Paralympics Rio 2016: Denise Grahl gewinnt Silber über 50 m Freistil

by Daniela Kapser 0

September 13th, 2016 Deutsch

2016 Rio Paralympische Spiele, Rio, Brasilien

 

Auf der Webseite des Deutschen Behindertensportverband e.V. wird das Team Rio 2016 vorgestellt:

 

Berliner Schwimmteam

1. Elena Krawzow PSC Berlin Europameisterin 100 Brust
2. Daniela Schulte PSC Berlin Weltmeisterin 400 Freistil
3. Verena Schott PSC Berlin Weltmeisterin 100 Brust
4. Emely Telle PSC Berlin Vizeweltmeisterin 100 Brust
5. Janina Breuer PSC Berlin EM Bronze 100 Rücken
6. Daniel Simon VSG Darmstadt EM 6. Platz 50 Freistil

Schwimmteam NRW

7. Tobias Pollap SG Bayer WM 5. Platz 50 Freistil
8. Hannes Schürmann SG Bayer WM 7. Platz 400 Freistil

Schwimmteam Potsdam

9. Torben Schmidtke SC Potsdam Vizeweltmeister 100 Brust
10. Maike Naomi Schnittger SC Potsdam WM Bronze 100 Freistil
11. Denise Grahl Hanse SV Rostock WM Bronze 50 Freistil
12. Christoph Burkard TV Rottweil EM 7. Platz 100 Brust
13. Annke Conradi SC Regensburg WM 6. Platz 50 Rücken

Funktionsteam

1. Ute Schinkitz Bundestrainerin
2. Bernhard von Welck Teammanager
3. Phillip Semechin Diagnostik/Co-Trainer
4. Maik Zeh Co-Trainer/Berlin
5. Marion Haas-Faller Co-Trainerin/Leverkusen
6. Simone Boltz Physiotherapeutin
7. Anke Delow Sportpsychologin
Ulrike Schmieder von Welck im Ärztestab

 

Gut lief es für Denise Grahl (S7) am zweiten Wettkampftag über die 50 m Freistil – sie schwamm in 33,28 einen neuen Europarekord und erreichte als Zweitschnellste das Finale, wo sie dann die erste Medaille für die Schwimmer gewann – mit erneutem Europarekord in  0:33.16 wurde es Silber für sie. Tobias Pollap (S7) konnte seine Leistung von den Weltmeisterschaften in Funchal nicht wiederholen und wurde in 30.04 Sekunden Achter bei den Männern über die 50 m Freistil.

Daniela Schulte (S11) erreichte über die 400 m Freistil im Finale den 5. Platz. Elena Krawzow (SM 12) verpasste den Finallauf über die 200 m Lagen – ihre Stärke sind aber die 100 m Brust. Der Start von Annke Conradi stand unter keinem guten Stern, denn da die Starthilfe einer mexikanischen Schwimmerin beanstandet wurde, musste Annke ca. 10 Minuten im Wasser ausharren, bevor es los ging. Platz 12 erreichte sie in ihren letzten paralympischen Rennen – dem Ende einer großen Karriere mit vielen Medaillen bei Paralympics, Welt- und Europameisterschaften.

Am 4. Finaltag konnte Elena Krawzow über 100 m Brust leider nicht die erhoffte Medaille gewinnen. Am 5. Finaltag gab es zwei fünfte Plätze für das deutsche Team in den Finalläufen: Maike Naomi Schnittger (S13) wurde Vierte über die 400 m Freistil in 4:43,57, Verena Schott kam ebenfalls auf den vierten Platz in der SM 6 in 3:10,44 – dies ist eine neue persönliche Bestzeit.

Viele News, Fotos und Videos findet ihr auf Facebook auf der Seite von Co-Trainer Maik Zeh: https://www.facebook.com/maik.zeh?fref=ts

 

 

 

 

 

 

 

Leave a Reply

Want to take your swimfandom to the next level?

Subscribe to SwimSwam Magazine!