Qualifikanten Kurzbahn-DM: Die Top Leistungen in 2016/2017

by Daniela Kapser 0

November 30th, 2017 Deutsch

Vom 14. – 17.12.2017 finden in Berlin die Deutschen Kurzbahnmeisterschaften statt, fast zeitgleich mit den Europäischen Kurzbahnmeisterschaften, für die das DSV Team offiziell bisher noch nicht bekannt gegeben wurde.

Auf jeden Fall können nun bis spätestens zum Freitag, den 1.12. um 24.00 Uhr die finalen Meldungen für die DKM abgegeben werden. Das Meldeergebnis soll am 8.12. veröffentlicht werden. Dann könnte man ja zumindest daraus folgern, wer von den Topschwimmern abwesend ist, schwimmt in Kopenhagen.

In den Qualifikantenlisten zu finden ist die ungarische Schwimmerin Zsuzsanna Jakabos, die das Startrecht für den SV Würzburg hat und das Team bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften seit mehreren Jahren verstärkt. Um die Schwimmerin, die in diesem Jahr geheiratet hat, war es in letzter Zeit etwas ruhig geworden, man sah sie auch nicht beim FINA World Cup 2017. Sie ist mit ihren Zeiten von den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften, Endkampf 2016 aus 02/2017, ganz oben zu finden über 50 m Freistil, 200 m Freistil.

Absolute Top-Leistungen und auch in der aktuellen Weltrangliste oder in Europa  Top 10 sind:

Bei den Frauen kann sich Sarah Köhler gleich dreimal unter den Top 10 halten, über 400 m Freistil als 7. in 4:01,03, über 800 m Freistil in 8:12,45 und sie ist die schnellste Schwimmerin in der Saison über die 1500 m Freistil in 15:39,74, wobei diese Leistung in der offiziellen FINA Liste nicht geführt wird.  Sarah schwamm die Zeit schwamm sie am letzten Wochenende beim Meeuw Cup in Wiesbaden – es gibt aber noch einige andere Leistungen von DSV Schwimmern, die nicht in den FINA Listen stehen, eventuell werden die Wettkämpfe von der FINA nicht als relevant für die Listen anerkannt ODER aber zum Teil ist der Wertungszeitraum der FINA Listen anders – z.B.  bei Marco Kochs 100 m Brustzeit aus 12/2016 – diese wird in den FINA Listen nicht mehr geführt.  Sarah ist über die 1500 m in diesem Jahr die schnellste Europäerin, über 40om ist sie die Viertschnellste und über 800 m in Europa auf Rang 2, Mireia Belmonte aus Spanien, die immer vor ihr liegt, wird an der Kurzbahn-EM teilnehmen. Bei Sarah ist es noch nicht offiziell verkündet, da sie nicht für die WM qualifiziert war, blieb ihr die direkte Qualifikation für die EM verwehrt.

Franziska Hentke schwamm über 200 m Schmetterling bisher die viertschnellste Zeit in 2:03,43 Minuten, in Europa liegt sie damit auf Rang 3 mit dieser Leistung.

Aliena Schmidtke ist weltweit Top 10 über 50 m Schmetterling in 25,64 Sekunden, auf Rang 12 über die 100 m . Über 200 m Brust schafften es Vanessa Grimberg in 2:22,45 Minuten und Jessica Steiger in 2:22,88 Minuten auf Platzt 17 und 18 – Jessica wurde schon zur Kurzbahn-EM eingeladen. Auf der halben Distanz liegt sie in 1:06,13 auf Platz 22. in der Welt. In Europa sind sie und Vanessa zumindest über die 200 m unter den Top 10 mit Aussichten auf einen Finalplatz, wenn sie dort starten würden.

Jenny Mensing schwamm in 2:05,35 Minuten die zehntschnellste Zeit in der Welt über die 200 m Rücken (nicht in der FINA Liste), in Europa wäre diese Platz 3 im Moment.

Durch die Auszeit von Alexandra Wenk Anfang des Jahres, sieht es über die 100 m und 200 m Lagen nicht vielversprechend aus für die deutschen Damen: Lisa Höpink rangiert auf Rang 38 über 100 m Lagen, Alex Wenk auf 28. über 200 m Lagen. Da ist die Zeit der 15-jährigen Maya Tobehn von 4:35,61 und Platz 18 in der Welt ein kleiner Lichtblick am Lagenhorizont. Dies ist immerhin die siebtschnellste Zeit in Europa in dieser Saison!

Bei den Herren konnten die Highlights bisher setzen:

Poul Zellmann über 400 m Freistil mit einer Zeit von 3:41,32 Minuten, Rang 9 in der Welt und Rang 6 in Europa. Über 200 m Freistil bei den Herren liegen der schnellste deutsche Schwimmer auf Platz 31 (Marius Zobel), danach geht es dann mit Platzierungen jenseits der Top 50 weiter. Es fehlen natürlich Paul Biedermann, Florian Vogel für eine erfolgversprechende 4 x 200 m Freistilstaffel in Kopenhagen.

Drittschnellster Europäer ist zur Zeit über 800 m Freistil Ruwen Straub und fünftschnellster Schwimmer ist Florian Wellbrock über 1500 m  in 14:33,25 Minuten.

Zweitschnellster Schwimmer in Europa über 50 m, 100 m und 200 m Rücken  in dieser Saison ist Christian Diener, der sich für Budapest nicht qualifizieren konnte. Auf der Bruststrecke ist über 100 m Fabian Schwingenschloegl in der Wertung 2017 auf Rang 13 in 57,57 Sekunden mit 6 Europäern davor (Marco Koch ist mit seiner Zeit aus 2016 nicht in der Wertung 2017, kann aber unter 57 Sekunden schwimmen). Über die doppelte Strecke ist Marco Koch als drittschnellster Europäer in 2:02,62 gelistet, er hält den Kurzbahn-WR in 2:00,44 Minuten. Hinter Marco klafft in Deutschland eine große Lücke: Der zweitschnellste Deutsche über 200 m Brust ist Ruben Reck in 2:10,94.

Top 10 in Europa ist Marius Kusch mit seiner Zeit von 50,95 Sekunden über 100 m Schmetterling, ebenso wie Philip Heintz über 200 m Schmetterling. Schnellster in Europa bisher ist Philip  über 200 m Lagen und Drittschnellster über die 400 m.

 

 

 

 

 

 

 

Leave a Reply

Want to take your swimfandom to the next level?

Subscribe to SwimSwam Magazine!