Highlight Rennen 4. Tag Europameisterschaften London 2016 – Videos

by Daniela Kapser 0

May 20th, 2016 Deutsch, Video

 

Europameisterschaften Schwimmen 2016

All videos below are courtesy of the AllSportAthlete youtube channel.

Hier ist der Live-Bericht von den Semi- und Finalläufen vom Donnerstag zu finden.

Laszlo-Cseh-ECH-by-Peter-Sukenik-www.petersukenik.com-2850

Laszlo Cseh at the 2016 European Championships, final 200 m butterfly.  Photo: Peter Sukenik

 

Nachfolgend alle Rennen vom 4. Finalabend der Europameisterschaften 2016. Und die zwei persönlichen Favoriten – einmal journalistische Subjektivität außer Acht gelassen und es soll auch keine Leistung herabgewürdigt werden – aber: Die Weltjahresbestzeit von Laszlo Cseh über die 200 m Schmetterling von 1:52,91 Minuten ist einfach herausragend. Auch Cseh ist nicht getapert in diesen Wettkampf gegangen und sagte nach dem Rennen zur Presse, dass er eigentlich seinen eigenen Europarekord, aufgestellt 2008, brechen wollte. Und er wäre noch weit entfernt von seinem Leistungsgipfel – wenn er in der momentanen Form in Rio schwimmen müsste, wäre er äußerst unzufrieden. Klare Ansage an die Herren Michael Phelps, Chad Le Clos – this man is on a mission: Gold in Rio. Und wer würde es dem sympathischen 30-Jährigen nicht gönnen, der in seiner Karriere immer im Schatten von Phelps und Ryan Lochte gestanden hat?

Diese Medaillen hat er bisher bei Olympischen Spielen gewonnen (Quelle: Wikipedia)

und seine Ausbeute bei Weltmeisterschaften (Quelle: Wikipedia)

Dazu kommen 20 Medaillen bei Europameisterschaften auf der 50 m Bahn. Eine beeindruckende Karriere des sympathischen Schwimmers, der bei wichtigen Rennen stets mit Glatze schwimmt. In Interviews hat er stets einen guten Spruch parat – da wo “Laci” ist, wird immer gelacht.

Hier sein gestriges Rennen:

 

Männer, 200 m Schmetterling, Podium:

1. Laszlo Cseh (HUN) – 1:52.91, *Championship Record

2. Viktor Bromer (DEN) – 1:55.3

3. Tamas Kenderesi (HUN) – 1:55.39

Kathinka Hosszu at the 2016 European Championships. Photo: Peter Sukenik

Kathinka Hosszu at the 2016 European Championships. Photo: Peter Sukenik

Ein weiteres Highlight des Abends: die 4 x 200 m Freistilstaffel der Damen. Mit unzähligen Führungswechseln während des Rennens – und einer siegreichen ungarischen Mannschaft – Schlussschwimmerin Katinka Hosszu freut sich so über den Sieg, als ob sie einen Weltrekord geschwommen wäre. Sie ist eben eine IronLady mit einem Herz, das eindeutig nicht aus Eisen ist und in den ungarischen Nationalfarben rot-weiß-grün schlägt.

 

Frauen, 4 x 200 m Freistilstaffel, Podium:

1. Hungary – 7:51.63
2. Spain – 7:53.38
3. Netherlands – 7:53.63

HUNGARY 

JAKABOS Zsuzsanna – 03 APR 1989
VERRASZTO Evelyn – 17 JUL 1989
KAPAS Boglarka – 22 APR 1993
HOSSZU Katinka – 03 MAY 1989
 
0.70
0.28
0.25
0.49
 

28.29
27.30
27.80
26.27
 

58.52
57.57
57.95
55.47
 
1:28.41
1:28.21
1:28.23
1:25.74
 
1:58.60
1:58.16
1:58.22

1:56.65

7:51.63

 1:58.60
3:56.76
5:54.98
7:51.63

Und natürlich hier noch alle weiteren Rennen des gestrigen Abends:

 

Frauen 800 m Freistil – Podium:
1. Boglarka Kapas (HUN) – 8:21.40
2. Jazmin Carlin (GBR) – 8:23.52
3. Tjasa Oder (SLO) – 8:25.68

 

Frauen 200 m Lagen:
1. Katinka Hosszu (HUN) – 2:07.30, *Championship Record
2. Siobhan-Marie O’Connor (GBR) – 2:09.03
3. Hannah Miley (GBR) – 2:11.84

Männer 100 m Freistil, Halbfinale:

Top 8:

1. Luca Dotto (ITA) – 48.36
2. Clement Mignon (FRA) – 48.59
3. Velimir Stjepanovic (SRB) – 48.62
4. Sebastiaan Verschuren (NED) – 48.65
5. Pieter Timmers (BEL) – 48.76
6. Glenn Surgeloose (BEL) – 48.83
7. Jeremy Stravius (FRA) – 48.86
8. Andrey Grechin (RUS) – 48.87

 

Frauen, 100 m Schmetterling, Halbfinale

Top 8:

1. Sarah Sjostrom (SWE) – 56.12, *Championship Record
2. Jeanette Ottesen (DEN) – 57.38
3. Ilaria Bianchi (ITA) – 57.47
4. Liliana Szilagyi (HUN) – 57.83
5. Anna Ntountounaki (GRE) – 58.58
6. Kimberly Buys (BEL) – 58.71 (tied)
7. Lucie Svecena (CZE) – 58.71 (tied)
8. Judit Ignacio (ESP) – 58.73

 

Männer, 200 m Brust:
1. Ross Murdoch (GBR) – 2:08.33
2. Marco Koch (GER) – 2:08.40
3. Luca Pizzini (ITA) – 2:10.39

Frauen 100 m Rücken:
1. Mie Nielsen (DEN) – 58.73
2. Katinka Hosszu (HUN) – 58.94
3. Kathleen Dawson (GBR) – 59.68

 

Frauen, 200 m Brust, Halbfinale:

Top 8:

1. Chloe Tutton (GBR) – 2:23.76
2. Viktoria Gunes (TUR) – 2:23.94
3. Rikke Pedersen (DEN) – 2:24.10
4. H. Luthersdottir (ISL) – 2:24.11
5. Jessica Vall (ESP) – 2:24.56
6. Molly Renshaw (GBR) – 2:24.85
7. Jenna Laukkanen (FIN) – 2:25.47
8. Martina Moravcikova (CZE) – 2:25.78

 

Herren, 50 m Rücken:
1. Camille Lacourt (FRA) – 24.77
2. Richard Bohus (HUN)  – 24.82
3. Grigory Tarasevich (RUS) – 24.86

 

In This Story

Leave a Reply

Don't want to miss anything?

Subscribe to our newsletter and receive our latest updates!