Budapest 2017: Hentke gewinnt Silber. Zusammenfassung Tag 5.

by Daniela Kapser 0

July 27th, 2017 Deutsch

2017 FINA Weltmeisterschaften Schwimmen

Über die 200 m Schmetterling gewinnt Franziska Hentke SILBER in 2:05,39 hinter Olympiasiegerin Mireia Belmonte und vor der Ungarin Katinka Hosszu. Mit einem Superfinish konnte sie Hosszu in Schach halten und schwamm auf den letzten Metern sogar noch an die Spanierin heran.
Über die 200 m Lagen belegt Philip Heintz den 7. Platz in 1:57,43 Minuten. Heintz hatte das Weltranking vor diesen Weltmeisterschaften in 1:55,76 Minuten angeführt.

Die Splitzeiten von Philp heute (und in Klammern bei der Weltjahresbestzeit/Deutschen Rekord): (Delphin/Rücken/Brust/Kraul) 25,56 (25,38), 55,79 (55,42), 1:28,75 (1:28,79), 1:57,43 (1:55,76).

Die Einzelzeiten: 25,56 (25,38), 29,96 (30,04), 33,27 (32,78), 28,64 (27,56) . Obwohl er sich auf seiner vermeintlich schwächsten Strecke Rücken etwas verbessert hat, war die abschließende Kraulstrecke dann die Schwachstelle.

Es siegt der Amerikaner Chase Kalisz in 1:55,56 vor Kosuke Hagino (Japan)  in 1:56,01 und Shen Wang (China) in 1:56,28 Minuten.Der neue Weltmeister über 200 m Lagen:

Chase Kalisz 2017 World Championships Budapest, Hungary (photo: Mike Lewis)

 

Das 100 m Freistil Halbfinale gewinnt bei den Damen Sarah Sjöström in 52,44 Sekunden. Weiterhin im Final morgen am Freitag:SJOSTROM Sarah SWE 52.44
MANUEL Simone USA 52.69
COMERFORD Mallory USA 52.85
BLUME Pernille DEN 52.99
CAMPBELL Bronte AUS 53.04
OLEKSIAK Penny CAN 53.05
KROMOWIDJOJO Ranomi NED 53.09
MCKEON Emma AUSUnd dann betreten die großen schnellen Jungs die Schwimmbühne: Auf geht es über die 100 m Freistil der Herren: Mit einem Blitzstart geht Caleb Dressel direkt in Führung, die Hand an der Wand hat zuerst auch der Amerikaner in neuem Landesrekord von 47,17 Sekunden. MIt einem Vorsprung von 0,7 Sekunden und einem genialen Finish siegt der junge Amerikaner (21), der in Florida studiert, sehr souverän vor seinem Landsmann Nathan Adrian in 47,87 und dem Franzosen Mehdy Metella in 47,89 Sekunden.
Der neue Weltmeister: Caleb Dressel
Foto: Mike Lewis
Über die 50 m Rücken der Frauen siegt die Brasilianerin Etienne Medeiros in 27,14 vor Yuanhui Fu (China) in 27,15 und Aliaksandra Herasimentia in 27,23.
Die neue Weltmeisterin:

Etiene Medeiros. Trofeu Maria Lenk. Parque Aquatico Maria Lenk. 03 de Maio de 2017, Rio de Janeiro, RJ, Brasil. Foto: Satiro Sodré/SSPress/CBDA

 

Über die 200 m Brust schafft es der Weltmeister 2015, Marco Koch, nicht in das Finale. In 2:09,61 wurde er nach den Halbfinalläufen 11.
Marco Koch hatte im Vorfeld der Weltmeisterschaften überlegt, ob er überhaupt in Budapest starten würde, da er in der nacholympischen Saison sein Training umgestellt und in das neue Kranftkonzept eingestiegen war. Er hatte festgestellt, zwar Muskelmasse aufgebaut zu haben, aber sein Wassergefühl litt ein wenig darunter. Schade für den sympathischen Darmstädter, dass er nicht in das Finale einziehen konnte, aber Marco Koch hat sich klar zu dem neuen Kraftkonzept bekannt, weil er die Meinung vertritt, dass es gut ist, Neues auzuprobieren, denn wenn man immer so weiter trainieren würde wie bisher, könnte man siche keine Verbesserungen erwarten.
Im Finale werden starten:
CHUPKOV Anton RUS 2:07.14
WATANABE Ippei JPN 2:07.44
MURDOCH Ross GBR 2:07.72
KOSEKI Yasuhiro JPN 2:07.80 
CORDES Kevin USA 2:08.40
KHOMENKO Ilya RUS 2:08.58
WILSON Matthew AUS 2:08.64
FINK Nic USA 2:08.80

Die 200 m Schmetterling der Damen gewinnt die Olympiasiegerin von 2016, Mireia Belmonte aus Spanien in 2:05,26 vor UNSERER Franzi Hentke in 2:05,39 und der Ungarin Katinka Hosszu in 2:06,02 Minuten. Hentke schwamm eine sehr souveränes und gut eingeteiltes Rennen mit einem Superfinish – und gewann wohlverdientes Silber in einer tollen Zeit.

Im Verlauf des Rennens fährte erst die Koreanerin Sehyeon An in 28,20 vor Katinka Hosszu und Yufei Zhang, nach 100 m war Hosszu vor Belmonte und vor Hentke, nach 150 m bis zum Ziel war es dann Belmonte vor Hentke vor Hosszu. Sehr sympathisch: Hosszu freute sich über die Bronzemedaille auf einer Nebenstrecke wie über eine Goldmedaille!

Die Weltmeisterin 2017: Mireia Belmonte

Foto: Peter Sukenik

Die schnellsten Damen ins Finale über die 200 m Brust sind:

EFIMOVA Yuliya RUS 2:21.49
GALAT Bethany USA 2:21.86
MCKEOWN Taylor AUS 2:22.10
SHI Jinglin CHN2:23.17
SMITH Kierra CAN2:23.18
VALL Jessica ESP 2:23.49
RENSHAW Molly GBR 2:23.51
KING Lilly USA 2:23.81

Die schnellsten Herren ins 200 m Rückenfinale:

Der Russe Kliment Kolesnikov schwimmt neuen Juniorenweltrekord in 1:55,15.
XU Jiayu CHN 1:54.79

MURPHY Ryan USA 1:54.93
RYLOV Evgeny RUS 6 1:54.96
KOLESNIKOV Kliment RUS 1:55.15 WJ
PEBLEY Jacob USA 1:55.20
IRIE Ryosuke JPN 1:55.79
BERNEK Peter HUN 1:55.79
RAPSYS Danas LTU 1:56.11
Und die 4 x 200  Freistilstaffel gewinnen die Damen aus den USA vor China und Australien – in einem starken Finish können die Australierinnen die Russinnen noch abfangen.
In einem wirklich superspannenden Finale kämpften die Amerikanerinnen und die Chinesinnen auf den letzten 200 m um den Sieg, Schlussschwimmering Katie Ledecky, Olympiasiegerin und Vize-Weltmeisterin 2017, konnte dann das Rennen für die Amis nach Hause schwimmen. Eine Superleistung des Schwimmstars in 1:54,02 – die schnellste Zeit in diesem Finale.

 

In This Story

Leave a Reply

Be the First to Comment!

wpDiscuz