Jadé Foelske im B-Finale über 200m Schmetterling beim Pro Swim in Mesa

by Daniela Kapser 0

April 16th, 2017 Deutsch

2017 ARENA PRO SWIM SERIES – MESA, USA

Über die 200 m Schmetterling schaffe es Jadé Foelske in das B-Finale und schlug als 6. in 2:19,16 an. Den Mesa Pro Swim schwamm sie aus dem vollen Training heraus – zur Zeit arbeitet sie mit ihrem Trainer Jason Turcotte an ihrer Technik und hat ebenfalls ihre Trainingsintensität verstärkt. Jadé lebt mir ihre Familie in Atlanta, USA, und startet für den dortigen Dynamo Swim Club.
2016 wurde Jadé Deutsche Jahrgangsmeisterin über 100 m, 200 m Schmetterling und 400 m Lagen – einer Titelverteidigung steht nichts im Wege nachdem sie es in die Jahrgangsbestenlisten geschafft hat. Mit ihren Zeiten, die sie in Arizona im Freibad bei 32 Grad im Schatten geschwommen ist, ist auch ihr Trainer sehr zufrieden. Jason Turcotte ist einer der erfolgreichsten Nachwuchstrainer in den USA und ist Head Coach der US Junioren-Mannschaft bei den FINA World Junior Championships 2017. Die US Olympioniken Gunnar Bentz und Jay Lihterland haben vor ihre Collegezeit bei ihm trainiert.

Marius Kusch, der in Mesa Dritter über 100 m Schmetterling wurde, startete nur am Donnerstag, ebenfalls aus dem vollen Training heraus und flog dann wieder zurück nach Charlotte, wo er an der Queens University studiert. “Ich bin am Mittwochabend angereist, Donnerstag geschwommen und am selben Abend ebenfalls wieder abgereist. Der Plan war einzig und allein, sich für die Deutschen Meisterschaften über 100 m Freistil und 100 m Schmetterling zu qualifizieren. Dementsprechend habe ich also auch kein Training verpasst. Ich werde im Mai noch einen Langbahnwettkampf in North Carolina schwimmen, um ein Gefühl für meine Strecken auf der Langbahn zu bekommen.” erklärte Marius seinen Plan.

Mit seinen Leistungen beim Pro Swim in Mesa konnte Marius sich für die nationalen Titelkämpfe im Juni in Berlin empfehlen: Marius wurde in Mesa Dritter über 100 m Schmetterling in 53,43 Sekunden – dies bedeutet Platz 1 der bisherigen Qualifikantenliste und über 100 m Freistil belegte er den achten Platz  in 50,54 Sekunden – damit liegt er in der deutschen Bestenliste im Qualifikationszeitraum im Moment auf Platz 3.

Die Ergebnisse von Mesa vom dritten und letzten Finalabschnitt:

Die 200 m Schmetterling in Mesa konnte die Amerikanerin Kelsi Worrell in 2:09,04 Minuten gewinnen:

Top 8:

  1. Kelsi Worrell, 2:09.04
  2. Lauren Case, 2:10.92
  3. Mary-Sophie Harvey, 2:12.95
  4. Helena Gasson, 2:13.48
  5. Mary Smutny, 2:14.04
  6. Ashlyn Fiorilli, 2:16.40
  7. Anna Chessbrough, 2:18.43
  8. Allie Piccirillo, 2:20.3o

Bei den Männern gewann Chase Kalisz vor Tom Shields, beide USA.

Top 8:

    1. Chase Kalisz, 1:55.82
    2. Tom Shields, 1:59.09
    3. Jonathan Gomez, 1:59.40
    4. Zach Harting, 1:59.99
    5. T-5 Brendan Meyer, 2:00.69
    6. T-5 Zheng Wen Quah, 2:00.69
    7. Daniil Antipov, 2:02.44
    8. Hector Ruvalcaba Cruz, 2:02.62

Die Bronzemedaillengewinnerin von Rio über 100 m Brust,  Katie Meili gewann die diese Strecke:

Top 8:

  1. Katie Meili, 1:06.37
  2. Molly Hannis, 1:06.94
  3. Breeja Larson, 1:08.35
  4. Andrea Cottrell, 1:09.11
  5. Zoe Bartel, 1:09.51
  6. Riley Scott, 1:09.93
  7. Holly Jansen, 1:11.65
  8. Urte Kazakeviciute, 1:12.86

Bei den Männern entschied  Kevin Cordes das Rennen für sich in 1:00,78 Minuten.

Top 8:

  1. Kevin Cordes, 1:00.78
  2. Josh Prenot, 1:01.40
  3. Carlos Claverie, 1:01.58
  4. Raphael Rodrigues, 1:01.95
  5. Miguel De Lara Ojeda, 1:02.45
  6. Azad Al-Barazi, 1:02.90
  7. Brad Craig, 1:03.05
  8. Michael Andrew, 1:03.35

Nachdem Missy Franklin nach einer doppelten Schulter OP im Moment erst langsam wieder ins Training zurückkehrt und die Olympiazweite 2016 über 100 m Rücken, Maya Di Rado, zurückgetreten ist, haben die USA aber keine Probleme, diese Lücke zu füllen: Ali DeLoof gewinnt die 100 m Rücken in  59.43 – immerhin Platz 4 der Weltrangliste 2017.

Top 8:

  1. Ali DeLoof, 59.43
  2. Mie Nielsen, 1:00.49
  3. Simone Manuel, 1:01.15
  4. Claire Adams, 1:01.52
  5. Eva Merrell, 1:02.85
  6. Kendyl Stewart, 1:02.97
  7. Bayley Stewart, 1:03.05
  8. Erin Voss, 1:03.19

Der Olympiasieger 2012 über 100 m Rücken  Matt Grevers konnte die 100 m Rücken bei den Herren gewinnen. Grevers verpasste die Qualifikation für die Olympischen Spiele 2016 – dort gewann Ryan Murphy Gold über 100 m und 200 m Rücken. Grevers möchte sich für die Weltmeisterschaften 2017 qualifizieren, muss dafür aber Jacob Pebley, der 2. wurde, besiegen  – denn der schnellste Startplatz scheint für den Doppelolympiasieger Murphy reserviert.

 

Top 8:

  1. Matt Grevers, 54.15
  2. Jacob Pebley, 54.54
  3. Arkady Vyatchanin, 54.95
  4. Sean Lehane, 55.53
  5. Petter Fredriksson, 55.89
  6. Dylan Carter, 56.09
  7. Cameron Craig 57.26
  8. Luke Pechmann, 57.33

Im Vorlauf über 200 m Lagen kam Aliena Schmidtke auf dem 14. Platz in 2:21,26 – trat aber im Finale nicht an. Schmidtke hat an der Ohio State University Molekular Genetik studiert und abgeschlossen und war 2016 vor der Olympiaqualifikation wieder für den SC Magdeburg gestartet.

Die 200 m Lagen konnte in Mesa Madisyn Cox für sich entscheiden, in 2:11,14 Minuten.

Top 8:

  1. Madisyn Cox, 2:11.14
  2. Melanie Margalis, 2:11.20
  3. Mary-Sophie Harvey, 2:14.57
  4. Louise Hansson, 2:14.97
  5. Taylor Ruck, 2:14.98
  6. Katie Drabot 2:15.24
  7. Brooke Forde, 2:15.87
  8. Helena Gasson, 2:20.11

Chase Kalisz jkonnte nach den 200 m Schmetterling auch die 200 m Lagen gewinnen in 1:57.71 – immerhin Platz 5 der aktuellen Weltrangliste.

Top 8:

  1. Chase Kalisz, 1:57.71
  2. Josh Prenot, 1:59.18
  3. Bradlee Ashby, 2:01.73
  4. Carlos Claverie, 2:04.26
  5. Michael Weiss, 2:04.38
  6. Michael Andrew, 2:05.17
  7. Jarod Arroyo, 2:06.80
  8. Henrique Rodrigues, 2:08.74

In Weltjahresbestzeit gewann Olympiasiegerin Katie Ledecky die 800 m Freistil in 8:15,44 Minuten.

Top 8:

  1. Katie Ledecky, 8:15.44
  2. Leah Smith, 8:27.55
  3. Sierra Schmidt, 8:45.45
  4. Taylor Ault, 8:49.41
  5. Hayley McIntosh, 8:52.72
  6. Mallory Comerford, 8:53.89
  7. Mariah Denigan, 8:58.76
  8. Riley Spitser, 9:00.69

Die 1500 m Freistil bei den Herren konnte Marcelo Acosta für sich entscheiden.

Top 8:

  1. Marcelo Acosta, 15:24.19
  2. Taylor Abbott, 15:30.29
  3. Marc Hinawi, 15:46.67
  4. Christopher Wieser, 15:51.69
  5. Chris Yeager, 15:54.46
  6. Aaron Apel, 15:58.12
  7. Christian Bayo, 16:03.67
  8. Aidan Burns, 16:03.80

2017 Arena Pro Swim Series – Mesa: Day 3 Finals Live Recap

 

 

 

 

 

In This Story

Leave a Reply

Don't want to miss anything?

Subscribe to our newsletter and receive our latest updates!