Kurz und knapp: Briten überzeugen. Sjöström erhält Gedenktafel.

by Daniela Kapser 0

April 23rd, 2017 Deutsch

Bei den 2017 British Swimming Championships überzeugte nicht nur Olympiasieger und Weltrekordhalter Adam Peaty mit Topleistungen, auch viele seiner Teamkameraden schwammen sich an die Spitze der Weltrangliste:

Peaty blieb mit seinen Siegerzeiten über die 50 m Brust in 26,48 und 100 m Brust in 57,79 auf Platz 1 der Weltrangliste und hat die direkte Qualifikation für die Weltmeisterschaften im Juli in Budapest geschafft. Ebenfalls “top of the ranking” ist Ben Proud, der die 50 m Freistil in 21,32 Sekunden gewinnen konnte, die 100 m Freistil hingegen gewann Duncan Scott in 47,90 Sekunden und schwamm sich an die Spitze der schnellsten Männer in 2017.

Stark waren auch die britischen Brustschwimmerinnen: Jocelyn Ulyett wurde nicht nur britische Meisterin 2017 über die 200 m Brust, ihre Zeit von 2:22,08 bedeutet Platz 2 in der Weltrangliste im Momen – vor ihrer Teamkameradin Molly Renshaw in 2:23,04 Minuten. Imogen Clarks Zeit von 30,21 Sekunden über 50 m Brust bedeutet ebenfalls Platz 2 in der Welt 2017.

Hannah Miley platzierte sich auf den 2. Platz im Ranking 2017 mit ihrer Zeit von 4:34,12 Minuten über 400 m Lagen. Über 200 m Schmetterling reichte es in 2:07,06 für Platz 5 für Charlotte Atkinson. Und James Guy schaffte es zweimal unter die Top 5: 400 m Freistil in 3:44,75 (4.) und 100 m Schmetterling – da reichte seine Zeit von 51,52 für den dritten Platz in der Weltrangliste.

(photo: Mike Lewis)

Nicht ganz so überzeugend lief es für die ungarischen Top-Schwimmer, Olympiasiegerin Katinka Hosszu steht zur Zeit “nur” mit ihrer Leistung von 2:09,38 über 200 m Lagen an der Spitze der Schwimmerinnen 2017. Boglarka Kapas überzeugte auf den 1500 m Freitil in 16:04,19 und schwamm sich ganz nach vorne in dieser Saison. Ihre erst 15 Jahre alte Teamkameradin Ajna Kesely platzierte sich auf Rang 5 in der Welt in 16:14,35.

Nachwuchsschwimmer Kristof Milak gewann den Titel bei den ungarischen Meisterschaften über 100 m Schmetterling in 51,98 vor Altmeister Laszlo Cseh in 52,32 – damit stehen sie auf Platz 7 bzw. Platz 17 in der Welt bisher. Über 200 m Schmetterling reichte es in 1:55,41 Minuten für Milak für eine Top 10 Platzierung mit der achtschnellsten Zeit in diesem Jahr.

Die Leistung von Tamas Kenderesi über 200 m Schmetterling in 1:54,89 Minuten bedeutet Platz 3 im aktuellen World Ranking. Gergely Gyurta überzeugte über 400 m Lagen in 4:12,81 Minuten (achter Platz FINA Weltjahresbestenlisten).

photo: Peter Sukenik

Und aus Schweden gibt es Neuigkeiten: Sarah Sjöström erhält eine Gedenktafel, die an der Schwimmbahn in Boras (Schweden)  angebracht wird, auf der sie 2014 Weltrekord über 50 m Schmetterling in 24,43 Sekunden geschwommen ist. Mittlerweile hält Sjöström auch den Weltrekord über die 100 m Schmetterling und über 50 m Freistil schwamm sie in diesem Jahr die zweitschnellste Zeit, die jemals erreicht wurde. Und sie ist Olympiasiegerin 2016 über 100 m Schmetterling.

 

 

 

 

In This Story

Leave a Reply

Don't want to miss anything?

Subscribe to our newsletter and receive our latest updates!