Legendäre Schwimmrennen mit Paul Biedermann, Michael Phelps (Video)

by Daniela Kapser 0

December 01st, 2018 Deutsch, Video

Es gibt Rennen im Schwimmsport, die nicht vergessen werden. Auch dann nicht, wenn die Schwimmer schon im Ruhestand sind. Natürlich ist die Auswahl ein wenig subjektiv, aber sicher für jeden Schwimmfan nachvollziehbar. Welche Rennen haben Euch nachhaltig beeindruckt? Schreibt gerne dazu Eure Meinung – hier oder auf Facebook @swimswamdeutsch.

2009 konnte Paul Biedermann bei den Weltmeisterschaften in Rom Gold über 200 m Freistil in neuer Weltrekordzeit von 1:42,00 Minuten gewinnen. Geschwommen noch in der Zeit der Super-Schwimmanzüge – aber trotzdem nicht weniger herausragend-, er verbesserte den WR von Michael Phelps um 0,96 Sekunden. Außer Michael Phelps, auch während der Supersuit-Ära 2008 bei Olympia in Peking, ist bisher kein Schwimmer in die Nähe von Biedermanns Zeit gekommen. Lediglich der Franzose Yannik Agnel konnte bei den Olympischen Spielen 2012 in einer “normalen Badehose” in einer Zeit von 1:43,14 Minuten in Reichweite schwimmen. In den letzten Jahren konnte lediglich in 2017 der Chinese Sun Yang in 1:44,39 bei der WM in Budapest eine Zeit erreichen, mit der er auf Rang 15 der besten Performances liegt.

 

Kein legendäres Rennen ohne den GOAT (Greatest of all time) Michael Phelps. Das Rennen über 4×100 m Freistil bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking gilt als die wohl spannendste Staffel aller Zeiten. Für Michael Phelps war der Sieg sehr wichtig, damit er seine Chance wahren konnte, ACHT Goldmedaillen zu gewinnen. Wir wissen alle – HE DID IT! Und dass hat er ganz besonders seinem Teamkameraden Jason Lezak zu verdanken, der den auf den letzten 100 m zuerst führenden Franzosen Alain Bernard auf den letzten Metern noch abfangen konnte und in 46,06 Sekunden eine FABELZEIT erreichte. Im Video kommen die Franzosen, die als Favoriten galten, zu Wort in Telefoninterviews – sie schildern dieses epische Rennen aus ihrer Sicht.

 

Und noch einmal Phelps …. 100 m Schmetterling bei den Olympischen Spielen in Rio. Das nun WIRKLICH letzte Einzelfinale bei Olympischen Spielen von Michael Phelps. Mit dabei: seine ständigen Rivalen Chad Le Clos und Laszlo Cseh. Und die nächste Generation im Schmetterlingsschwimmen der Männer: Joseph Schooling aus Singapore, eine Supertalent, geformt und trainiert in den USA.

Wer wird diesen Rennausgang jemals vergessen? Wie haben wir uns die Augen gerieben.  2. Phelps in 51,14. Und … ZWEITER Chad Le Clos in …. 51,14. Und dann noch Laszlo Cseh … in 51,14 Sekunden. Was für ein Rennen! Und das sicher perfekte Ende für die Karriere von Michael Phelpsdas sich niemand hätte besser ausdenken können.

 

 

FORTSETZUNG folgt …. wir sind gespannt auf Eure Vorschläge!

 

 

 

 

 

 

 

 

In This Story

Leave a Reply

Want to take your swimfandom to the next level?

Subscribe to SwimSwam Magazine!