Mare Nostrum Barcelona: Zusammenfassung Finalläufe, 1. Tag

by Daniela Kapser 0

June 11th, 2016 Deutsch

2016 Mare Nostrum Tour – Barcelona

Frauen, 800 m Freistil

Podium:

  1. Jazmin Carlin, GBR, 8:31,96
  2. Maria Vilas, ESP, 8:34,71
  3. Sharon Van Rouwendaal, NED, 8:36,54

Jazmin Carlin gewinnt die lange Freistilstrecke – sie ist in der aktuellen Saison in 8:23,52 schon schneller gewesen und belegt damit den 6. Platz in der Weltrangliste.

 

Männer, 50 m Rücken

Podium:

  1. Shane Ryan, IRE, 25,09
  2. Chris Walker-Hebborn, GBR, 25,40
  3. Augusto Guilherme, BRA, 25,46

Shane Ryan belegt den ersten Platz in 25,09. Christian Diener wird 4. in 25,80.

 

Frauen, 50 m Brust

Podium:

  1. Ruta Meilutyte, LUT, 29,98
  2. Sarah Vasey, GBR, 30,79
  3. Jennie Johansson, SWE, 30,98

Die Olympiasiegerin 2012 Ruta Meilutyte gewinnt in Weltjahresbestzeit von 29,98 for the win. Alexandra Wenk wird 18. in 33,43 Sekunden. Meilutyte ist die erste Frau in dieser Saison unter 30 Sekunden – nach Verletzungspech in 2015 scheint es nun wieder aufwärts zu gehen – spannend wird, welche Zeit sie morgen über die 100 m abliefern kann.

 

Männer, 50 m Schmetterling

Podium:

  1. Andriy Govorov, UKR, 23,16 CR
  2. Henrique De Souza, BRA, 23,27
  3. Aleksandr Popkov, RUS, 23,56

In den Finalläufen stellte Andriy Govorov, UKR, wiederum einen Veranstaltungsrekord in 23,16 auf, im Vorlauf schwamm er eine Zeit von 23,22 Sekunden. Yannick Lebherz wird 7. in 24,90.

Frauen, 400 m Lagen

Podium:

  1. Katinka Hosszu, HUN, 4:30,75, CR
  2. Hannah Miley, GBR, 4:38,31
  3. Aimee Willmott, GBR, 4:39,18

Katinka Hosszu zeigte wieder einmal eine hervorragende Leistung in 4:30,75 nur sie selber war in 2016 bisher schneller. Wer soll der Iron Lady den Sieg in Rio streitig machen – wenn die Nerven halten. Und: Wann schwimmt sie den nächsten Europa- oder sogar Weltrekord? Sie schwimmt die 200 m und 400 m Lagen dermaßen dominant – nur eine Katie Ledecky ist ähnlich überlegen über die 400 m und 800 m Freistil.

 

Männer, 100 m Freistil

Podium:

  1. Sinri Shioura, JPN, 49,41
  2. Duncan Scott, GBR, 49,66
  3. Steffen Deibler, GER, 49,68

Japan’s Sinri Shioura  gewinnt in 49,41. Die Zeiten der drei Ersten sind nicht konkurrenzfähig international – das muss man leider so sagen. Mit einer 49,41 liegt ein Schwimmer auf Rang 89 der Weltrangliste.

 

Frauen, 100 m Rücken

Podium:

  1. Georgia Davies, GBR, 1:00,49
  2. Daria Ustinova, RUS, 1:00,77
  3. Natsumi Sakai, JPN, 1:00,91

Georgia Davies gewinnt in 1:00,49, Jenny Mensing wird 4. in 1:00,93 Minuten. Lisa Graf beendet den Wettkampf als 9. in 1:01,64.

 

Herren , 100 m Brust

Podium:

  1. Adam Peaty, GBR, 59,07 CR
  2. Felipe Franca Da Silva, BRA, 59,26
  3. Ross Murdoch, GBR, 1:00,70

Adam Peaty schwimmt eine Superzeit in 59,07 Sekunden, er ist auch der bisher schnellste Mann über diese Strecke in 2016 in 58,36. Hendrik Feldwehr wird 8. in 1:01.43, Christian vom Lehn Neunter in 1:01,57.

 

Frauen, 50 m Freistil

Podium:

  1. Sarah Sjostrom, SWE, 24,45
  2. Francesca Halsall, GBR, 24,63
  3. Chantal van Landeghem, CAN, 24,81

Sarah Sjostrom schlägt als Erste an in 24,45. Nachdem Dorothea Brandt nicht am Start ist, ist lediglich noch Annika Bruhn in den Ergebnislisten zu finden: Auf Platz 34 mit ihrer Vorlaufzeit von 26,68 Sekunden.

 

Männer, 200 m Rücken

  1. Christian Diener, GER, 1:58,28
  2. Hugo Gonzalez de Oliveira, ESP, 1:58,84
  3. Jan-Philip Glania, GER, 1:59,76

Christian Diener holt den einzigen deutschen Sieg an diesem Finalabend über die 200 m Rücken in 1:58,28. Jan-Philip Glania , der seine Olmypiaqualifikation bereits in Monaco geschafft hat, wird Dritter in 1:59,76.

 

Frauen, 200 m Brust

Podium:

  1. Kanako Watanabe, JPN, 2:23,02
  2. Chloe Tutton, GBR, 2:23,87
  3. Runa Imai, JPN, 2:25,53

Kanako Watanabe schwimmt ihre bisher beste Zeit in dieser Sainson in 2:23,02 und gewinnt diesen Wettkampf.

 

Männer, 200 m Schmetterling

Podium:

  1. Chad Le Clos, RSA, 1:54,42, CR
  2. Danil Pakhomov, RUS, 1:57,73
  3. Carlos Gallego Peralta, ESP, 1:58,14

Chad le Clos will es jetzt wissen: In 1:54,42  Minuten stellt er einen neuen Veranstaltungsrekord auf und liegt nun in der Weltrangliste auf Platz 4. Der Olympiasieger 2012 über diese Strecke schwimmt sich langsam ein für Rio – zur Titelverteidigung.

 

Frauen, 100 m Schmetterling

Podium:

  1. Sarah Sjostrom, SWE, 56,96, CR
  2. Rikako Idee, JPN, 57,93
  3. Penelope Oleksiak CAN, 58,27

Sarah Sjostrom schlägt als Erste in 56,96 an vor zwei Teenagern, beide im Jahr 2000 geborgen:  Japan’s Rikako Ikee schwimmt eine Zeit von 57,93 and Kanada’s Penelope Oleksiak schlägt nach 58,27 Sekunden an.

Herren, 200 m Lagen

Podium:

  1. Kosuke Hagino, JPN, 1:57,33, CR
  2. Daniel Wallace, GBR, 2:01,07
  3. Ieuan Lloyd, GRB, 2:01,21

Kosuke Hagino zeigt eine überzeugende Leistung in einer Zeit von 1:57,03, nur er selber war in 2016 schneller.

 

Women’s 200 Free

Podium:

  1. Veronika Popova, RUS, 1:55,97
  2. Katinka Hosszu, HUN, 1:58,23
  3. Larissa de Oliveira, BRA, 1.58,58

Veronika Popova gewinnt mit über 2 Sekunden Vorsprung in 1:55,97 vor Katinka Hosszu. Popova kann sich unter den schnellsten zehn Schwimmerinnen in dieser Saison platzieren. Annika Bruhn wird 7. in 2:00,03. Leonie Beck wird 14. in 2:01,25 Minuten.

 

Männer, 400 m Freistil

Podium:

  1. Aleksandr Krasnykh, RUS, 3:46,98
  2. James Guy, GBR, 3:48,11
  3. Stephen Milne, GBR, 3:48,82

Aleksandr Krasnykh ist der Sieger in 3:46,98. 3.55,08 braucht Poul Zellmann über diese Strecke und wird Achter.

In This Story

Leave a Reply

Don't want to miss anything?

Subscribe to our newsletter and receive our latest updates!