Europameisterschaften: Kolesnikov stellt neuen Weltrekord, 50 m Rücken, auf

by Daniela Kapser 0

May 17th, 2021 Deutsch

Europameisterschaften 2021, Budapest, Ungarn

An diesem ersten Vorlaufvormittag in Budapest erwarteten die Schwimmer-/innen folgende Wettkämpfe: 400 m Lagen Männer und Frauen, 50 m Freistil Frauen, 50 m Rücken Männer, 100 m Schmetterling Frauen, 100 m Brust Männer sowie die 4×100 m Freistilstaffeln, allerdings ohne deutsche Beteiligung.

Ins Finale über 400 m Lagen konnte Zoe Vogelmann vorrücken, mit einer persönlichen Bestzeit von 4:43,51 Minuten. Ins Semifinale zogen Angelina Köhler über 100 m Schmetterling, Jessica Felsner über 50 m Freistil und Melvin Imoudu über 100 m Brust ein sowie Marek Ulrich über 50 m Rücken.

Für die Vorläufe darf jede Nation bis zu vier Schwimmer/innen melden. Aus dem Vorlauf weiter in Semi- oder Finalläufe dürfen nur zwei Athleten pro Nation.

400 m Lagen Frauen, Finale

  • WR 4:26.36 HOSSZU Katinka HUN Rio de Janeiro (BRA)6 AUG 2016
  • WJ 4:38.53 VAZQUEZ Alba HUN Budapest (HUN) 19 AUG 2020
  • ER 4:26.36 HOSSZU Katinka HUN Rio de Janeiro (BRA)6 AUG 2016
  • EJ 4:38.53 VAZQUEZ Alba HUN Budapest (HUN) 19 AUG 2020
  • DR 4:36,10 SCHNEIDER Petra am 1.8.1982 in Guayaquil ECU

TOP 3:

  1. Hosszu Katinka HUN 4:43,74
  2. Viktoria Mihalyvri 4:36,81 und ebenfalls
  3. ZWEITE Aimee Willmott 4:36,81

Zoe Vogelmann erreichte das Finale in neuer persönlicher Bestzeit von 4:43,51. Die Ungarinnnen haben heute Abend die Chance, die DDR im ewigen Medaillenspiegel über 400 m Lagen zu überholen. Bisher hat Ungarn in dem Event sechsmal Gold, sechsmal Silber und dreimal Bronze gewonnen.

Katinka Hosszu war im letzten Jahr in der ISL und auch in diesem Jahr bei einigen Wettkämpfen nicht gewohnt erfolgreich. Mit der Zeit von heute Morgen hat sie jedoch bewiesen, dass immer mit der IRON LADY zu rechnen ist. Sie führt das Rennen nach 10 m in 1:02,43 Minuten an. Nach 200 m ist Hosszu immer noch in Front vor Aimee Willmott und Ilaria Cusinato. Zoe Vogelmann liegt auf dem achten Platz. Über die Bruststrecke baut Hosszu ihren Vorsprung weiter aus. Gewinnt Hosszu heute, dann ist es ihr vierter Europameistertitel über diese Strecke. Nach 3:30,99 geht Hosszu auf die Freistilstreckemit einem Vorsprung von 2,05 Sekunden. Ihre junge Teamkameradin Viktor Mihalyvari battled mit Aimee Willmott um den zweiten Platz. Sieg für Hosszu in 4:34,76 vor Viktoria Mihalyvari in 4:36,81, gemeinsam mit Aimee Willmott. Zoe Vogelmann wird Siebte in 4:45,61 Minuten, als Zweitjüngste im Feld.

Hosszu steht damit auf Platz 2 der Weltrangliste.

 

400 m Freistil Männer, Finale

  • World Record (WR): 3:40,07- Paul Biedermann, 2009
  • World Junior Record (WJ): 3:44,60 – Mack Horton, 2014
  • European Record (ER): 3:40,07  – Paul Biedermann, 2009
  • European Junior Record (EJ): 3:46,17 –  Target Time
  • Championship Record (CR): 3:44,01 – Gabriele Detti, 2016

TOP 3:

  1. Malyutin Martin RUS 3:44,18
  2. Auböck Felix AUT 3:44,63
  3. Rapsys Danas LTU 3:45,39

Als Schnellster zog der Schweizer Antonio Djakovic ins Finale ein. Der 18-Jährige stellte dabei in 3:47,23 einen neuen Schweizer Rekord auf. Im Finale haben sicher Gabriele Detti, Felix Auböck und Danas Rapsys etwas gegen eine erneute schnellste Zeit des jungen Schweizer. Die Lang- und Mittelstrecken sind im Schwimmsport in den letzten Jahren immer interessanter geworden und die Leistungsdichte immer größer. Während des Rennens wechselte dauernd die Führung, im Ziel ist es Martin Malyutin aus Russland, der die Hand zuerst an der Wand hat in 3:44,18 vor Felix Auböck in 3:44,63 und Danas Rapsys in 3:45,39. Der Schweizer Antonio Djakovic verbessert erneut den Landesrekord, auf 3:46,54.

Martin Malyutin setzt sich auf Platz 2 der Weltrangliste.

Elijah
Winnington
AUS 3:43.90 12/14 2020 QUEENSLAND CHAMPIONSHIPS
Brisbane, AUS
2 Jack
McLoughlin
AUS 3:44.24 12/14 2020 QUEENSLAND CHAMPIONSHIPS
Brisbane, AUS
3 Florian
Wellbrock
GER 3:44.35 04/10 2021 Madgeburg German Olympic Qualifier
Madgeburg, GER
4 Felix
Auboeck
AUT 3:44.51 04/08 2021 Swim Open Stockholm
Stockholm, SWE
5 Gabriele
Detti
ITA 3:44.65 03/31 2021 Italian Olympic Trials
Riccione, ITA
6 Marco
De Tullio
ITA 3:44.74 03/31 2021 Italian Olympic Trials
Riccione, ITA

 

50 m Freistil Frauen, Semifinale

  • WR 23.67 SJOESTROEM Sarah SWE Budapest (HUN) 29 JUL 2017
  • WJ 24.33 IKEE Rikako JPN Tokyo (JPN) 15 SEP 2017
  • ER 23.67 SJOESTROEM Sarah SWE Budapest (HUN) 29 JUL 2017
  • EJ Zielzeit: 24,88
  • DR 23,73  STEFFEN Britta am 2.8.2009 in Rom

TOP 8:

  1. BLUME Pernille    DEN 24.06
  2. KROMOWIDJOJO Ranomi NED 24.14
  3. WASICK Katarzyna POL 24.34
  4. KAMENEVA Maria RUS 24.40
  5. HEEMSKERK Femke NED 24.41
  6. COLEMAN Michelle   SWE 24.54
  7. HOPKIN Anna GBR 24.66
  8. SEEMANOVA Barbora CZE 24,69

Im schnellen Semifinale über 50 m Freistil machten die Olympiasiegerinnen Pernille Blume und Ranomi Kromowidjojo die zwei ersten Finalplätze unter sich aus. In 24,06 stellte Blume eine neue Weltjahresbestzeit auf.

50 m Rücken Männer, Semifinale

  • WR 24,00 KOLESNIKOW Kliment Glasgow (GB) 4 August 2018
  • WJ 24,00 KOLESNIKOW Kliment Glasgow (GB) 4 August 2018
  • ER 24,00 KOLESNIKOW Kliment Glasgow (GB) 4 August 2018
  • EJ 24,00 KOLESNIKOW Kliment Glasgow (GB) 4 August 2018
  • DR 24,59 MEEUW Helge 1.8.2009 in Rom

TOP 8:

  1. KOLESNIKOV Kliment      RUS      23.93, WR, ER, CR
  2. CHRISTOU Apostolos      GRE      24.49
  3. GLINTA Robert-Andrei   ROU     24.57
  4. GONZALEZ DE OLIVEIRA H.           ESP       24.60
  5. TARASEVICH Grigory       RUS      24.68
  6. FERGUSON Conor            IRL         24.81
  7. SABBIONI Simone            ITA        25,02
  8. STASELOVICH Viktar        BLR       25,02
  9. ULRICH Marek   GER       25,03

 

Über 50 m Rücken ließ es Kliment Kolesnikow wieder krachen, er bleibt in 23,93 Sekunden als erster Mann unter 24 Sekunden, WELTREKORD.

Knapp nicht ins Finale schaffte es Marek Ulrich auf Platz 9 in 25,03 Sekunden. Im Vorlauf erreichte er 24,98 Sekunden (PB 24,88). Er ist auf Reserveplatz 1, falls ein Schwimmer das Finale nicht schwimmen möchte.

 

100 m Schmetterling Frauen Semifinale

  • WR 55.48 26.01 SJOESTROEM SarahS WE Rio de Janeiro (BRA)7 AUG 2016
  • WJ 56.46 26.37 OLEKSIAK Penny USA Rio de Janeiro (BRA) 7 AUG 2016
  • ER 55.48 26.01 SJOESTROEM SarahS WE Rio de Janeiro (BRA)7 AUG 2016
  • EJ Zielzeit: 56,46
  • DR 57,70 WENK Alexandra am 8.5.2016 in Berlin

TOP 8:

  1. HANSSON Louise SWE  56,73
  2. WATTEL Marie   FRA       57.48
  3. CHIMROVA Svetlana       RUS      57.62
  4. NTOUNTOUNAKI Anna  GRE      57.77
  5. SURKOVA Arina  RUS       57.77
  6. DI LIDDO Elena  ITA        57.88
  7. SHKURDAI Anastasiya     BLR       57.92
  8. BIANCHI Ilaria     ITA        58.06

Louise Hansson zieht als Schnellste in Finale ein. Ihre Zeit von 56,73 schwamm sie in dieser Saison bereits und steht damit auf Platz 5 der Weltrangliste. Und das war heute nur das Semifinale. Angelina Köhler wird in 58,64 Sekunden Zwölfte.

 

100 m Brust Männer Semifinale

  • WR 56.88 26.63 PEATY Adam GBR Gwangju (KOR) 21 JUL 2019
  • WJ 59.01 27.48 MARTINENGHI Nicolo ITA Indianapolis (USA)23 AUG 2017
  • ER 56.88 26.63 PEATY Adam GBR Gwangju (KOR) 21 JUL 2019
  • EJ 59.01 27.48 MARTINENGHI Nicolo ITA Indianapolis (USA)23 AUG 2017
  • DR 58,95 SCHWINGENSCHLOEGL Fabian am 3.4.2021 in Heidelberg

TOP 8:

  1. Peaty Adam       GBR       57.67
  2. MARTINENGHI Nicolo’    ITA        58.45
  3. KAMMINGA Arno             NED      58.74
  4. WILBY James      GBR      58.80
  5. PINZUTI Alessandro        ITA        59.20
  6. OEGRETIR Berkay Oemer              TUR      59.23
  7. SHYMANOVICH Ilya         BLR       59.23
  8. SIDLAUSKAS Andrius       LTU       59.30
  9. PRIGODA Kirill    RUS       59.36
  10. CHUPKOV Anton              RUS      59.49
  11. MATZERATH Lucas           GER      59.65

Adam Peaty hat das Brustschwimmen auf eine neue Ebene gehoben. Er ist superschnell und superathletisch. Die anderen Schwimmarten sind schneller, sehen eleganter aus. Aber es ist auch cool, die Brustlage zu schwimmen. Und mittlerweile sind Zeiten unter 1 Minute, unter 59 Sekunden notwendig, um auch nur ins Semifinale zu kommen. Arno Kamminga holt sich den Sieg im ersten Semi in 58,74 Sekunden. Die ersten Sechs bleiben alle uner einer Minute. Im Semifinale ist Lucas Matzerath der jüngste Scchwimmer mit seinen 21 Jahren. Peaty und Martinenghi geben auch mal richtig Gas, der Italiener lässt sich auf den ersten 50 m nich abhängen. Peaty setzt sich aber in 57,67 Sekunden durch.

Lucas Matzerath bleibt erneut unter der deutschen Olympianorm als Elfter in 59,65 Sekunden, der Ausflug nach Budapest hat sich für den Olympiastarter somit gelohnt, um seine Form zu testen.

Frauen 4×100 m Freistil FINALE

  • WR 3:30,05 AUSTRALIA Gold Coast (AUS) 5 APR 2018
  • ER 3:31,72 NETHERLANDS Rome (ITA) 26 JUL 2009

TOP 3

 

1. GREAT BRITAIN 3:34.17
HOPE Lucy – 30 JAN 1997  53.89
HOPKIN Anna – 24 APR 1996 1:47.48
WOOD Abbie – 02 MAR 1999 2:41.38
ANDERSON Freya – 04 MAR 2001 3:34.17
2. Niederlande
KROMOWIDJOJO Ranomi – 20 AUG 1990  53.56
TOUSSAINT Kira – 22 MAY 1994 1:48.17
STEENBERGEN Marrit – 11 JAN 2000 2:42.30
HEEMSKERK Femke – 21 SEP 1987 3:34.29
3. Frankreich
WATTEL Marie – 02 JUN 1997  53.97
BONNET Charlotte – 14 FEB 1995 1:47.33
MARTIN Anouchka – 05 FEB 1993 2:41.58
TOUATI Assia – 23 APR 1995 3:35.92

Die Damen zeigen schnelle Zeiten, z.B. Ranomi Kromowidjojo als Startschwimmerin in 53,56 Sekunden. Oder ihre Teamkameradin Femke Heemskerk in 51,99 Sekunden mit fliegendem Start. Es gewinnen die Britinnen mit 0,12 Sekunden vor den Damen aus den Niederlanden.

 

4×100 m Freistil Männer

  • WR 3:08,24 USA Peking (CHN) 11 AUG 2008
  • ER 3:08,32 FRANCE Peking (CHN) 11 AUG 2008

TOP 3

 

1. RUSSIA
MINAKOV Andrei – 17 MAR 2002 3:10.41
SHCHEGOLEV Aleksandr – 06 APR 2002  48.18
GRINEV Vladislav – 21 JUL 1996 1:35.82
KOLESNIKOV Kliment – 09 JUL 2000 2:23.31
2. Great Britain
DEAN Thomas – 02 MAY 2000 3:11.56
RICHARDS Matthew – 17 DEC 2002  48.32
GUY James – 26 NOV 1995 1:36.45
SCOTT Duncan W – 06 MAY 1997 2:24.37
3. Italy
MIRESSI Alessandro – 02 OCT 1998 3:11.87
ZAZZERI Lorenzo – 09 AUG 1994  47.74
CECCON Thomas – 27 JAN 2001 1:36.04
FRIGO Manuel – 18 FEB 1997 2:24.02

 

Die Russen siegen vor Great Britain und Italien. Schnellster Startschwimmer ist Alessandro Miressi in 47,74 Sekunden. Kliment Kolesnikov ist starke 47,10 Sekunden als Schlussschwimmer der Russen schnell.

 

 

 

 

 

 

 

 

TOP 8 Qualifiers:

 Die 400 m Freistil finden ohne deutsche  Beteiligung statt. Im fünften Lauf starten mit Felix Auböck und Gabriele Detti der viert- und fünftschnellste Schwimmer in dieser Saison. Die schnellste Zeit aller Starter im Vorlauf erreicht Antonio Djakovic (SUI) in 3:47,23. Der 21-Jährige ist mit einer persönlichen Bestzeit von 3:47,89 in dieses Rennen gegangen.

 

TOP 16 Qualifiers:

  1. KROMOWIDJOJO Ranomi   NED      24.24
  2. BLUME Pernille  DEN      24.42
  3. KAMENEVA Maria   RUS      24.47
  4. HEEMSKERK Femke NED      24.51
  5. WASICK Katarzyna  POL       24.51
  6. COLEMAN Michelle  SWE      24.77
  7. HOPKIN Anna  GBR      24.78
  8. BUSCH Kim          NED      24.85
  9. TEIJONSALO Fanny          FIN        24.86
  10. HENIQUE Melanie            FRA       24.89
  11. JENSEN Julie Kepp            DEN      24.92
  12. SEEMANOVA Barbora     CZE       24.93
  13. SENANSZKY Petra             HUN     24.99
  14. MUNOZ DEL CAMPO Lidon           ESP       25.01
  15. KLANCAR Neza  SLO       25.07
  16. FELSNER Jessica                GER      25. 09
  17. DI PIETRO Silvia  ITA        25.22

Jessica Steiger schwamm im fünften Lauf eine Zeit von 25,47 Sekunden, ihre Bestzeit sind 25,11 Sekunden. Jessica Felsner erreichte als 15. das Finale mit einer Zeit von 25,09 Sekunden bei einer PB von 24,91 Sekunden.

 

TOP 16 Qualifiers:

  1. GLINTA Robert-Andrei   ROU     24.51
  2. GONZALEZ DE OLIVEIRA H.           ESP       24.62
  3. TARASEVICH Grigory       RUS      24.67
  4. CHRISTOU Apostolos      GRE      24.78
  5. NDOYE BROUARD Yohann            FRA       24.96
  6. ULRICH Marek   GER       24.98
  7. MASIUK Ksawery             POL       25. Jan
  8. BOHUS Richard  HUN     25.08
  9. TSMYH Mikita    BLR        25.09
  10. SABBIONI Simone            ITA        25.11
  11. CECCON Thomas               ITA        25.14
  12. FERGUSON Conor            IRL         25.21
  13. POLEWKA Tomasz            POL       25.23
  14. SANTOS Alexis Manacas                POR      25.28
  15. STASELOVICH Viktar        BLR       25.28

Marek Ulrich schwamm mit der sechstschnellsten Zeit ins Halbfinale in 24,98 Sekunden (PB 24,88). Schnellster an diesem Morgen war Robert Glinta in 24,51.

100 m Schmetterling Frauen

  • WR 55.48 26.01 SJOESTROEM SarahS WE Rio de Janeiro (BRA)7 AUG 2016
  • WJ 56.46 26.37 OLEKSIAK Penny USA Rio de Janeiro (BRA) 7 AUG 2016
  • ER 55.48 26.01 SJOESTROEM SarahS WE Rio de Janeiro (BRA)7 AUG 2016
  • EJ Zielzeit: 56,46
  • DR 57,70 WENK Alexandra am 8.5.2016 in Berlin

TOP 16 Qualifiers:

  1. HANSSON Louise  SWE 57,06
  2. WATTEL Marie   FRA       57.69
  3. SURKOVA Arina  RUS       57.89
  4. CHIMROVA Svetlana       RUS      58.05
  5. SHKURDAI Anastasiya     BLR       58.26
  6. DI LIDDO Elena  ITA        58.29
  7. NTOUNTOUNAKI Anna  GRE      58.31
  8. BIANCHI Ilaria     ITA        58.40
  9. STEPHENS Laura Kathleen     GBR      58.71
  10. PEDA Paulina      POL       58.90
  11. BUYS Kimberly   BEL        59.10
  12. SEBESTYEN Dalma     HUN     59.10
  13. KOEHLER Angelina           GER      59.12
  14. BECKMANN Emilie           DEN      59.34
  15. JONES Harriet     GBR      59.36
  16. UGOLKOVA Maria            SUI        59.39

Angelina Köhler startete im schnellsten Lauf und schlug nach 59,12 Sekunden an, dies war der 13. Platz und damit der Einzug in das Halbfinale heute Abend. In Abwesenheit von Schwedens Superstar Sarah Sjöström, die sich vor einigen Monaten verletzt hatte, schwimmt ihre Teamkameradin Louise Hansson in 57,06 Sekunden die schnellste Zeit an diesem Morgen. Hansson hat in der Saison eine Bestzeit von 56,73 Sekunden bereits erreicht.

 

100 m Brust Männer

  • WR 56.88 26.63 PEATY Adam GBR Gwangju (KOR) 21 JUL 2019
  • WJ 59.01 27.48 MARTINENGHI Nicolo ITA Indianapolis (USA)23 AUG 2017
  • ER 56.88 26.63 PEATY Adam GBR Gwangju (KOR) 21 JUL 2019
  • EJ 59.01 27.48 MARTINENGHI Nicolo ITA Indianapolis (USA)23 AUG 2017
  • DR 58,95 SCHWINGENSCHLOEGL Fabian am 3.4.2021 in Heidelberg

TOP 16 Qualifiers:

  1. PEATY Adam       GBR      58.26
  2. SHYMANOVICH Ilya         BLR       58.46
  3. MARTINENGHI Nicolo’    ITA        58.88
  4. KAMMINGA Arno             NED      59.09
  5. CHUPKOV Anton              RUS      59.41
  6. PRIGODA Kirill    RUS       59.43
  7. PINZUTI Alessandro        ITA        59.45
  8. SIDLAUSKAS Andrius       LTU       59.54
  9. WILBY James      GBR      59.55
  10. OEGRETIR Berkay Oemer              TUR      59.63
  11. POGGIO Federico             ITA        59.67
  12. MATZERATH Lucas           GER      59.87
  13. BJERG Tobias B.  DEN      59.95
  14. MATTSSON Matti             FIN        1:00.04
  15. SILADJI Caba       SRB       1:00.14
  16. MURDOCH Ross                GBR      1:00.19
  17. GREENE Darragh               IRL         1:00.20
  18. SEMYANINOV Danil         RUS      1:00.22
  19. PERSSON Erik     SWE      1:00.23

 

Max Pilger erreicht in 1:01,06 zwar nicht seine persönliche Bestzeit von 1:00,71 Minuten. Im fünften Lauf war Melvin Imoudu in 1:00,84 Minuten (PB 1:00,16) schneller als Max Pilger, im Gesamtergebnis erreichte Imoudu Platz 27, Pilger Platz 30. Lukas Matzerath konnte in das Halbfinale in 59,87 Sekunden als 12. einziehen. Die schnellsten 12 Schwimmer blieben alle unter 1 Minute.

4×100 m Freistil Frauen

  • WR 3:30,05 AUSTRALIA Gold Coast (AUS) 5 APR 2018
  • ER 3:31,72 NETHERLANDS Rome (ITA) 26 JUL 2009

TOP 8 Qualifiers:

  1. Niederlande
  2. Denmark
  3. Great Britain
  4. Frankreich
  5. Slowenien
  6. Italien
  7. Schweden
  8. Ungarn

In diesem Wettbewerb nahm keine deutsche Damenstaffel teil. Die Niederlande erreichten die schnellste Zeit vor Dänemark. Die schnellste Zeit mit fliegendem Start schwamm Federica Pellegrini (ITA) in 53,74 Sekunden. Schnellste Startschwimmerin war 54,01 Sekunden Signe Bro aus Dänemark.

 

4×100 m Freistil Männer

  • WR 3:08,24 USA Peking (CHN) 11 AUG 2008
  • ER 3:08,32 FRANCE Peking (CHN) 11 AUG 2008

TOP 8 Qualifiers:

  1. Italien
  2. Serbien
  3. Great Britain
  4. Russland
  5. Schweiz
  6. Niederlande
  7. Griechenland
  8. Ungarn

Der Italiener Alessandro Miressi hämmerte als Startschwimmer 47,95 Sekunden in das Becken der DUNA Arena. Sehr schnell auch der Schweizer Roman Mityukov in 48,21 Sekunden. Die Schweizer zogen als fünftschnellstes Team ins Finale heute Abend ein.

 

800 m Freistil Frauen

TOP 8 Qualifiers:

  1. QUADARELLA Simona    ITA   8:27,73
  2. CARAMIGNOLI Martina Rita   ITA   8:31.83
  3. PEREZ BLANCO Jimena  ESP   8:33.34
  4. KIRPICHNIKOVA Anastasia   RUS  8:33.50
  5. HASSLER Julia  LIE   8:34.18
  6. KESELY Ajna  HUN   8:35.71
  7. EGOROVA Anna    RUS  8:35.88
  8. DE VALDES ALVAREZ Maria   ESP  8:36.92

 

 

 

 

 

 

 

 

In This Story

0
Leave a Reply

Subscribe
Notify of
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments