Simon, Weidner, Laemmler im NCAA Division I Finale: Alle Links

by Daniela Kapser 0

March 16th, 2017 Deutsch

2017 Frauen NCAA (National Collegiate Athletic Association) Meisterschaften

Gestern startete das diesjährige Finale der US Collegemeisterschaften in der Division I  in Indianapolis, USA. Vom 15. bis 18.03. dürfen die schnellsten Studentinnen der USA an den Start gehen – qualifiziert haben sie sich vorher bei verschiedenen Wettkämpfen in unterschiedlichen Divisionen, z.B. SEC, Ivy League, Big Ten – diese schwimmen alle in der Division I, also die stärksten Teams wie Stanford, Berkeley, Texas, Georgia, Virginia. Dann gibt es noch Universitäten, die auch Schwimm-Mannschaften haben, aber nicht in der Qualität wie die Division I – diese sind dann Division II und III, sie haben ihren eigenen NCAA Meisterschaftswettkampf.

Heute sind einige deutsche Schwimmerinnen am Start: Lina Rathsack ebenso wie Franziska Weidner über 200 Yard Lagen.

In der Division I starten immer einige der besten Schwimmer der Welt, wie in diesem Jahr die für Stanford startende Katie Ledecky, fünfmalige Olympiasiegern. Oder Olympiasiegerin Simone Manuel, die ebenfalls für Stanford startet oder Olympiasiegerin Lilly King.

Geschwommen wird auf der 25 Yard Bahn (SCY).

Ebenfalls noch am Start sein werden in den nächsten Jahren: Nadine Laemmler  startet für die University of Missouri über die 100 und 200 Yards Rücken. Laemmler ist bereits ein Senior, d.h. sie ist im letzten Unijahr. Die klassische Studiendauer in den USA sind 4 Jahre und die Schwimmer sind im 1. Jahr Freshmen, dann Sophomores, Juniors und Seniors. Nadine ist 22 und in Deutschland für SV Nikar Heidelberg geschwommen.

Laura Simon, die für Virginia startet, geht mit der drittschnellsten Zeit in dieser Saison über die 100 Yard Brust ins Rennen – sie ist ebenfalls Senior. Ihr deutscher Verein ist SG EWR Rheinhessen-Mainz, bei den deutschen Meisterschaften 2016 gewann sie die 50 m Brust und wurde Dritte über die 100 m Brust.Und auch in der NCAA liegt ihre Stärke auf den Bruststrecken – sie starte auch über die 200 yd.

Die NCAA sind ein Teamwettkampf – die besten Teams nach Punkten, die sie für die Platzierungen in den Einzelrennen bekommen, gewinnen die begehrte Trophäe. Gewinner bei den Frauen war in 2016 Georgia – Zweiter war Stanford, die aber mit Katie Ledecky jetzt natürlich eine der internationalen Superstars der letzten Jahre im Team haben.

In This Story

Leave a Reply

Don't want to miss anything?

Subscribe to our newsletter and receive our latest updates!