Sette Colli, Rom: A-Finalteilnahmen für Laemmler, Bruhn, Steiger

by Daniela Kapser 0

June 22nd, 2019 Deutsch

SETTE COLLI 2019

Drei A Finalteilnahmen der deutschen Teilnehmer gab es am zweiten Finalabend: Jessica Steiger und Annika Bruhn schafften es als 6. und 7. ins A Finale über 100 m Freistil und Nadine Laemmler als 7. ins A Finale über 100 m Rücken. Zudem konnte Fynn Minuth ins B Finale über 200 m Schmetterling einziehen. Der ausführliche Bericht über die Vorläufe ist hier zu finden.

Die Leistungen der internationalen Schwimmstars können sich knapp 4 Wochen vor den Weltmeisterschaften in Gwangju sehen lassen. So wurden bisher einige Veranstaltungsrekorde z.B. durch Michael Andrew (USA) aufgestellt und Saisonbestleistungen geknackt. Einer der intereassantesten Auftritt bisher war sicher die Rückkehr von Olympiasieger Florent Manaudou (FRA) über 50 m Freistil. Nach 3 Jahren Abwesenheit vom Wettkampfsport schwamm er in 21,72 Sekunden die neuntschnellste Zeit in 2019.

Fynn Minuth wurde Dritter im B Finale über 200 m Schmetterling in 1:59,90 Minuten, seine persönliche Bestzeit sind 1:57,32 Minuten. Minuth wird bei der Universiade starten. Er ist erst seit kurzer Zeit wieder aus den USA zurück, hat das Startrecht für die Neckarsulmer Sportunion. Gold holte sich heute Abend in Rom Kristof Milak (HUN) in 1:54,19 Minuten. In 1.53,19 führt er in 2019 auch die Weltbestenliste an.

Bei den Frauen siegte über 100 m Schmetterling die Italienerin Ilaria Bianchi in 57,50 Sekunden, beste deutsche Starterin war Jessica Felsner auf Platz 20 in 1:01,98 Minuten.

In 1:02,0 kam Nadine Laemmler im A Finale über 100 m Rücken auf den 8. Platz (PB 1:00,56). Laemmler wird bei der Universiade an den Start gehen. Heute Abend siegte Margherita Panziera (ITA) in 59,69 Sekunden, sie war die einige Dame unter 1 Minute. Bei den Herren siegte Michael Andrew (USA) in 53,40 Sekunden, in neuer persönlicher Bestzeit. Damit liegt er auf Platz 10 in der Weltbestenliste 2019.

Über 400 m Lagen wurde Katinka Hosszu disqualifiziert, es siegte Zsuzsanna Jakabos in 4:38,8 Minuten. Hosszu hatte wohl bei der Rückenwende die Wand nicht berührt.

Bei den Herren holte sich der Japaner Daiya Seto in 4:07,95 Minuten die Goldmedaille.

Im A Finale über 100 m Freistil waren dann zwei deutsche Starterinnen dabei. Jessica Steiger belegte den achten Platz in 55,66 Sekunden (PB 54,82) und Annika Bruhn wurde Vierte in 54,90 Sekunden (PB 54,13). Es siegte Pernille Blume in 53,44 Sekunden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Leave a Reply

Want to take your swimfandom to the next level?

Subscribe to SwimSwam Magazine!