World Cup Doha: Erneut deutscher Rekord durch Fabian Schwingenschlögl

by Daniela Kapser 0

October 21st, 2021 Deutsch

2021 FINA WORLD CUP STOP #3 – DOHA

  • 21.10. bis 23.10. Thursday, October 21st – Saturday, October 23rd
  • Hamad Aquatic Center, Doha, Katar
  • SCM (25m)
  • Startlisten
  • Ergebnisse

Vor den konstanten Leistungen von Fabian Schwingenschlögl auf der 25m Bahn, die er seit Beginn der ISL Season in Neapel Ende August abliefert, kann man nur die Badekappe ziehen: Heute verbesserte der 30-Jährige in Doha seinen deutschen Rekord über 100 m Brust von 56,64 Sekunden auf 56,63 Sekunden. Er wurde mit dieser Zeit Zweiter hinter Arno Kamminga (Niederlande, 56,35). Fabian Schwingenschlögl ist damit der älteste deutsche Rekordhalter auf der 25m Bahn. Die Zeit von 56,64 Sekunden schwamm er am 7.10. in Budapest.

Ein Blick in seine Bestzeiten auf der 25 m Bahn zeigt, wie konstant Schwingenschlögl unterwegs ist. Inklusive der Zeit von heute, hat er acht seiner fünfzehn schnellsten Zeiten in diesem Jahr, in den letzten 8 Wochen aufgestellt.

Kurze Bahn (25m), 100 m Brust,
Fabian Schwingenschlögl
56.64 7 Okt 2021 Budapest (HUN)
56.83 1 Okt 2021 Berlin
56.87 15 Dez 2017 Kopenhagen
56.93 10 Sep 2021 Neapel
56.95 16 Dez 2017 Kopenhagen
56.96 15 Dez 2017 Kopenhagen
57.10 27 Aug 2021 Neapel
57.20 1 Okt 2021 Berlin
57.21 11 Dez 2018 Hangzhou
57.25 17 Sep 2021 Neapel
57.57 6 Aug 2017 Berlin
57.57 11 Dez 2018 Hangzhou
57.74 6 Aug 2017 Berlin
57.77 24 Sep 2021 Neapel

Neben Schwingenschlögl nahm Annika Bruhn heute über die 50 m Rücken, 50 m Freistil und 100 m Lagen teil. Über 50 m Rücken errang sie den dritten Platz in 28,42 Sekunden, über 50 m Freistil wurde sie Siebte in 24,92 Sekunden und über 100 m Lagen Vierte in 1:01,62 Minuten.

Annika Bruhn und Fabian Schwingenschlögl sind die einzigen deutschen Starter. Das Feld in Doha ist ingesamt recht dünn besetzt, bei 75% der Rennen finden keine Vorläufe mangels Teilnehmern statt, es werden also abends “Timed Finals” durchgeführt. Am heutigen ersten Tag gab es fünf Vorläufe, morgen werden es drei sein.

Trotzdem wird ein hohes Preisgeld wie bei allen World Cup Stops ausgeschüttet. Und immer noch sind einige internationale Schwimmstars dabei wie Ranomi Kromowidjojo, Emma McKeon, Kyle Chalmers, Tom Shields, Vlad Morozov,  oder der Shootingstar der diesjährigen World Cup Saison, Matt Sates aus Südafrika.

 

 

 

In This Story

0
Leave a Reply

Subscribe
Notify of
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments