DSV Schwimmer unterwegs – Ergebnisse FINA World Cup, Tokio, Tag 2

by Daniela Kapser 0

November 15th, 2017 Deutsch

FINA World CUP 2017

Beim World Cup in Tokio, der vorletzten Station in diesem Jahr, glänzten neben Sarah Sjöström und Daiya Seto die jungen Nachwuchsschwimmerinnen Rikako Ikee (JPN) und Bingjie Li (CHN) mit neuen Junioren-Weltrekorden (25 m Bahn).

Katinka Hosszu konnte die 100 m Lagen in 57,38 Sekunden gewinnen, aber die neue Junioren-Weltrekordhalterin Rikako Ikee war in 57,75 Sekunden ebenfalls sehr schnell. Alexandra Wenk kam auf den 19. Platz in 1:03,01 und Franziska Hentke auf den 24. Platz in 1:03,20 Minuten.

Die 200 m Schmetterling entschied Chad Le Clos einmal mehr für sich, er brauchte 1:50,71 Minuten bei seinem Sieg.

Die 200 m Rücken gingen an die australische Weltmeisterin 2017 (50 m Bahn) Emily Seebohm in 2:01,98, vor Regan Smith (USA; 15 Jahre alt) in 2:02,23 Minuten und Katinka Hosszu in 2:03,56 Minuten. Lisa Graf wurde 11. in 2:07,63 Minuten.

Über 50 m Brust kam Max Pilger auf den 46. Platz in 28,18 Sekunden, es siegte der Japaner Yasuhiro Koseki in 26,06.

Sehr schnell war Ranomi Kromowidjojo bei ihrem Sieg über 50 m Freistil in 23,29 Sekunden – dafür gab es 993 FINA Punkte. Kromowidjojo hält den Weltrekord in 22,93 Sekunden. Lisa Höpink kam nach den Vorläufen auf Platz 23 in 25,67 Sekunden.

In 1:48,31 Minuten war Poul Zellmann der schnellste deutsche Starter über 200 m Freistil (Platz 29), vor Damian Wierling in 1:49,05 Minuten (Platz 36). Es siegte der Australier Cameron McEvoy in 1:43,37 Minuten.

Über die 100 m Schmetterling stellt Sarah Sjöström einen neuen World Cup Rekord auf in 55,07 Sekunden, Rikako Ikee überzeugte in 55,99 Sekunden und einem neuen Juniorenweltrekord. Auch schnell unterwegs: Regan Smith (USA), 15 Jahre alt, Zweite über 200 m Rücken und Vierte über die 100 m Schmetterling in 57,14 Sekunden.

Die Platzierungen der deutschen Starterinnen: 22. Lisa Höpink in 59,12 – 23. Franziska Hentke in 59,19 – 39. Alexandra Wenk in 5970 und 50. Lisa Graf in 1:00,70 Minuten.

Die beste Platzierung der deutschen Teilnehmer erzielte Christian Diener über 100 m Rücken in 50,58 Sekunden als Vierter. Es siegte Jiayu Xu (CHN) in 49,82 Sekunden.

Das Highlight über  400 m Freistil bei den Damen setzte bei ihrem Sieg die 17-jährige Bingjie Li (CHN) in 3:59,14 Minuten (Junioren-Weltrekord).

Daiya Seto ließ es dann krachen über 400 m Lagen mit einem neuen Weltcuprekord von 3:57,66 Sekunden. Setos Bestzeit liegt auf der 25 m Bahn bei 3:56,33 Minuten. Jacob Heidtmann wurde insgesamt 11. in 4:09,27 Minuten.

Im abschließenden Damen Wettbewerb gewann Yulija Efimova die 100 m Brust in 1:03,90 Minuten.

In der 4 x 50 m Mixed Freistilstaffel holten sich die Australier den Sieg in 1:29,97 Minuten (WR 1:28,57). Schnellster Schwimmer war als Startschwimmer  Cameron McEvoy in 21,43. Mit fliegendem Start schwamm Doppel-Olympiasieger über die 50 m Freistil (2000 und 2016)  Anthony Ervin (USA)  21,34 Sekunden und sein Teamkamerad Michael Andrew 21,50 Sekunden.

 

 

 

In This Story

Leave a Reply

Don't want to miss anything?

Subscribe to our newsletter and receive our latest updates!