US Trials: Tickets nach Tokyo für Kalisz, Litherland, Smith, Weyant, Flickinger

by Daniela Kapser 0

June 13th, 2021 Deutsch

2021 U.S. Olympic Swimming Trials

Wie auch in 2016, werden Chase Kalisz und Jay Litherland die USA über die 400 m Lagen bei den Olympischen Spielen in Tokio vertreten. Kalisz wurde in Rio Zweiter. In 4:09,09 Minuten siegte Kalisz im Finale bei den US Olympic Trials in Omaha vor Jay Litherland in 4:10,33 Minuten. Chase Kalisz ist damit in der aktuellen Weltrangliste hinter Daiya Seto der zweitschnellsten Schwimmer in diesem Jahr bisher.

Im Finale bei den Damen setzte sich Emma Weyant in 4:33,81 Minuten vor Hali Flickinger in 4:33,96 Minuten durch. Hali Flickinger verbesserte ihre persönliche Bestzeit von 4:37,55 Minuten. Weyant und Flickinger belegen in der Weltrangliste nun Platz 2 und 3 hinter der Australierin Kaylee McKeown.

Einen neuen amerikanischen Rekord stellt Tori Huske über 100 m Schmetterling im Halbfinale in 55,78 Minuten auf. Die 18-Jährige ist nun hinter Sarah Sjöström und Zhang Yufei die drittschenllste Frau aller Zeiten über diese Strecke. Zweitschnelllste im Halbfinale war die 16 Jahre alte Claire Curzan in 56,81 Sekunden.

  1. Sarah Sjostrom (SWE), 55.48 – 2016
  2. Zhang Yufei (CHN), 55.62 – 2020
  3. Torri Huske (USA), 55.78 – 2021
  4. Maggie MacNeil (CAN), 55.83 – 2019
  5. Emma McKeon (AUS), 55.93 – 2021
  6. Dana Vollmer (USA), 55.98 – 2012

Die acht schnellsten Frauen im Halbfinale, 100 m Schmetterling:

  1. Torri Huske (AAC), 55.78 AR
  2. Claire Curzan (TAC), 56.81
  3. Kelsi Dahlia (CARD), 56.91
  4. Kate Douglass (UVA), 57.07
  5. Katie McLaughlin (CAL), 57.63
  6. Regan Smith (RIPT), 57.73
  7. Olivia Bray (TXLA), 58.07
  8. Aly Tetzloff (WOLF), 58.21

 

Nur ein Schwimmer konnte sich für Olympia 2020/1 über die 400 m Freistil qualifizieren: Kieran Smith gewann nicht nur das Finale, er blieb in 3:44,86 Minuten unter dem geforderten FINA A Cut. Da kein anderer Schwimmer im Vor- oder Endlauf diese Zeit  unterbot, ist im US Qualifikationszeitraum Zane Grothe, der das Finale verpasste, der bisher zweitschnellste Amerikaner dank einer 3:45,78 bei den Weltmeisterschaften 2019. Um sich das Ticket nach Tokio zu schnappen, muss ein Schwimmer diese Zeit in Mission Viejo nicht schlagen, er muss nur die Olympische “A”-Norm von 3:46,78 erreichen UND bei den Trials besser als Zane Grothe platziert gewesen sein. Das bedeutet also, dass die Schwimmer, die dafür in Frage kommen, sind: Ross Dant, Chris Wieser, Trey Freeman, Brooks Fail, Jake Mitchell, Andrew Abruzzo, Mitch D’Arrigo, Jake Magahey, und Coby Carrozza. Wenn mehr als einer dieser Schwimmer den “A”-Cut in Mission Viejo, auf den Bahamas oder bei einem Time Trial später in dieser Woche schafft, dann fährt derjenige von diesen Schwimmern, der den “A”-Cut geschafft hat, nach Tokio.

Bis zum 27. Juni könnte ein anderer Schwimmer ihn noch von dieser Position verdrängen, zum Beispiel bei einem FINA -approved Wettkampf in Mission Viejo vom 26. bis 27. Juni. Ansonsten erhält Zane Grothe das Ticket nach Tokio.

Michael Andrew war in seinen ersten beiden Rennen bei den Olympischen Trials unglaublich und brach am ersten Veranstaltungstag im Halbfinale der 100 Brust erneut den amerikanischen Rekord. Im 2. Halbfinallauf schwamm Andrew eine 58,14 und verbesserte damit seine Zeit vom Vormittag um weitere 0,05 Sekunden. Der 2. Halbfinallauf war sehr schnell, Nic Fink schwamm eine neue persönliche Bestzeit von 58,50 und wurde damit zur Nummer 2 der amerikanischen Bestenliste über die 100 m Brust.

Andrew unterbot den amerikanischen Rekord im 50 Brustschwimmen auf seinen ersten 50 Meter des Rennens. In 26,83 Sekunden blieb er uner seiner eigenen US Open Record Marke von 26,84 Sekunden.

An der Rangliste ändert sich durch Andrews Rennen im Halbfinale nichts, außer dass sich seine Zeit um 0,05 Sekunden verbessert. Er ist immer noch die Nummer 1 der Amerikaner aller Zeiten (natürlich), die Nummer 3 der Welt aller Zeiten und die Nummer 3 der Welt in diesem Jahr.

Neben Andrew stehen diese US Männer im Finale, der Dritte der Spiele von Rio über 100 m Brust, Cody Miller, ist nicht dabei:

  1. Michael Andrew (RPC), 58.14 AR
  2. Nic Fink (ABSC), 58.50
  3. Andrew Wilson (ABSC), 59.08
  4. Kevin Cordes (ABSC), 59.33
  5. Max McHugh (UOFM), 59.68
  6. Josh Matheny (PEAQ), 1:00.25
  7. Will Licon (TXLA), 1:00.33
  8. Ben Cono (GAME), 1:00.36

 

 

In This Story

0
Leave a Reply

Subscribe
Notify of
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments