19. Schwimmfest in Halle: Lukas Märtens knackt drei JEM Normzeiten

by Daniela Kapser 0

March 24th, 2019 Deutsch

Beim 19. Schwimmfest in Halle/Saale an diesem Wochenende waren neben Florian Wellbrock, Sarah Köhler, Franziska Hentke, Laura Riedemann und Alexandra Wenk einige der besten deutschen Nachwuchsschwimmer wie Lukas Märtens, Danny Schmidt, Lucie Mosdzien, Lena Riedemann und Leonie Märtens am Start.

Florian Wellbrock stellte eine neue Weltjahresbestzeit über 1500 m Freistil in 14:49,64 Minuten auf und schwamm deutlich schneller als die für die WM im Juli geforderte Norm von 14:59,00 Minuten. Der Europameister aus dem letzten Jahr setzte sich damit auch an die Spitze der FINA Weltjahresbestenliste. Bisher hatte der Kroate Franko Grgic mit einer Zeit von 14:56,55 Minuten Platz 1 belegt. Florian Wellbrock ist der dritte deutsche Schwimmer, der die nationale Norm knackte.

Aber auch die Youngsters möchten sich für die Jugendeuropameisterschaften in Kasan qualifizieren und dies tat Lukas Märtens an diesem Wochenende gleich zweimal: Über 400 m Freistil belegte er hinter Florian Wellbrock den zweiten Platz in 3:52,30 Minuten. Seine persönliche Bestzeit verbesserte er um mehr als 4 Sekunden und unterbot die JEM Norm von 3:54,00 Minuten.

Ebenfalls unter der JEM Qualizeit blieb Lukas Märtens über 100 m Rücken, dieses Mal unterbot er die geforderte Zeit um o,o2 Sekunden und schlug in 56,18 Sekunden an. Auch über diese Strecke stellte er eine neue persönliche Bestzeit auf (alte PB: 56,85). Über die doppelte Strecke schlug er nach 2:00,10 Minuten an, klar unter der Qualizeit von 2:02,90 Minuten. Über 200 m Freistil reichte seine Zeit von 1:51,31 Sekunden nicht für die JEM, die geforderte Norm sind 1:50,80 Minuten, die Bestzeit von Lukas 1:50,72 Minuten. Aber sicher gehört er zu den vier schnellsten Männern der Jahrgänge 2001-2004 und ist ein Kandidat für die 4 x 200 m Freistilstaffel.

Danny Schmidt wurde zweiter über 1500 m Freistil in 15:45,46, blieb aber über der JEM Norm von 15:40,00 Minuten.

Alexandra Wenk und Franziska Hentke werden im April versuchen, sich für die WM in Südkorea zu qualifizieren. Ihre Zeiten in Halle reichten dazu noch nicht. Hentke siegte über 200 m Schmetterling in 2:10,61 Minuten (WM Norm: 2:08,20 Minuten) und 100 m Schmetterling in 1:00,91 Minuten. Franziska wurde Zweite bei der letzten WM in Budapest über 200 m Schmetterling.

Franziska wird im April beim 19. Inter. Schwimmfest “Gothaer + Friends” in Magdeburg starten sowie mit dem DSV Aufgebot beim Bergen Swimfestival vom 5. bis 7.4. und bei den Swim Open Stockholm vom 12. bis 15.04.2019.

Alexandra Wenk siegte über 200 m Lagen in 2:15,70 Minuten, um sich für die WM zu qualifizieren, muss sie unter 2:11,90 Minuten bleiben.

Über 50 m Rücken verpasste Anna Maria Börstler im Vorlauf nur knapp den DJR im Jahrgang 2006, sie schwamm 30,10 Sekunden, der Rekord steht bei 30,01 Sekunden. Leonie Märtens (Jg. 2004) schwamm über 50 m Freistil in 27,45 Sekunden die zweitschnellste Zeit bei den Damen.

Sarah Köhler schwamm sich für die anstehenden weiteren Qualifikationswettbewerbe auch schon mal warm: Über 800 m Freistil siegte sie in 8:33,22 Minuten, die WM Norm liegt bei 8:30,00 Minuten.

 

WM Normerfüller: Florian Wellbrock rockt die 1500m Freistil in Halle

In This Story

Leave a Reply

Want to take your swimfandom to the next level?

Subscribe to SwimSwam Magazine!