Kurzbahn-DM: Gose mit Deutschem Rekord, Schwarz, Vogelmann. A. Köhler mit AR

by Daniela Kapser 0

November 17th, 2019 Deutsch

Internationale Deutsche Kurzbahnmeisterschaften 2019

Am letzten Finalabend stehen bei den Damen und Herren die 100m Lagen, 400m Freistil, 200m Brust, 50m Rücken und 100m Schmetterling  auf dem Programm.

Highlights des gestrigen Finalabends waren der Weltrekord über 1500m Freistil von Sarah Köhler  und der Junioren-Weltrekord über 800m Freistil von Sven Schwarz. Am heutigen Vormittag konnten Sven Schwarz, Angelina Köhler, Kim Krüger und Celine Springer neue Altersklassenrekorde erreichen. Heute ist der letzte Tag des deutschen Qualifikationszeitraums für die Kurzbahn Europameisterschaften 2019, die vom 4. bis 8. Dezember in Glasgow, Schottland, stattfinden werden. Pro Nation können vier Schwimmer für Einzelrennen nominiert werden, aber nur zwei pro Nation können an einem Halbfinale oder Finale teilnehmen.

Im Finale konnte Zoe Vogelmann den Altersklassenrekord erneut verbessern. Im Vorlauf schwamm die 16 Jährige 1:00,64 Minuten, im Endlauf wurde sie Zweite in 1.00,04 Minuten. Jessica Steiger holte sich Gold in neuer persönlicher Bestzeit von 59,67 Sekunden, sie blieb als einzige Teilnehmerin unter 1 Minute. Den deutschen Rekord hält Theresa Michalak seit 2013 in 58,3. Dies ist der zweite Titel für Jessica Steiger, sie hat schon die 100 m Brust gewonnen. Zoe Vogelmann konnte gestern die 200 m Lagen für sich entscheiden. Franziska Weidtner holte sich die Bronzemedaille über die 100 m Lagen in 1:00,33 Minuten.

Philip Heintz sicherte sich seinen zweiten Titel nach den 200 m Lagen über die halbe Distanz mit einer Zeit von 52,91 Sekunden vor Ramon Klenz in 53,99 und Robin Backhaus in 54,07 Sekunden. Den deutschen Rekord hält Markus Deibler in 50,66 Sekunden, diese Zeit bedeutete im Jahr 2014 Weltrekord.

Isabel Gose hat ihren ersten deutschen Rekord aufgestellt: Die 17-Jährige kraulte über die 400m Freistil nicht nur zum Sieg sondern stellte in 3:58,91 Minuten einen neue deutsche Bestmarke auf. Sie unterbot den vorherigen Rekord von Sarah Köhler von 3:59,12 Minuten. Mit der Siegerzeit führt Isabel Gose zur Zeit die europäische Bestenliste vor Leonie Beck an, die ebenfalls die Norm für Glasgow geschafft hat.

Nach 200 m ging Isabel Gose in Führung, die sie bis ins Ziel nicht mehr abgab. Ihre Splitzeiten:

50 m    00:27,65
100m   00:57,51
150 m   01:27,26
200m   01:57,41
250 m  02:27,74
300 m  02:58,19
350 m  03:28,98
400 m  03:58,91

Die Silbermedaille ging an Sarah Köhler in 4:00,46 und Bronze an Julia Hassler in 4:01,54 Minuten. Hassler startet international für Liechtenstein. Aber neben Isabel Gose und Sarah Köhler hat auch Leonie Kullmann die EM Norm unterboten.

Florian Wellbrock schnappte sich den Titel über 400 m Freistil bei den Männern vor Poul Zellmann und Henning Mühlleiter. Wellbrock siegte mit einer Zeit von 3:40,83 vor Zellmann in 3:41,20 und Mühlleitner in 3:42,14. Der viertplatzierte Sven Schwarz verbesserte nochmals einen Altersklassenrekord auf 3:43,17 Minuten. Damit haben sich die Herren auf den Plätzen 1-4 für die Kurzbahn-EM qualifiziert. Fynn Minuth blieb als Fünfter auch noch unter der geforderten Norm. Der Deutsche Rekord wird von Paul Biedermann mit einer Zeit von 3:32,77 gehalten, dieses Ergebnis erreichte er 2009.

Angelina Köhler erreichte einen neuen Altersgruppenrekord über 100m Schmetterling. Die 19-Jährige checkte mit einer Zeit von 56,95 Sekunden ein und blieb erstmalig unter 57 Sekunden. Ebenfalls konnten sich die Zweit- und Drittplatzierten für die Kurzbahn-EM qualifizieren.  Aliena Schmidtke holte sich Silber in 56,98 Sekunden vor Lisa Höpink in 57,26 Sekunden.

Marius Kusch war nochmals schneller als am Vormittag und sicherte sich den Titel in 50,21 Sekunden vor Ramon Klenz (51,24) und Phillip Heintz (51,36). Diese drei Schwimmer blieben unter der EM Norm für Glasgow.

Jessica Steiger hat heute bereits die 100 m Lagen gewonnen und ebenfalls am Donnerstag die 100 m Brust sowie Bronze über 50 m und 100 m Freistil und 50 m Brust. Auch für sie galt es, die Norm zu knacken, was sie bei ihrem Sieg mit der Zeit von 2:22,21 Minuten auch schaffte ebenso wie Malin Grosse (2:23,41) und Anna Kroniger (2:23,81).  Malin Grosse (Jg. 2002), Kim Herkle (Jg. 2003, 2:25,63)  und Kellie Messel (Jg. 2004, 2:25,39) stellten neue Alterklassenrekorde auf.

Um neben Marco Koch einen Startplatz bei den Kurzbahneuropameisterschaften zu knacken, müssen die Schwimmer unter 2:07,00 Minuten bleiben. Maximilian Pilger konnte eine neue persönliche Bestzeit von 2:07,52 Minuten erreichen, blieb aber 0,52 Minuten über der Norm. Den zweiten Platz belegte Yannis Merlin Willim in 2:07,74 Minuten, ebenfalls eine persönliche Bestzeit und ebenfalls nicht weit weg von der Normzeit.  

 

Qualifikationsnormen für die Kurzbahn EM 2019
Women     Event                         Men
0:24,60       50m freestyle          0:21,65
0:53,55     100m freestyle          0:47,70
1:56,90     200m freestyle          1:45,10
4:05,00     400m freestyle         3:43,50
8:24,50     800m freestyle
                 1500m freestyle        14:45,00
1:06,50     100m breaststroke   0:58,50
2:24,05     200m breaststroke   2:07,00
0:58,60     100m backstroke     0:51,65
2:07,80     200m backstroke     1:54,00
0:58,10     100m butterfly         0:51,50
2:09,00    200m butterfly        1:54,70
2:11,00     200m IM                   1:56,00
4:37,50    400m IM                   4:09,50

 

 

In This Story

Leave a Reply

Want to take your swimfandom to the next level?

Subscribe to SwimSwam Magazine!