Kurzbahn-WM: Kusch Fünfter, Schmidtke zieht ins Finale ein

by Daniela Kapser 0

December 13th, 2018 Deutsch

2018 FINA Kurzbahnweltmeisterschaften

Marius Kusch konnte im Vorlauf und im Zwischenlauf jeweils seine persönliche Bestzeit steigern: Mit 49,35 Sekunden ging er als Drittschnellster in dieses Finale. in 49,50 Sekunden belegte er in der Endabrechnung den fünften Platz. Es siegte Chad Le Clos in 48,50 Sekunden.

Aliena Schmidtke konnte als Siebte zeitgleich mit Haley Black in 25,60 Sekunden ins Finale einziehen. Ihre Bestzeit liegt bei 25,49 Sekunden. Viele deutsche Schwimmer haben nur eine Chance auf eine Finalteilnahme mit neuer Bestzeit oder knapp darüber – das Niveau bei diesen Weltmeisterschaften ist im Gegensatz zum zweijährigen Rhythmus, wenn vorher Olympische Spiele waren, schon sehr hoch.

Marco Koch gewinnt Bronze über 200 m Brust, ist aber seinen Weltrekord los. Es gewinnt Kirill Prigoda in 2:00,16 Minuten – knapp über der für diese Strecke magischen 2 Minutenmarke.

Ergebnis 200 m Brust

  • World Record: 2:00.44, Marco Koch (GER), 2016
  • Championship Record: 2:01.21, Marco Koch (GER), 2016
  • World Junior Record: 2:03.23 (Best Time)
  1. Kirill Prigoda – RUS – 2:00.16
  2. Qin Haiyang – CHN – 2:01.15
  3. Marco Koch – GER – 2:01.42

Einen Championshiprecord gab es für die Holländerin Ranomi Kromowidjojo über 100 m Freistil in 51,95 Sekunden, ihre Teamkameradin Femke Heemskerk kam auf den zweiten Platz, ebenfalls unter 52 Sekunden, in 51,84 Sekunden.

Ergebnis 100 m Freistil

  • World Record: 50.25, Cate Cambell (AUS), 2017
  • Championship Record: 51.37, Femke Heemskerk (NED), 2014
  • World Junior Record: 52.09 (Best Time)
  1. Ranomi Kromowidjojo – NED – 51.95
  2. Femke Heemskerk – NED – 51.84
  3. Mallory Comerford – USA – 52.36

2016 gewann der Amerikaner Michael Andrew die 100 m Lagen, in diesem Jahr ist es Kliment Kolesnikov in 50,90. Weltrekordhalter Vladimir Morozov hatte auf einen Start verzichtet.

Ergebnis 100 m Lagen

  1. Kliment Kolesnikov – RUS – 50.90
  2. Marco Orsi – ITA – 51.42
  3. Michael Andrew – USA – 51.44
  4. Hiromas Fujimori – JPN – 51.50
  5. Wang Shun – CHN – 52.15
  6. Caio Pumptutis – BRA – 52.31
  7. Sergei Fesikov – RUS – 52.33
  8. Kenneth To – HKG – 52.38

Keine Medaille gab es für die Titelverteidigerin über 200 m Rücken, Katinka Hosszu: Sie wurde Vierte in 2:01,99, es siegte eine -unbekannte- Amerikanerin: Lisa Bratton, in 2:00,71 Minuten vor Kathleen Baker, ebenfalls USA.

Ergebnis 200 m Rücken

  • World Junior Record: 2:00.93 (Best Time)
  1. Lisa Bratton – USA – 2:00.71
  2. Kathleen Baker – USA – 2:00.79
  3. Emily Seebohm – AUS – 2:01.37

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In This Story

Leave a Reply

Want to take your swimfandom to the next level?

Subscribe to SwimSwam Magazine!