DMS: SG Essen und SV Würzburg vorne in 1. Bundesliga

by Daniela Kapser 0

February 06th, 2016 Deutsch

Der Gastgeber SG Essen hat bisher in der 1. Bundesliga bei den Frauen die Nase vorn: Nach zwei von drei Abschnitten ist der Zwischenstand bei den Damen:
1. SG Essen 19005 Punkte, 2. SSG Saar Max Ritter 18382 Punkte, 3. SV Nikar Heidelberg 18311 Punkte und bei den Herren 1. SV Würzburg 05 18856, 2. SG Essen 18853 Punkte und SV Nikar Heidelberg 180117 Punkte. Denkbar knapp liegt Würzburg also vor Essen – somit wird es am Sonntag sicher spannend.

Obwohl alle Schwimmer im vollem Training stehen, gab es heute einige sehr gute Zeiten: Top Punktesammler waren dabei Sarah Köhler (SG Frankfurt) über die 400 m Freistil in 4:02,25 (907 Punkte) vor Franziska Hentke (SC Mageburg) über die 200 m Schmetterling in 2:04,42 Minuten. Über die 100 m Schmetterling schwamm sie 58,20 Sekunden und über die 800 m Freistil 8:25,62 und hat damit drei von erlaubten fünf Starts bereits absolviert, vermutlich wird sie morgen im letzten Abschnitt noch über die Lagenstrecken zu sehen sein.

Sören Meißner vom SV Würzburg 05 blieb über die 1500 m Freistil in 14.50,53 klar unter 16 Minuten. Unter seinen Teamkameraden stach der Ungar Maxim Lobanovszkij mit einer Zeit von 21,72 Sekunden über die 50 m Freistil hervor. Die Würzburger hatten bereits im letzten Jahr “Verstärkung” aus Ungarn. Aus dem Team der SG Stadtwerke München überzeugte Alexandra Wenk über die 200 m Lagen in guten 2:08,94 Minuten, Florian Vogel schlug über die 200 m Freistil nach 1:46,05 Minuten an.

Die starken Brustschwimmer der SG Essen überzeugten bei den Damen mit Caroline Ruhnau – sie brauchte für die 100 m Brust 1:07,90 Minuten, Hendrik Feldwehr 59,14 Sekunden. Dorothea Brandt sprang über die 100 m Freistil ins Wasser und legte eine Zeit von 54,67 Sekunden vor – im zweiten Abschnitt war Alexandra Wenk (SG Stadtwerker München) in 53,91 Sekunden sogar noch schneller. Einmal mehr überzeugen konnte auch Damian Wierling von der SG Essen über die 100 m Freistil in 47,91 Sekunden – eine starke Zeit für den 19-Jährigen.

Neben Sarah Köhler konnte im Frankfurter Team Jan Philip Glania in 51,93 über die 100 m Rücken und 52,67 Sekunden über die 100 m Schmetterling gute Punktzahlen erzielen.

Der Titelverteidiger bei den Männern, der 1. Potsdamer SV, scheint dieses Mal nicht in den Kampf um den Sieg eingreifen zu können. Wie Teamkapitän Yannick Lebherz im Vorfeld sagte, fehlt es im Moment in den älteren Jahrgängen an der Leistungsdichte, um mithalten zu können. Christian Diener lieferte heute über die 200 m Rücken eine Zeit von 1:53,53 Minuten ab.

Bei den Damen und Herren im Moment unter den Top 3 ist die SSG Saar Max Ritter – hier überzeugte Annika Bruhn in 1:55,89 Minuten über die 200 m Freistil.

Laura Riedemann, JG. 1998, schwimmt für die SG Halle/Saale und überzeugte über die 100 m Rücken in 59,86 Sekunden.

Die DMS sind der erste Wettkampf in dem am 4.1. eröffneten Sportbad am Thurmfeld in Essen. Leider ist für eine solche Großveranstaltung nicht genug Platz, es wurde noch ein 100 qm Zelt errichtet, um alle unterzubringen. Ansonsten macht das Becken mit modernen Startblöcken und Zeitmessungsanlage einen guten Eindruck.

Am Sonntag, 7.2, geht es um 8.30 Uhr mit den Einschwimmen weiter, ab 10.00 Uhr fängt der Wettkampf an.

Caroline Ruhnau an der Wende

Caroline Ruhnau an der Wende

 

Hendrik Feldwehr startet - 100 m Brust.

Hendrik Feldwehr startet – 100 m Brust.

 

 

 

 

 

 

 

In This Story

Leave a Reply

Don't want to miss anything?

Subscribe to our newsletter and receive our latest updates!