Heidelberg Qualiwettkampf: Normknacker Thomasberger, Schwingenschlögl, Kullmann

by Daniela Kapser 0

April 03rd, 2021 Deutsch

Olympiaqualifikation in Heidelberg

Vom 1.4. bis 18.04.2021 haben die deutschen Schwimmer die finale Möglichkeit, sich für die Olympischen Spiele 2020/1 in Tokio zu qualifizieren. Die Nominierungskriterien geben vor, dass die erforderlichen Normzeiten zum einen beim finalen Qualifikationshöhepunkt des DSV in Berlin vom 16. bis 18. April erreicht werden können, es aber daneben noch Wettkämpfe in Heidelberg (anstatt Würzburg) am 03. und 04.04., Magdeburg (10./11.04.) und Dortmund (17./18.04.) geben wird. Die Athleten-/innen können sich auch für die EM in Budapest (50 m Bahn, Mai) und die Junioren EM (50 m Bahn) in Rom (Juli) empfehlen. Startplätze für Tokio sind in 28 Einzeldisziplinen und für sieben Staffeln zu vergeben. Bereits nominiert sind Florian WellbrockSarah Köhler (jeweils 800m und 1500m Freistil), Franziska Hentke (200m Schmetterling), Laura Riedemann (100m Rücken), Marius Kusch (100m Schmetterling), Marco Koch (200m Brust), Philip Heintz (200m Lagen) und Jacob Heidtmann (400m Lagen).  über diese Strecken ist somit nur noch 1 Startplatz frei.

400 m Freistil Frauen, Finale

  • Deutscher Rekord  – Sarah Köhler, 4:03,96
  • Qualifikationszeit Olympia – 4:07,50
  • Qualifikationszeit Europameisterschaften – 4:13,00

Leonie Kullmann (Jg. 1999)  hat über 400 m Freistil eine vielversprechende Bestzeit mit 4:08,07 Minuten, die Olympiaqualifikationszeit liegt nur knapp 0,5 Sekunden darunter. In einer Zeit von 4:07,44 Minuten schafft es Kullmann im Finale, die Normzeit zu knacken. Damit ist sie nach David Thomasberger und Fabian Schwingenschlögl die dritte DSV Athletin, die sich für die olympischen Spiele empfehlen kann.

400 m Freistil Männer, Finale

  • Deutscher Rekord  – Paul Biedermann 1:42,00 (auch Weltrekord)
  • Qualifikationszeit Olympia – 3:46,40
  • Qualifikationszeit Europameisterschaften – 3:50,00

Schnellster bei den Männern war Louis Dramm (Jg. 2002) in 3:58,25 Minuten. Damit blieb er nur knapp über seiner persönlichen Bestzeit von 3:57,22 Minuten und er war der einzige Schwimmer unter 4 Minuten. Moritz Bockes (2003) und Luca Leon Schumacher (2004)  schlugen als Zweiter bzw. Dritter an.

200 m Schmetterling Frauen, Finale

  • Deutscher Rekord  – Franziska Hentke, 2:05,26
  • Qualifikationszeit Olympia – 2:08,20 (bereits nominiert: Franziska Hentke)
  • Qualifikationszeit Europameisterschaften – 2:11,00

Zwei Schwimmerinnen starteten im Finale über 200 m Schmetterling. Marie Brockhaus, die Schnellste des Vorlaufs, war nicht dabei. Somit siegte Carolin Morassi in 2:15,89 vor Lilli Gerth in 2:17,39 Minuten.

 

200 m Schmetterling Männer, Finale

  • Deutscher Rekord  – Ramon Klenz, 1:55,76 David Thomasberger 1:55,04
  • Qualifikationszeit Olympia – 1:56,30
  • Qualifikationszeit Europameisterschaften – 1:57,85

David Thomasberger verbesserte erneut seinen deutschen Rekord vom Vormittag von 1:55,51 auf 1:55,04 Minuten. Damit steht er jetzt auf Platz 4 der Weltrangliste 2020/2021 und hat seine Leistung aus den Vorläufen auf eindruckende Weise bestätigt. Thomasberger startet für die SSG Leipzig e.V. und wird von Frank Embacher, dem ehemaligen Coach von Paul Biedermann, betreut.

Ramon Klenz, der heute Vormittag seinen deutschen Rekord bereits an Thomasberger abgegeben hat, schlug im Finale als Zweiter in 1:58,21 Minuten an.

 

100 m Brust Frauen, Finale

  • Deutscher Rekord  – Sarah Poewe, 1:07,01
  • Qualifikationszeit Olympia – 1:07,00
  • Qualifikationszeit Europameisterschaften – 1:08,20

Kim Herkle (Jg. 2003)  ging mit einer persönlichen Bestzeit von 1:09,81 Minuten in das Rennen und blieb mit 1:10,06 Minuten im Vorlauf  nur knapp darüber. Im Endlauf steigerete sie sich auf 1:09,17 Minuten und siegte vor Julia Titze, die in 1:09,29 Minuten ebenfalls eine persönliche Bestzeit aufstellte. Dritte wurde  Kellie Messel (2004) in 1:10,76 Minuten.

Jessica Steiger hatte am Vormittag  für das Rennen abgemeldet.

100 m Brust Männer

  • Deutscher Rekord  – Hendrik Feldwehr, 59,15 Fabian Schwingenschlögl 58,95
  • Qualifikationszeit Olympia – 59,80
  • Qualifikationszeit Europameisterschaften – 1:00,15

Als erster Deutscher bleibt Fabian Schwingenschlögl unter der 59 Sekundenmarke über 100 m Brust. In 58,95 Sekunden verbessert er seine persönliche Bestzeit vom Vormittag nochmals um 0,25 Sekunden. Vor ihm hat Hendrik Feldwehr den Rekord mit einer Zeit von 59,15 Sekunden seit 2009 gehalten, der Rekord stammt noch aus der Zeit der Superschwimmanzüge. Schwingenschögl bleibt in der aktuellen Weltrangliste auf Platz 6 hinter Anton Chupkov.

1500 m Freistil Frauen, schnellster Lauf

  • Deutscher Rekord  – Sarah Köhler, 15:48,83
  • Qualifikationszeit Olympia –  16:16,00
  • Qualifikationszeit Europameisterschaften – 16:37,00

Celine Rieder war auf der Jagd nach den erforderlichen 16:16,00 Minuten für die Olympiaquali, konnte aber in 16:21,00 die Zeit für die Europameisterschaften knacken.

200 m Rücken Frauen, Finale

  • Deutscher Rekord  – Lisa Graf, 2:07,63
  • Qualifikationszeit Olympia – 2:09,50
  • Qualifikationszeit Europameisterschaften – 2:13,00

Jenny Mensing war Vorlaufschnellste in 2:13,31 Minuten vor Nadine Laemmler in 2:13,55 Minuten. Im Finale hieß es wieder Mensing vor Laemmler, in 2:13,65 bzw. 2:14,04 Minuten.

200 m Rücken Männer, Finale

  • Deutscher Rekord  – Jan-Philip Glania, 1:55,87
  • Qualifikationszeit Olympia – 1:57,00
  • Qualifikationszeit Europameisterschaften – 1:59,50

Um knapp 1 Sekunde verpasste Christian Diener die Olympianorm im Vorlauf in 1:57,99. Im Finale war er in 1:58,79 Minuten langsamer. Mit seiner Leistung aus dem Vorlauf hat er die EM Norm unterboten, dies ist aber für den Finalisten über 200 m Rücken der Olympischen Spiele 2016 nicht das Ziel. Aber der Potsdamer hat das Potential und noch weitere Möglichkeiten in den nächsten zwei Wochen, die Zeit zu erreichen.

100 m Freistil Frauen, Finale

  • Deutscher Rekord  – Britta Steffen, 52,07
  • Qualifikationszeit Olympia – 54,10
  • Qualifikationszeit Europameisterschaften – 54,70

Annika Bruhn schwamm als Schnellste ins Finale in 54,51 (PB 54,13). Inm Finale hatte sie in 55:00 ihre Hand zuerst an der Wand vor Marie Pietruschka in 55,01 Sekunden, sie stellte damit ihre im Vorlauf aufgestellte PB von 55,06 Sekunden ein. Dritte war wie im Vorlauf Jessica Felsner in 55,97 (PB 55,60 Sekunden). Bei den Damen geht es über die 100 m Freistil auch um Startplätze in der 4×100 m Freistilstaffel in Tokio und um den Platz in der 4×100 m Lagenstaffel.

100 m Freistil Männer, Finale

  • Deutscher Rekord  – Marco di Carli, 48,24
  • Qualifikationszeit Olympia – 48,50
  • Qualifikationszeit Europameisterschaften – 49,10

Zeitgleich kamen im Vorlauf  Josha Salchow und Marek Ulrich in 50,06  Sekunden ins Ziel, für Ulrich war es eine neue persönliche Bestzeit. Beide Schwimmer nahmen am Finale nicht teil, es gewann Timo Sorgius (Jg. 2003) in 51,10 Sekunden.

200 m Lagen Frauen, Finale

  • Deutscher Rekord  – Alexandra Wenk, 2:11,33
  • Qualifikationszeit Olympia – 2:11,90
  • Qualifikationszeit Europameisterschaften – 2:15,00

Zoe Vogelmann erledigte ihren Vorlaufjob mit einer Zeit von 2:13,37 Minuten. Damit blieb sie nur knapp über ihrer persönlichen Bestzeit von 2:12,97 Minuten. Im Finale stellte sie erneut einen deutschen Jahrgangsrekod bei den 18-Jährigen in 2:12,12 Minuten auf. Die EM Qualizeit konnte sie am Vormittag bereits unterbieten, nun ist sie von der Olympianorm nur noch 0,22 Sekunden entfernt. Kim Herkle erreichte die zweitschnellste Vorlaufzeit in persönlicher Bestzeit von 2:14,15 Minuten, im Finale kam sie nach 2:14,42 Minuten ins Ziel. Dritte wurde Kellie Messel in 2:19,3 Minuten.

 

 

Qualifikationszeiten für die Olympischen Spiele 2020/1

Women Men
Already qualified for Tokyo German Record German Olympic norm Strecke German Olympic norm German Record Already qualified for Tokyo
  00:23,73 00:24,75 50 freestyle 00:21,95 00:21,81
00:52,07 00:54,10 100 freestyle 00:48,50 00:48,24
01:55,68 01:57,20 200 freestyle 01:46,70 01:42,00
04:03,96 04:07,50 400 freestyle 03:46,40 03:40,07
Sarah Köhler 08:16,43 08:30,00 800 freestyle 07:50,00 07:43,03 Florian Wellbrock
Sarah Köhler 15:48,83 16:16,00 1500 freestyle 14:59,00 14:36,15 Florian Wellbrock
01:07,01 01:07,00 100 breaststroke 00:59,80 00:59,15
02:25,00 02:24,90 200 breaststroke 02:09,90 02:07,47 Marco Koch
Laura Riedemann 00:59,77 01:00,00 100 backstroke 00:53,70 00:52,27
02:07,63 02:09,50 200 backstroke 01:57,00 01:55,87
00:57.70 00:57,90 100 butterfly 00:51,80 00:51,19 Marius Kusch
Franziska Hentke 02:05,26 02:08,20 200 butterfly 01:56,30 01:55,76
02:11,33 02:11,90 200 IM 01:59,40 01:55,76 Philip Heintz
04:36,10 04:38,40 400 IM 04:15,00 04:12,08 Jacob Heidtmannn

 

German Qualification Standards for the 2021 European Championships (LC), Budapest
Women Men
German Record European Championships Strecke European Championships German Record
  00:23,73 00:25,30 50 freestyle 00:22,35 00:21,81
00:52,07 00:54,70 100 freestyle 00:49,10 00:48,24
01:55,68 01:59,30 200 freestyle 01:48,30 01:42,00
04:03,96 04:13,00 400 freestyle 03:50,00 03:40,07
08:16,43 08:37,50 800 freestyle 07:54,00 07:43,03
15:48,83 16:37,00 1500 freestyle 15:08,50 14:36,15
01:07,01 01:08,20 100 breaststroke 01:00,15 00:59,15
02:25,00 02:27,80 200 breaststroke 02:11,50 02:07,47
00:59,77 01:01,40 100 backstroke 00:54,65 00:52,27
02:07,63 02:13,00 200 backstroke 01:59,50 01:55,87
00:57.70 00:58,95 100 butterfly 00:52,70 00:51,19
02:05,26 02:11,00 200 butterfly 01:57,85 01:55,76
02:11,33 02:15,00 200 IM 02:00,70 01:55,76
04:36,10 04:44,60 400 IM 04:19,80 04:12,08

 

 

 

 

 

 

In This Story

0
Leave a Reply

Subscribe
Notify of
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments