Paul Biedermann und sein letztes Rennen

by Daniela Kapser 0

August 09th, 2016 Deutsch

Olympische Spiele 2016 Rio

DIENSTAG, 09.08.  Fernsehen: ZDF
Vorlauf Männer, 100 m Freistil Björn Hornikel, Damian Wierling
Vorlauf Frauen, 200 m Schmetterling Franziska Hentke
Vorlauf Männer, 200 m Brust Marco Koch 
Vorlauf  Männer, 4×200 m Freistil mit Team Germany
21.00    (F) Frauen Synchron 10m
Halbfinale Männer, 100 m Freistil  DAMIAN WIERLING
Finale  Frauen, 200 m Freistil  
Finale Männer, 200 m Schmetterling  
Halbfinale  Frauen, 200 m Schmetterling  FRANZISKA HENTKE
Halbfinale Männer, 200 m Brust  MARCO KOCH
Finale  Frauen, 200 m Lagen  
Finale  4×200 m Freistil

Der Olympiasieger von 2012 über die 200 m Brust, Daniel Gyurta, ist im Vorlauf ausgeschieden. Der Olympiasieger von 2012 über die 100 m Freistil, Nathan Adrian, ist nur als 16. ins Halbfinale gekommen.  Auch die Stars müssen schon recht früh mehr zeigen als sie vielleicht meinen bei diesen Olympischen Spielen – denn trotz “late night schedule” werden gute Leistungen abgeliefert und Weltrekorde geschwommen.

Heute im Halbfinale aus deutscher Sicht: Damian Wierling über die 100 m Freistil, Marco Koch – 200 m Brust, Franziska Hentke – 200 m Freistil und die 4 x 200 m Freistilstaffel der Männer. Da kann eine Bronzemedaille drin sein für die deutschen Jungs um Paul Biedermann, der sein letztes Rennen heute Abend schwimmt. Und vielleicht sehen wir ihn ja noch einmal jubeln so wie 2014 in der 4 x 200 m Freistilstaffel.

Robin Backhaus, Yannick Lebherz, Clemens Rapp und Paul Biedermann, winner 2014 European Champianships 4 x 200 m Freestyle

Robin Backhaus, Yannick Lebherz, Clemens Rapp und Paul Biedermann, winner 2014 European Championships 4 x 200 m Freestyle, photo: Daniela Kapser

 

Männer, 100 m Freistil, HALBFINALE

World Record: 46.91 (2009) – Cesar Cielo – Brazil
JR World Record: 48.03 – Kyle Chalmers – Australia
Olympic Record: 47.05 (2008) – Eamon Sullivan – Australia
2012 Olympic Champion: 47.52 – Nathan Adrian – USA

Damian Wierling schwimmt im 2. Lauf auf Bahn 6, neben Scott Duncan aus Großbritannien, der einen neuen britischen Rekord in 48,01 im Vorlauf geschwommen ist.

Und Nathan Adrian lässt es direkt krachen, der 16. Platz nach dem Vorlauf war dann doch ein “Versehen”: 47,83 vor Cameron McEvoy in 47,93 vor Caleb Dressel 47,97.

Und da betritt Damian Wierling die Arena – er kann schon jetzt sehr, sehr stolz auf seine Leistung bei seinen ersten Olympischen Spielen sein – mit gerade mal 20 einer der jüngsten Schwimmer in diesen Halbfinals. In 48,66 wird er Achter in seinem Halbfinale. Der Schwimmer, der in Essen trainiert, hat sich großartig in Rio präsentiert. Und er hat noch die 50 m Freistil und die  Lagenstaffel – ganz sicher ist Damian Wierling ein großes Talent und er sagt im Interview, dass er nach ganz oben möchte. Bei seiner ersten Olympiateilnahme belegt er den 15. Platz.

Den Lauf gewinnt Kyle Chalmers in 47,88 Sekunden.

Die Top 8:

  1. Nathan Adrian, USA, 48,83
  2. Kyle Chalmers, AUS, 47,88
  3. Cameron McEvoy, AUS, 47,93
  4. Santo Condorelli, CAN, 47,93
  5. Caeleb Dressel, USA, 47,97
  6. Pieter Timmers, BEL, 48,14
  7. Duncan Scott, GBR, 48,20
  8. Marcelo Chierighini, BRA, 48,23

 

 

Frauen, 200 m Freistil, FINALE

World Record: 1:52.98 (2009) – Frederica Pellegrini – Italy
JR World Record: 1:56.12 – Shen Duo – China
Olympic Record: 1:53.61 (2012) – Allison Schmitt – USA
2012 Olympic Champion: 1:53.61 – Allison Schmitt – USA

Katie Ledecky und Sarah Sjöström liefern sich ein tolles Rennen und Katie Ledecky gewinnt nach den 400 m Freistil auch die 200 m Freistil – in 1:53,73 Minuten. Unglaublich, was die Amerikanerin in Rio abliefert. Zwei Goldmedaillen sind noch für sie drin.

 Allison Schmitt, die Titelverteidigerin aus den USA, ist nur in der 4 x 200 m Freistilstaffel für die USA am Start.

Das Ergebnis:

  1. Katie Ledecky, USA, 1:53,73
  2. Sarah Sjöström, SWE, 1:54,08
  3. Emma McKeon, AUS, 1:54,92
  4. Federica Pellegrini, 1:55,18
  5. Duo Shen, CHN, 1:55,25
  6. Bronte Barrat, AUS, 1:55,25 (auch Platz 5)
  7. Michelle Coleman, SWE, 1:56,27
  8. Charlotte Bonnet, FRA, 1:56,29

 

Männer 200 m Schmetterling, FINALE

World Record: 1:51.51 (2009)- Michael Phelps – USA
JR World Record: 1:55.92 – Andrew Seliskar – USA
Olympic Record: 1:52.03 (2008) – Michael Phelps – USA
2012 Olympic Champion: 1:52.96 – Chad le Clos – South Africa

Und jetzt zählt es für Michael Phelps – wird er seine 20. Goldmedaille gewinnen? Zwei Ungarn sind im Finale, Tamas Kenderesi und Laszlo Cseh.

Jetzt müssen alle Schwimmer nach mal runter von den Blöcken, weil es im Publikum zu unruhig ist. Der Titelverteidiger Chad le Clos schwimmt neben Phelps auf Bahn 6.

Phelps führt nach 150 m, le Clos ist immer näher rangekommen – auch in London hat er Phelps auf den letzten Metern abgefangen. SIEG für Phelps: 1:53,36. Was für ein spannendes Rennen! Der Japaner Masato Sakai gewinnt Silber in 1:53,40 vor dem jungen Ungarn Tamas Kenderesi in 1:53,62. Titelverteidiger Chad le Clos belegt den 4. Platz in 1:54,06.

Bei der Siegerehrung hat Michael Phelps Tränen in den Augen! Er ist der älteste Schwimmer, der jemals eine Einzelgoldmedaille gewonnen hat. Im Publikum Prinzessin Anne aus Großbritannien, Prinz Albert von Monaco und auch der spanische König Juan Carlos (oder Ex-König?). Und Michael Phelps geht zu seiner Familie, nimmt seinen Sohn auf den Arm. Eines ist sicher: Er ist nach harten Zeiten angekommen!

 

 

Frauen, 200 m Schmetterling, HALBFINALE

World Record: 2:01.81 (2009) – Liu Zige – China
JR World Record: 2:06.51 – Zhang Yufei – China
Olympic Record: 2:04.06 (2012) – Jiao Liuyang  – China
2012 Olympic Champion: 2:04.06 – Jiao Liuyang  – China

Und nun freuen wir uns auf Franziska Hentke, die ein gutes Rennen im Vorlauf gezeigt hat. Die Arbeit, die Bernd Berkhahn in Magdeburg leistet, wird sich sicher heute Abend auszahlen.

Im ersten Vorlauf schlägt die Chinesin Yilin Zhou zuerst an in 2::06,52 – das ist schon mal eine Ansage, Zweite ist ebenfalls eine Chinesin in 2:06,95. Dritte Brianna Throssell, AUS, 2:07,19.

Im zweiten Vorlauf ist auch Martina van Berkel zu sehen, die international für die Schweiz startet, aber in Heidelberg trainiert.

Franzi Hentke geht das Rennen in 28,84 Sekunden an. Nach 100 m liegt sie an 4. Stelle in 1:01,29 Minuten. In 2:07,67 wird sie in der Gesamtabrechnung 11. und ist somit leider nicht im Finale. Eine wirklich traurige, weinende Franziska steht beim Reporter, sie sagt, sie ist in guter Form, sie hatte eine gute Vorbereitung. Sie hat 4 Jahre auf Olympia trainiert und weiß nicht, was passiert ist. Das tut auch als Zuschauer richtig weh, Kopf hoch, Franzi!

 

Top 8:

  1. Madeline Groves, AUS, 2:05,66
  2. Mireia Belmonte Garcia, ESP, 2:06,06
  3. Yilin Zhou, CHN, 2:06,52
  4. Natsumi Hoshi, JPN, 2:6,74
  5. Yufei Zhang, CHN, 2:06,95
  6. Hali Flickinger, USA, 2:07,02
  7. Brianna Throssell, AUS, 2:07,19
  8. Cammile Adams, USA, 2:07,22

 

Männer, 200 m Brust, HALBFINALE

World Record: 2:07.01 (2012) – Yamaguchi Akihiro – Japan
JR World Record: 2:09.64 – Anton Chupkov – Russia
Olympic Record: 2:07.28 (2012) – Daniel Gyurta – Hungary
2012 Olympic Champion: 2:07.28 – Daniel Gyurta – Hungary

Marco Koch war mit seiner Vorlaufzeit sehr zufrieden und möchte Bestzeit schwimmen. Er möchte Spaß haben und wird sein Bestes geben, hat er nach dem Vorlauf gesagt, aber er könne die Konkurrenz schlecht einschätzen, um weiter Vorhersagen zu machen.

Marco Koch schwimmt im zweiten Lauf. Im ersten Halbfinale schwimmt Josh Prenot ein sehr schnelles Rennen, aber in neuem olympischen Rekord siegt der Japaner Ippei Watanabe in 2:07,22, vor Josh Prenot, USA, 2:07.78.

Kevin Cordes führt nach 50 m vor Marco Koch (29,20), nach 100 m liegt Marco an 4 in 1:02,54. Cordes gibt mächtig Gas. Nach 150 liegt Marco an 3 – im Finish hat Andrew Willis aus Großbritannien die Hand zuerst an der Wand in 2:07,73, Marco Koch wird insgesamt 7. in 2:08,12 und ist somit im Finale.

Marco sagt nach dem Rennen: “Ziel erreicht, Finale erreicht. Züge habe ich gezählt, ich bin zufrieden und bin weiter und ich werde mein Rennen schwimmen. Ich bleibe dabei, man muss Weltrekord schwimmen, um zu gewinnen.”

Finalisten:

  1. Ippei Watanabe, JPN, 2:07,22
  2. Andrew Willis, GBr, 2:07,73
  3. Josh Prenot, USA, 2:07,78
  4. Yasuhiro Koseki, JPN, 2:07,91
  5. Kevin Cordes, USA, 2:07,99
  6. Anton Chupkov, RUS, 2:08,08
  7. Marco Koch, GER, 2:08,12
  8. Dimitiy Balandin, KAZ, 2:08,20

 

 

Frauen 200 m Lagen, FINALE

World Record: 2:06.12 (2015) – Katinka Hosszu – Hungary
JR World Record: 2:10.76 – Imai Runa – Japan
Olympic Record: 2:07.57 (2012) – Ye Shiwen – China
2012 Olympic Champion: 2:07.57 – Ye Shiwen – China

Wird die Iron Lady Katinka Hosszu ihre 3. Goldmedaille gewinnen? Sie war über die 200 m Lagen in dieser Saison die mit Abstand schnellste und beständigste Schwimmerin. Die Iron Lady ist schon jetzt eine Golden Lady mit zwei Goldmedaillen!

Hosszu legt einen Start-Ziel-Sieg hin, muss aber schon auf O’Connor aufpasse, auf der Kraulstrecke aber  lässt sie sich den Sieg nicht mehr abnehmen, sie siegt in 2:06,58, das ist neuer Olympischer Rekord. Aber ein starkes Rennen von Siobhan-Marie O’Connor in 2:06,88 – auf den letzten Metern kam sie sogar noch mal ran! Super gekämpft!

 

Das Ergebnis:

  1. Katinka Hosszu, HUN, 2:06,58
  2. Marie-Sioghan O’Connor, GBR, 2:06,88
  3. Maya Dirado, USA, 2:08,79

 

Männer 4 x 200 m Freistilstaffel, FINALE

World Record: 6:58.56 (2008) – USA
JR World Record: 7:13.76 – USA
Olympic Record: 6:58.56 (2008) – USA
2012 Olympic Champion: 6:59.70 – USA

Paul-Biedermann-WCH-by-Peter-Sukenik-www.petersukenik.com-9123

Photo: Peter Sukeník

Die deutsche Aufstellung: Florian Vogel, Paul Biedermann, Clemens Rapp, Christoph Fildebrandt (nicht in dieser Reihenfolge)  – im Vorlauf schwamm noch Jacob Heidtmann.

Und wie immer bei Staffeln, kocht es im Schwimmstadion. Die deutsche Staffel schwimmt auf Bahn 6, Florian Vogel schwimmt an, dann Christoph Fildebrandt, Clemens Rapp, Paul Biedermann.

Die Amerikaner starten mit Conor Dwyer, der Bronze über die 200 m gewonnen hat. Vogel schlägt auf Position 6 in 1:47,16 an und übergibt an Christoph Fildebrandt. Die Amis haben schon einen guten Vorsprung herausgeschwommen – Gold 21 für MP?

Fildebrandt wechselt an 7. Stelle, schwimmt 1:47,91. Bei den Amerikanern nun Ryan Lochte im Wasser. Dies wird seine 12. olympische Medaille. Und nun Clemens Rapp, zeigt eine sehr gute Leistung in 1:46,12 und nun Paul Biedermann bei seinem letzten Rennen!

Der Amerikaner Francis Haas ist 1:44,13 mit fliegendem Start geschwommen – WOW.

Florian Vogel sagt mit Tränen in den Augen, dass sie gerne Paul noch mehr gegeben hätten und Paul nimmt ihn in den Arm. Auch Christoph Fildebrandt ist enttäuscht. Clemens Rapp meint, sie hätten sich mehr erhofft. Paul Biedermann sagt Danke an seine Familie, Sponsoren, Freunde und auch an die Zuschauer, die jetzt schon eingeschaltet haben. Ein bisschen Wehmut sagt er, schwingt mit, er hat viele tolle Leute kennengelernt. Paul sagt, er muss noch zwei Jahre abtrainieren und noch einige Zeit im Wasser verbringen!

Die deutsche Staffel wird Sechster, Paul Biedermann verabschiedet sich mit einer Zeit von 1:46,09 über die 200 m Freistil von der Schwimmbühne! Und wir bedanken uns bei einem Ausnahmeathleten für so viele spannende Rennen!

Paul-Biedermann-WCH-by-Peter-Sukenik-www.petersukenik.com-9205

 

 

 

 

 

 

 

In This Story

Leave a Reply

Want to take your swimfandom to the next level?

Subscribe to SwimSwam Magazine!