Marius Kusch “Die Deutschen Meisterschaften können kommen”

by Daniela Kapser 0

June 08th, 2017 Deutsch

Marius Kusch berichtet auf seiner Website “mariuskusch.de”, dass er zurück in München ist und sich auf die Deutschen Meisterschaften, die vom 15. bis 18. Juni in Berlin stattfinden, vorbereitet:

“Letzter Feinschliff in München

Der letzte Feinschliff für die Deutsche hat begonnen. Seit Freitag den 2. Juni bin ich wieder in München. Der Jetlag ist nicht zu verachten. Im Moment bin ich noch vollkommen aus meinem Schlaf-Wach-Rhythmus. Aber es wird von Tag zu Tag besser. Mein Tapering hat natürlich schon begonnen. Im Moment fühle ich mich noch nicht 100%ig fit, was aber normal ist. Ich spüre, dass die  Grundlagen die ich mit meinen Coaches Jeff Dugdale, David Marsh und John Long gelegt habe immer mehr Energie freisetzen.

Die Deutsche kann kommen!!!!”

(Quelle: http://www.mariuskusch.de/date/2017/06/)

Marius studiert und trainiert an der Queens University in Charlotte, North Carolina, USA und ist als Schwimmer sehr erfolgreich. Unter anderem wurde er zum “Bluegrass Mountain Conference Swimmer of the Year” ernannt. Der Gewinner wird durch die Cheftrainer der Teams gewählt, die in dieser Liga schwimmen. Die Queens University startet zwar “nur” in der Division II der amerikanischen NCAA (in der Division I starten die Colleges/Universitäten mit den “größeren” Schwimmprogrammen wie Stanford, Berkeley), aber das Herren Schwimmteam der Queens University gewann 2017 zum dritten Mal hintereinander den Titel in der Division II.

Marius gewann drei Titel beim Finalkampf 2017 in der Division II, über 100 Yard Freistil, 200 Yard Lagen und 200 Yard Schmetterling. Dabei war seine Zeit von 1:42,04 Minuten über 200 Yard Schmetterling ein neuer Rekord in der Division II, ebenfalls schwamm er in der 4 x 100 und 4 x 200 Yard Freistilstaffel, die auch nationale Rekorde aufstellten. Außerdem wurde Marius Kusch als bester Schwimmer der Veranstaltung des diesjährigen Finales der Division II geehrt.

Der Cheftrainer des Schwimmteams der Queens University, Jeff Dugdale, sagte: “Marius hat einen unglaublichen Einfluß in seiner ersten Wettkampfsaison hier gehabt. Die Trainer der Bluegrass Mointain Conference haben seinen Einfluß und seine Präsenz bei den Wettkämpfen aber auch im Klassenzimmer gewürdigt. Marius fokussiert sich auf Spitzenleistungen – im Wasser und außerhalb. Ich bin auf seine Entwicklung in diesem Sommer gespannt, wenn er sich auf die Qualifikation für die Weltmeisterschaften vorbereitet.”

Beim Arena Pro Swim in Mesa qualifizierte er sich für die 100 m Freistil und Schmetterling für die deutschen Meisterschaften und steht in den deutschen Top 100 über 100 m Freistil auf Platz 3 in 0:50,54 und 100 m Schmetterling auf Platz 2 in 53,43. Um sich für die Weltmeisterschaften zu qualifizieren, wären über 100 m Freistil für einen Start im Einzelrennen im Vorlauf 48,58 und im Endlauf 48,23 Sekunden abzuliefern und über 100 m Schmetterling 52,08/51,73 – bei Marius Bestzeiten von 48,82 über die 100 m Kraul und 51,97 auf der Schmetterlingsstrecke im Bereich der Möglichkeiten.

 

 

 

 

In This Story

0
Leave a Reply

Subscribe
Notify of
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments