Christian Diener wird Dritter beim World Cup, Peking

by Daniela Kapser 0

November 11th, 2017 Deutsch

FINA World CUP 2017

Beim 1. Stopp im letzten World Clup Cluster in Peking, gab es nur einige wenige Finalteilnahmen für die deutschen Schwimmer. Sie waren nicht schlecht, aber das Niveau hat im Vergleich zum 2. Cluster ziemlich angezogen mit vielen chinesischen und australischen Schwimmern.

So gab es wie gestern nur einen Podiumsplatz, dieses Mal durch Christian Diener über 200 m Rücken in 1:52,32 Minuten (PB 1:49,14). Es siegte Irie Rosuke in 1.50,24 Minuten.

Das Finale über 100 m Freistil las sich bei den Frauen auch wie das Who is who der schnellsten Sprinterinnen: Es siegte Sarah Sjöström (SWE) in 51,25 Sekunden  vor Cate Campbell (AUS) in 51,25, Dritte wurde Ranomi Kromowidjojo (NED) in 51,91. Weiter im Finale zu finden prominente Namen wie Pernille Blume (SWE)  Lia Neal (USA) und Bronte Campbell (USA). Lisa Höpink wurde im Vorlauf 13. in 55,09 Sekunden (PB 54,62).

Poul Zellmann kam über 400 m Freistil auf den 4. Platz in 4:41,47 Minuten, nur 0,30 Sekunden über seiner persönlichen Bestzeit.  Ebenfalls kam Lisa Höpink über 100 m Schmetterling bei ihrem 7. Platz in 58,37 Sekunden bis auf 0,01 Sekunden an ihre persönliche Bestleistung heran.

Der Russe Vladimir Morozov gewann die 100 m Lagen in 50,36 Sekunden und erreichten mit 996 FINA Punkten die beste Leistung bei den Herren am 2. Tag zeigte. Ramon Klenz belegte in 54,80 Sekunden auf den 12. Platz.

Einen weiteren Juniorenweltrekord stellt die Chinesin Junajiahe Wang über 800 m Freistil in 8:12,30 Minuten auf, gestern hatte sie bereit den 400 m Freistilweltrekord unterboten. Sie ist im Jahrgang 2002 geboren, die schnellste deutsche Schwimmerin in diesem Jahrgang, Isabel Gose, hat eine Bestzeit von 8:32,05 Minuten, über 400 m Freistil gehört Isabel mit ihrer Zeit auf der 25 m Bahn von 4:04,89 ebenfalls zu den schnellsten ihres Jahrganges weltweit. Wang schwamm gestern 3:59,69 Minuten.

Für den 7. Platz reichte es für Alexandra Wenk über 200 m Lagen in 2:12,96 Minuten (PB 2:08,60), die Siegerin war die Lagenkönigin Katinka Hosszu in 2:04,64 Minuten.

Die deutsche 4 x 50 m Freistilstaffel in der Besetzung Damian Wierling (21,82), Christian Diener (22,20), Alexandra Wenk (26,19) und Lisa Höpink (25,11 Sekunden) mit einer Gesamtzeit von 1:35,32 Minuten auf den vierten Platz (deutscher Rekord: 1.30,55 Minuten).

 

Die weiteren Platzierungen der deutschen Schwimmer:

  • Franziska Hentke trat über 200 m Lagen nicht an.
  • 50 m Schmetterling: 11. Damian Wierling in 23,77, 13. Christian Diener in 24,01.
  • 50 m Rücken: 13. Lisa Graf in 28,40 (PB 27,80).
  • 100 m Brust: 18. Max Pilger in 1:01,42 (59,82).
  • 100 m Freistil: 11. Damian Wierling in 21,98.

 

 

 

 

 

 

In This Story

0
Leave a Reply

Subscribe
Notify of
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments