Europameisterschaften: Ramon Klenz im Halbfinale über 200 m Schmetterling

by Daniela Kapser 0

May 18th, 2021 Deutsch

Europameisterschaften 2021, Budapest, Ungarn

In den Vorläufen am Dienstagmorgen belegte Josha Salchow über 100 m Freistil mit einer Zeit von 49,37 Sekunden den 28. Platz. In die Semifinalläufe ziehen die 16 Schnellsten ein. Salchow hatte sich nicht für Olympia qualifizieren können, auch nicht für die 4x100m Freistilstaffel, da Eric Friese im Fernduell in den USA schneller war. Seine persönliche Bestzeit sind 48,77 Sekunden, geschwommen im April diesen Jahres. Björn Kammann belegte heute den 50. Platz in 49,83 Sekunden bei einer persönlichen Bestzeit von 49,78. Um ins Halbfinale zu kommen, wäre ein Zeit von 49,02 nötig gewesen.

Schnellste Deutsche über 100 m Brust war Jessica Steiger in 1:08,31 Minuten und damit dem 21. Platz. Für das Halbfinale wären 1:07,67 erforderlich gewesen. Jessica Steiger konnte sich wider Erwarten nicht für Tokio qualifizieren, auch nicht für die 4×100 m Freistil oder Lagenstaffel. Die Italienerinnen konnten vier Schwimmerinnen unter den TOP 16 platzieren, alle mit Zeiten um die 1:06 oder knapp über 1:07. Zwei von ihnen konnten nicht ins Semifinale vorrücken, da nur zwei Schwimmerinnen oder Schwimmer pro Nation weiterkommen. Bente Fischer belegte in 1:09,32 den 34. Platz, Kim Herkle den 57. in 1:11,57 Minuten. Herkles Speziallage sind die 200m Brust.

Das Halbfinale erreichen konnte hingegen Ramon Klenz über 200m Schmetterling in 1:57,96. Klenz hatte in Berlin die Olympiaqualifikation knapp verpasst. Er hatte vor Beginn der Wettkämpfe einen schweren Autounfall mit Schleudertrauma und Prellungen an Nacken und Schulterpartie. Trotzdem gab er nicht, aber seine Zeit von 1:56,64 Minuten, seine zweitschnellste Zeit überhaupt, reicht nicht. Sein Trainer Lasse Frank beantragte en Time-Trial, also eine dritte Chance. Klenz allein gegen die Uhr, engagiert angefeuert von Schwimmern und Betreuern. Aber auch die 1:57,43 reichten nicht. Dem 22-Jährigen ist zu wünschen, dass seine Enttäuschung heute Abend vielleicht mit dem Einzug ins Finale etwas abgemildert wird. Dazu muss er aber vermutlich an seine Bestzeit  von 1:55,76 heranschwimmen. Der Achte im Vorlauf schwamm 1:56,69, im Semifinale scheint aber noch sehr viel Potential vorhanden zu sein. Aber warum sollte immer nur das Schlechte, aber nicht mal was richtig Gutes möglich sein?

Nadine Laemmler schwamm über die 50 m Rücken in 29,94 Sekunden auf Platz 33, Jenny Mensing in 29,37 auf 37. Die 4x200m Mixed Freistilstaffel und die 1500m Freistil der Herren fanden ohne deutsche Beteiligung statt. Der DSV hatte ja entschieden, dass die Olympioniken nicht an der EM teilnehmen. Lediglich Marco Koch und Lucas Matzerath testen als Qualifizierte ihre Form für Tokio. Matzerath belegte den 11. Platz in 59,65 im Halbfinale.

Für die Schlagzeilen und die Podiumsplätze sorgen in Ungarn andere europäische Nationen, die zum Teil die EM noch als Olympiaquali anbieten.

Über die 800m Freistil übernahm Simona Quadarella aus Italien die Führung. Die Europameisterin über 800 m Freistil aus dem Jahr 2018 holte sich ihren zweiten Titel auf der langen Bahn mit einer Zeit von 8:20,23 holt sie wieder Gold vor Anastasia Kirpichnikova und Anna Egorva. Vor drei Jahren in Glasgow gewann Quadarella die 400m, 800m und 1500m Freistil.

Nächste Finale: Die Adam Peaty Show. Die Frage ist eigentlich nicht, wer gewinnt, sondern wie schnell der Brite schwimmen wird. Um den zweiten Platz werden sicher Arno Kamminga und Nicolo Martinenghi ein Wörtchen mitreden wollen. Peaty siegt mit einer Zeitvon 57,66 vor Arno Kamminga in 58,10 und James Wilby in 58,58 Sekunden. Kamminga ist der niederländische Rekordhalter in 57,90 Sekunden. Peaty steht auf #1, Kamminga auf #2 in der Weltrangliste.

Sensationell holt sich die Griechin Anna Ntountounaki gemeinsam mit der Französin Marie Wattel den Sieg  in 57,37 Sekunden. Dritte wird Louise Hansson aus Schweden in 57,56. Sekunden. In der Weltrangliste rücken die zwei Siegerinnen auf den 8. Platz, gemeinsam mit Lana Pudar.

1 Zhang
Yufei
CHN 55.62 09/29 2020 CHINESE SWIMMING CHAMPIONSHIPS
Qingdao, CHN
2 Claire
Curzan
USA 56.20 04/10 2021 TAC TITANS LC Premier Invitational Meet
Cary, NC
3 Emma
McKeon
AUS 56.44 04/17 2021 AUSTRALIAN SWIMMING CHAMPIONSHIPS
Sydney, AUS
4 Torri
Huske
USA 56.69 04/10 2021 TAC TITANS LC Premier Invitational Meet
Cary, NC
5 Louise
Hansson
SWE 56.73 04/09 2021 Swim Open Stockholm
Stockholm, SWE
6 Maggie
MacNeil
CAN 57.04 05/08 TPASC Time Trial
Toronto, Canada
7 Sarah
Sjostrom
SWE 57.34 02/06 2021 NEC Race
Stockholm, SWE
8 Lana
Pudar
BIH 57.37 03/12 2021 Serbian Open
Beogard, SRB
9 Katie
McLaughlin
USA 57.39 04/24 2021 CAL Spring Classic
Berkeley, CA

 

Ins 100 m Freistilfinale der Männer zogen ein:

1 MIRESSI Alessandro  ITA 47.53
2 MINAKOV Andrei  RUS 47.82
3 KOLESNIKOV Kliment  RUS 47.85
4 NEMETH Nandor  HUN 48.02
5 GROUSSET Maxime  FRA 48.09
6 MITYUKOV Roman  SUI 48.28
7 POPOVICI David  ROU 48.28
8 DEAN Thomas  GBR 48.39

 

Die schnellsten Damen über 100 m Brust, gesetzt für das Finale morgen. Im internationalen Vergleich hinken die deutschen Damen über die Bruststrecke hinterher. Der deutsche Rekord wird seit 2009 von Sarah Poewe mit 1:07,01 Minuten gehalten, diese Zeit wäre der 14. Platz im Halbfinale gewesen.

1 HANSSON Sophie  SWE 1:05.69
2 CARRARO Martina  ITA 1:06.09
3 RENSHAW Molly  GBR 1:06.21
4 CASTIGLIONI Arianna  ITA 1:06.24
5 EFIMOVA Yuliya  RUS 1:06.24
6 MC SHARRY Mona  IRL 1:06.42
7 JEFIMOVA Eneli  EST 1:06.47
8 VASEY Sarah  GBR 1:06.53

Im ersten Halbfinale über 200 m Schmetterling wird Ramon Klenz Achter in 1:58,26 Minuten. Es siegt der Bulgare Antani Ivanov in 1:55,45 Minuten. Er hatte im Vorlauf einen neuen bulgarischen Rekord aufgestellt. In der Gesamtabrechnung erreicht Klenz den 16. Platz.

1 KENDERESI Tamas  HUN 1:54.37
2 MILAK Kristof  HUN 1:54.72
3 BURDISSO Federico  ITA 1:55.03
4 IVANOV Antani  BUL 1:55.45
5 PONTI Noe  SUI 1:55.81
6 CARINI Giacomo  ITA 1:55.87
7 CROENEN Louis  BEL 1:55.96
8 KUDASHEV Alexander  RUS 1:56.43
9 CHMIELEWSKI Krzysztof  POL 1:56.51
10 ZIRK Kregor  EST 1:56.63
11 TROYANOVS’KYY Igor  UKR 1:56.96
12 KESIL’ Denys  UKR 1:56.99
13 MAJERSKI Jakub  POL 1:57.58
14 MARCHAND Leon  FRA 1:57.77
15 SANCOV Alexei  MDA 1:57.85
16 KLENZ Ramon  GER 1:58.26

 

 

 

 

In This Story

0
Leave a Reply

Subscribe
Notify of
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments