Kurzbahn-WM: Marius Kusch Vierter über 50 m Schmetterling

by Daniela Kapser 0

December 15th, 2018 Deutsch

2018 FINA Kurzbahnweltmeisterschaften

Marius Kusch wurde Vierter in neuer persönlicher Bestzeit von 22,40 Sekunden hinter dem Sieger und Weltrekord Nicholas Santos (21,81), dem Titelverteidiger  Chad Le Clos (21,97) und nur 0,02 Sekunden hinter Dylan Carter. Damit hat sich Marius Kusch eindrucksvoll bei dieser WM unter den schnellsten Schmetterlingsschwimmern der Welt etabliert. Über die Zeit freut er sich, aber bei einem 50iger kann man nur so schnell schwimmen wie man kann. Vielleicht war er an der Wende nicht optimal im Rennen, aber beim 50 m Rennen geht es nur um Kopf ins Wasser und durchziehen. Auch Marius gefällt die Stimmung bei den Staffelwettbewerben und die positive Einstellung. Zwischen den Feiertagen bleibt er in Deutschland, aber ab dem 27.12. geht das harte Training für ihn wieder los. Für die WM 2019 will er sich in den USA qualifizieren.

Weiere Ergebnisse:

Den Anfang machte am Abend in China die 4 x 50 m Lagenstaffel der Herren. Christian Diener, Fabian Schwingenschlögl, Marius Kusch und Damian Wierling fassten sich beim Einlauf kurz an den Händen und grüßten das Publikum.  Kusch und Schwingenschlögl haben heute noch ein Finale bzw. Semifinale vor sich.

Nach 100 m lag die Staffel sogar kurzfristig auf Platz 3, in der Endabrechnung war es der 5. Platz in einer neuen deutschen Rekordzeit von 1:31,80, damit wird ein 9 Jahre alter Rekord verbessert. In 2009 wurde dieser in Rekord mit einer Zeit von 1:32,09 bei den Kurzbahnweltmeisterschaften in Istanbul. Damian Wierling sagte nach dem Rennen, sie wären sehr zufrieden und ein tolles Team. Sie hätten alle viele Erfahrungswerte mitgenommen.

Die Sieger heute über 4 x 50 m Lagen waren die Russen. Die Amerikaner belegten den zweiten Platz: Michael Andrew ist bei dieser WM wohl überhaupt nicht in Form und schwamm eine der schwächeren Zeiten über die Bruststrecke.

Katinka Hosszu konnte zum dritten Mal in Folge die 200 m Lagen gewinnen, dies ist ihre vierte Medaille bei dieser Kurzbahn WM. Sie holte sich Gold in 2:03,25 vor den Amerikanerinnen Melanie Margalis (2:04,62) und Kathleen Baker (2:05,54).

Im Semifinale über 100 m Schmetterling wurde Aliena Schmidtke in ihrem Lauf Sechste in 57,27 (PB 56,76). Insgesamt wurde sie Zwölfte.

 

 

 

 

 

 

In This Story

Leave a Reply

Don't want to miss anything?

Subscribe to our newsletter and receive our latest updates!