.22
  6. Lucas Joachim Matzerath (GER) – 59.50
  7. Zac Stubblety-Cook (AUS) – 59.65
  8. Andrius Sidlauskas (LTU) – 59.80

Nic Fink aus den USA hat einen tollen Start, geht in Führung. Die ersten 50 m schwimmt er in 27,14 Sekunden. Auf den zweiten Bahn dann entscheidet sich das Rennen, der Italiener Nicolo Martinenghi hat die Hände zuerst an der Wand in 58,26 Sekunden. Lucas Matzerath wird in diesem Finale Sechster in 59,50 Sekunden. Matzerath war der jüngste Schwimmer im Finale.

100 m Schmetterling, Frauen, FINALE

  • World Record: 55.48, Sarah Sjostrom (SWE) – 2016 Olympic Games
  • Championship Record: 55.53, Sarah Sjostrom (SWE) – 2017 World Championships
  • 2021 Olympic Champion: Maggie MacNeil (CAN), 55.59
  • 2019 World Champion: Maggie MacNeil (CAN), 55.83

TOP 8 Ergebnis

  1. Torri Huske (USA) – 55.64
  2. Marie Wattel (FRA) – 56.14
  3. Zhang Yufei (CHN) – 56.41
  4. Louise Hansson (SWE) – 56.48
  5. Claire Curzan (USA) – 56.74
  6. Brianna Throssel (AUS) – 56.98
  7. Farida Osman (EGY) – 57.66
  8. Lana Pudar (BIH) – 58.44

Die Amerikanerin Tori Huske schwimmt die ersten 50 m unter Weltrekorddurchgangszeit, sie schlägt als Erste in 55,64 Sekunden. Die Achte Lana Pudar ist gerade mal 16 Jahre alt.

100 m Rücken, Männer, HALBFINALE

  • World Record: 51.85, Ryan Murphy (USA) – 2016 Olympics
  • Championship Record: 52.17, Jiayu Xu (CHN) – 2019 World Championships
  • 2021 Olympic Champion: Evgeny Rylov (ROC), 51.98
  • 2019 World Champion: Jiayu Xu (CHN), 52.43

TOP 8 ins Finale

  1.  Apostolos Christou (GRE) – 52.09
  2. Thomas Ceccon (ITA) – 52.12
  3. Hunter Armstrong (USA) – 52.37
  4. Ksawery Masiuk (POL) – 52.58
  5. Yohan Ndoye-Brouard (FRA) – 52.72
  6. Ryan Murphy (USA) – 52.80
  7. Ryosuke Irie (JPN) – 52.85
  8. Robert Glinta (ROU) – 53.00

Weltrekordhalter Ryan Murphy aus den USA konnte seinen olympischen Titel von Rio 2020 in Tokio nicht verteidigen. Konkurrenz hat er zusätzlich im eigenen Land mit Hunter Armstrong bekommen. Im ersten Halbfinale wird er Zweiter in hinter dem Franzosen Yohand Ndoye-Brouard. Im nächsten, deutlich schnelleren Lauf, stellt der Grieche Apostolos Christou einen neuen Championshiprekord auf in 52,09 Sekunden. Ole Braunschweig belegt in diesem schnellen Feld insgesamt den 16. Platz in 54,18 Sekunden.

 

100 m Brust, Frauen, HALBFINALE

  • World Record: 1:04.13, Lilly King (USA) – 2017 World Championships
  • Championship Record: 1:04.13, Lilly King (USA) – 2017 World Championships
  • 2021 Olympic Champion: Lydia Jacoby (USA), 1:04.95
  • 2019 World Champion: Lilly King (USA), 1:04.93

TOP 8 ins Finale:

  1. Anna Elendt (GER) – 1:05.62
  2. Benedetta Pilato (ITA) – 1:05.88
  3. Qianting Tang (CHN) – 1:05.97
  4. Ruta Meilutyte (LTU) – 1:06.04
  5. Reona Aoki (JPN) – 1:06.07
  6. Sophie Hansson (SWE) – 1:06.30
  7. Molly Renshaw (GBR) – 1:06.39
  8. Lilly King (USA) – 1:06.40

Schnellste Schwimmerin im ersten Semifinale ist die Italienerin Benedetta Pilato die Schnellste in 1:05,88 Minuten. Anna Elendt kann den zweiten Lauf in 1:05,62 Minuten gewinnen, sie zieht somit als Schnellste ins Finale ein. Ihre Zeit liegt nur 0,04 Sekunden über dem deutschen Rekord, den sie selber hält. Die Weltrekordhalterin Lilly King verpasst beinahe das Finale, rettet sich abeer noch in 1:06,40 Minuten auf den achten Platz, aber nur, wil ihre Trainingskameradin und gute Freundin Annie Lazor disqualifiziert wird, sie wäre nämlich schneller gewesen. Die Begründung für die Disqualifikation von Lazor: Ihr Beinschlag wäre nicht simultan gewesen.

50 m Schmetterling, Männer, FINALE

TOP 8 Ergebnis

  1. Caeleb Dressel (USA) – 22.57
  2. Nicholas Santos (BRA) – 22.78
  3. Michael Andrew (USA) – 22.79
  4. Dylan Carter (TTO) – 22.85
  5. Thomas Ceccon (ITA) – 22.86
  6. Szebasztian Szabo (HUN) – 23.01
  7. Ben Proud (GBR) – 23.08
  8. Tzen Wei Teong (SGP) – 23.29

Fast erwartungsgemäß gewinnt der Amerikaner Caeleb Dressel. Zweiter wird der 42-jährige Brasilianer Nicholas Santos vor dem zweiten Amerikaner Michael Andrew, der seine erste Medaille in einem Einzelrennen bei einem großen Wettbewerb auf der 50 m Bahn gewinnen kann.

 

100 m Rücken, Frauen, HALBFINALE

  • World Record: 57.45, Kaylee McKeown (AUS) – 2021 Australian Olympic Trials
  • Championship Record: 57.57, Regan Smith (USA) – 2019 World Championships
  • 2021 Olympic Champion: Kaylee McKeown (AUS), 57.47
  • 2019 World Champion: Kylie Masse (CAN), 58.60

TOP 8 ins Finale

  1. Regan Smith (USA) – 57.65
  2. Kylie Masse (CAN) – 58.57
  3. Claire Curzan (USA) – 58.96
  4. Kira Toussaint (NED) – 59.16
  5. Medi Harris (GBR) – 59.61
  6. Letian Wan (CHN) – 59.63
  7. Xuwei Peng (CHN) – 59.69
  8. Emma Terebo (FRA) – 1:00.06

200 m Freistil, Männer, HALBFINALE

  • World Record: 1:42.00, Paul Biedermann (GER) – 2009 World Championships
  • Championship Record: 1:42.00, Paul Biedermann (GER) – 2009 World Championships
  • 2021 Olympic Champion: Tom Dean (GBR), 1:44.22
  • 2019 World Champion: Sun Yang (CHN), 1:44.93

TOP 8 ins Finale

  1. David Popovici (ROU) – 1:44.40
  2. Felix Auboeck (AUT) – 1:45.17
  3. Hwang Sunwoo (KOR) – 1:45.46
  4. Tom Dean (GBR) – 1:45.48
  5. Elijah Winnington (AUS) – 1:45.53
  6. Drew Kibler (USA) – 1:45.54
  7. Lukas Martens (GER) – 1:45.94
  8. Kieran Smith (USA) – 1:46.06

17 Jahre alt und unglaublich schnell ist David Popovici. Der Rumäne zieht als Schnellster ins Finale über 200 m Freistil ein, in 1:44,40 Minuten. Dies ist ein neuer World Junior Record und neue persönliche Bestzeit für den Youngster. Wie schnell wird er wohl im Finale sein? Lukas Märtens erreicht mit einer soliden Zeit von 1:45,94 Minuten das Finale als Siebter.

200 m Lagen, Frauen, FINALE

  • World Record: 2:06.12, Katinka Hosszu (HUN) – 2015 World Championships
  • Championship Record: 2:06.12, Katinka Hosszu (HUN) – 2015 World Championships
  • 2021 Olympic Champion: Yui Ohashi (JPN), 2:08.52
  • 2019 World Champion: Katinka Hosszu (HUN), 2:07.53

TOP 8 Ergebnis

  1. Alex Walsh (USA) – 2:07.13
  2. Kaylee McKeown (AUS) – 2:08.57
  3. Leah Hayes (USA) – 2:08.91
  4. Rika Omoto (JPN) – 2:10.01
  5. Anastasia Gorbenko (ISR) – 2:11.02
  6. Seoyeong Kim (KOR) – 2:11.30
  7. Katinka Hosszu (HUN) – 2:11.37
  8. Mary-Sophie Harvey (CAN) – 2:12.77

Leider ist Katinka Hosszu, mittlerweile auch 33 Jahre alt, nicht in der Form, um eine Medaille für das Gastgeberland Ungarn zu gewinnen. Die Show gehört jungen Schwimmerinnen, es siegt Alex Walsh aus den USA in 2:07,13 Minuten vor Kaylee McKeown aus Australien und Leah Hayes aus den USA, die einen neuen World Junior Record in 2:08,91 Minuten aufstellt.

 

 

 

 

 

 

 

 

0
Leave a Reply

Subscribe
Notify of
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments