Settecolli Rom: Kullmann belegt 7., Höpink 9., Kusch 11. Platz

by Daniela Kapser 0

June 25th, 2021 Deutsch

58.  SETTECOLLI TROPHY 2021

Am Vormittag bis in den Nachmittag hinein fanden am 1. Tag des Settecolli Vorläufe statt, abends dann “Timed Finals”, nach dem Prinzip schnellster Vorlauf. Somit gab es keine Vorläufe im klassichen Sinn, am Vormittag und Nachmittag starteten die “langsameren” Schwimmer.

Die beste Platzierung im deutschen Team belegte Leonie Kullmann mit dem 7. Platz über 200 m Freistil in 1:59,79 Minuten. Sie stellte ihre persönliche und Saisonbestleistung beim Qualifikationswettkampf in Berlin mit einer Zeit von 1:57,64 Minuten auf und ist somit für Olympia für die 4×200 m Freistilstaffel der Damen nominiert. Zudem unterbot sie auch die nötige Qualifikationszeit für die 400 m Freistil jedoch waren Isabel Gose und Sarah Köhler schneller, sollte Köhler auf den Start bei Olympia verzichten, könnte Kullmann den 2. Startplatz übernehmen. In Rom siegte Federica Pellegrini (ITA) in 1:56,23 Minuten. Die schnellste Zeit in der Saison 2020/2021 schwamm Katie Ledecky in 1:54,40 Minuten.

Über 50 m Schmetterling belegte Lisa Höpink den 9. Platz in 26,68 Sekunden. Höpink ist für Olympia für die 4×100 m Freistilstaffel nominiert und war zudem die schnellste Schmetterlingsschwimmerin im Qualifikationszeitraum, dies sichert ihr einen Platz in der 4×100 m Lagenstaffel. Ihre Bestzeit über 50 m Schmetterling sind 26,39 Sekunden. Es siegte Sarah Sjöström in 25,42 Sekunden. Sjöström kämpft sich wieder an ihre alten Leistungen heran nachdem sie sich Anfang des Jahres den Ellbogen gebrochen hatte.

Für Marius Kusch reichte es in 52,43 Sekunden für einen 11. Platz über 100 m Schmetterling. Es siegte Kristof Milak in 50,89 Sekunden, mit seiner Saisonbestleistung von 50,18 Sekunden steht er auf Platz 2 der aktuellen Weltjahresbestenliste hinter Caeleb Dressel.

Nicolo Martinenghi stellte einen neuen italienischen Rekord über 100 m Brust in 58,28 Sekunden auf und schwamm sich auf Platz 4 der Weltrangliste.

Ebenfalls einen italienischen Rekord erreichte Arianna Castigloni mit einer Zeit von 1:05,67 Minuten, jetzt Platz 4 der Weltrangliste, die von drei Amerikanerinnen angeführt wird. Anna Elendt trat über die 100 m Brust nicht an.

 

Die weiteren Ergebnisse der deutschen Starter:

 

 

 

In This Story

0
Leave a Reply

Subscribe
Notify of
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments