Sarah Sjöström und Chad Le Clos sind Gesamtsieger beim FINA World Cup

by Daniela Kapser 0

November 20th, 2017 Deutsch

In diesem Jahr heißen die Gesamtsieger des FINA World Cups: Sarah Sjöström aus Schweden und Chad Le Clos aus Südafrika. Sjöström hatte zum ersten Mal an der kompletten Serie teilgenommen, Chad Le Clos gewann zum vierten Mal. Katinka Hosszu, die fünfmal hintereinander den Gesamtworldcup gewann, wurde Zweite hinter Sjöström, bekam aber das selbe Siegergeld wie in den Jahren zuvor: 100.000 USD. Erstmalig war die Prämie in 2017 auf 150.000 Euro erhöht worden und auch die Zweit- und Drittplatzierten bekamen diesen Sonderbonus.

Im Siegerinterview mit der FINA sagte Sarah Sjöström, die zum Abschluss der Tour nicht nur das Preisgeld für die Gesamtsiegerin in Höhe von 150.000 USD erhielt, sondern auch noch den Bonus für die meisten Punkte bei den Damen im 3. Cluster, dass sie die rund 200.000 USD noch verplant hätte. Sie wohne in Stockholm, da sei es sehr teuer und sie könne ja nicht wissen, wie lange sie noch Preisgelder verdienen werde – z.B. eine Verletzung würde ausreichen, um die Karriere als Schwimmerin zu beenden. Sarah plant, bei den Kurzbahneuropameisterschaften in Kopenhagen in ein paar Wochen zu starten.

Le Clos sagte, der finanzielle Verdienst sei natürlich super, aber er würde auch am World Cup teilnehmen, um gegen einige der schnellsten Schwimmer der Welt antreten zu können. Für ihn gehe es jetzt direkt weiter – der nächste große Wettkampf seien die Commonwealth Games 2018 im April und er würde nun direkt mit dem Training dafür beginnen.

Die 50.000 Euro für die höchste Punktzahl im 3. Cluster gewann der Russe Vladimir Morozov, der es begrüßen würde, wenn es im nächsten Jahr wieder eine Änderung der Wettkampfregeln geben würde – gerüchteweise heißt es, dass die Athleten pro Stopp zwar sechsmal starten dürfen, aber nur vier Wettbewerbe in die Wertung kommen. Morozov trainiert nun für die Europameisterschaften in Glasgow in 2018 (50 m Bahn).

Die Gesamtergebnisse, Quelle: FINA

Frauen:

Cluster #1 Cluster #2 Cluster #3
1 Sweden – SWE SJÖSTRÖM Sarah 629 266 180 183
2 Hungary – HUN HOSSZU Katinka 482 176 183 123
3 Netherlands – NED KROMOWIDJOJO Ranomi 299 122 60 117
4 Australia – AUS SEEBOHM Emily 282 78 96 108
5 Jamaica – JAM ATKINSON Alia 210 90 63 57
6 Spain – ESP BELMONTE Mireia 122 122 0 0
7 Denmark – DEN PEDERSEN Rikke 117 27 57 33
8 Australia – AUS CAMPBELL Cate 108 24 0 84
9 Netherlands – NED HEEMSKERK Femke 102 12 90 0
10 People's Republic of China – CHN ZHANG Yufei 81 0 42 39

Männer:

Cluster #1 Cluster #2 Cluster #3
1 South Africa – RSA LE CLOS Chad 447 159 153 135
2 Russian Federation – RUS MOROZOV Vladimir 333 93 96 144
3 Russian Federation – RUS PRIGODA Kirill 270 93 108 69
4 United States of America – USA SHIELDS Tom 186 72 114 0
5 South Africa – RSA VAN DER BURGH Cameron 153 69 84 0
6 Japan – JPN SETO Daiya 114 0 0 114
7 Germany – GER DIENER Christian 105 39 60 6
8 Belarus – BLR SHYMANOVICH Ilya 105 42 42 21
9 Belarus – BLR SANKOVICH Pavel 93 30 33 30
10 Japan – JPN KANEKO Masaki 81 51 0 30

 

 

 

 

 

 

In This Story

Leave a Reply

Don't want to miss anything?

Subscribe to our newsletter and receive our latest updates!