Heidelberg Qualiwettkampf: Schwimmer unterbieten EM Normen

by Daniela Kapser 0

April 04th, 2021 Deutsch

Olympiaqualifikation in Heidelberg

Vom 1.4. bis 18.04.2021 haben die deutschen Schwimmer die finale Möglichkeit, sich für die Olympischen Spiele 2020/1 in Tokio zu qualifizieren. Die Nominierungskriterien geben vor, dass die erforderlichen Normzeiten zum einen beim finalen Qualifikationshöhepunkt des DSV in Berlin vom 16. bis 18. April erreicht werden können, es aber daneben noch Wettkämpfe in Heidelberg (anstatt Würzburg) am 03. und 04.04., Magdeburg (10./11.04.) und Dortmund (17./18.04.) geben wird. Die Athleten-/innen können sich auch für die EM in Budapest (50 m Bahn, Mai) und die Junioren EM (50 m Bahn) in Rom (Juli) empfehlen. Startplätze für Tokio sind in 28 Einzeldisziplinen und für sieben Staffeln zu vergeben. Bereits nominiert sind Florian WellbrockSarah Köhler (jeweils 800m und 1500m Freistil), Franziska Hentke (200m Schmetterling), Laura Riedemann (100m Rücken), Marius Kusch (100m Schmetterling), Marco Koch (200m Brust), Philip Heintz (200m Lagen) und Jacob Heidtmann (400m Lagen).  über diese Strecken ist somit nur noch 1 Startplatz frei.

Am heutigen Vormittag konnten einige Schwimmer die EM Norm unterbieten: Kellie Messel über 200 m Brust, Marek Ulrich über 100 m Rücken und Jessica Felsner über 50 m Freistil sowie Marie Pietruschka über 200 m Freistil.

 

200 m Freistil Frauen, Vorläufe

  • Deutscher Rekord  – Annika Lurz, 1:55,68
  • Qualifikationszeit Olympia – 1:57,20
  • Qualifikationszeit Europameisterschaften – 1:59,30

Über die 200 m Freistil gilt es für die Damen, schnelle Zeiten abzuliefern, um sich einen Startplatz in der 4×200 m Freistilstaffel zu sichern. Oder einen Einzelstartplatz für Olympia zu erhalten, wobei selbst die schnellsten Deutschen wie Reva Foos oder Isabel Gose ihre Bestzeiten verbessern müssen. Im Vorlauf als Schnellste ging Annika Bruhn mit einer PB von 1:58,07 Miunten ins Rennen gefolgt von Marie Pietruschka in 1:58,60 Minuten. Pietruschka war die einzige Schwimmerin, die unter 2 Minuten bleibt, sie gewann den Vorlauf in 1:59,08 Minuten. Zweitschnellste war Leonie Kullmann in 2:00,47 Minuten vor Annika Bruhn in 2:00,68. Leonie Kullmann hat gestern bereits über 400 m Freistil die olympische Normzeit unterboten.

200 m Freistil Männer, Vorläufe

  • Deutscher Rekord  – Paul Biedermann 1:42,00 (auch Weltrekord)
  • Qualifikationszeit Olympia – 1:46,70
  • Qualifikationszeit Europameisterschaften – 1:48,30

Tim Sorgius hatte die Hand mit der schnellsten Zeit von 1:54,56  Minuten zuerst an der Wand. Seine persönliche Bestzeit ist 1:51,50. Als Zweitschnellster schwamm Louis Dramm in 1.56,08 Minuten ins Finale vor Nikita Rodenko in 1:57,08.

100 m Schmetterling Frauen, Vorläufe

  • Deutscher Rekord  – Alexandra Wenk, 57,70
  • Qualifikationszeit Olympia – 57,90
  • Qualifikationszeit Europameisterschaften – 58,95

Angelina Köhler hatte sich vom Wettkampf abgemeldet. Köhler wäre die Favoritin gewesen mit einer Chance, sich für Olympia zu qualifizieren mit einer persönlichen Bestzeit von 57,85 Sekunden. Lara Seifert blieb als Vorlaufschnellste in 1:02,14 Minuten nur knapp über ihrer persönlichen Bestzeit von 1:02,05.

100 m Schmetterling Männer, Vorläufe

  • Deutscher Rekord  – Steffen Deibler, 51,19
  • Qualifikationszeit Olympia – 51,80 (bereits qualifiziert: Marius Kusch)
  • Qualifikationszeit Europameisterschaften – 52,70

In neuer persönlicher  Bestzeit von 53,21 Sekunden führt David Thomasberger die Vorlaufwertung an. Thomasberger ist über die 200 m Schmetterling für Tokio vornominiert, er verbesserte gestern zweimal den deutschen Rekord. Ramon Klenz kam heute Vormittag als Zweiter in 54,47 Sekunden ins Ziel. Dritter wurde Kirill Lammert in 54,87 Sekunden. Über die 100 m Schmetterling ist Marius Kusch bereits für die Olympischen Spiele nominiert.

200 m Brust Frauen, Vorläufe

  • Deutscher Rekord  – Jessica Steiger, 2:25,00
  • Qualifikationszeit Olympia – 2:24,90
  • Qualifikationszeit Europameisterschaften – 2:27,80

Die deutsche Rekordhalterin Jessica Steiger hat sich vom Wettkampf abgemeldet. Kim Herkle (Jg. 2003) blieb  mit einer Zeit von 2:26,19 Minuten nur knapp über ihrem Altersklassenrekord von 2:26,04 Minuten. Als Zweitschnellste zog Kellie Messel (Jg. 2004) in 2:30,89  (PB 2:30,45) ins Finale ein vor Magdalena Heimrath (Jg. 2003) in 2.33,52 Minuten (PB 2:31,65).

200 m Brust Männer, Vorläufe

  • Deutscher Rekord  – Marco Koch, 2:07,47
  • Qualifikationszeit Olympia – 2:09,90 (bereits qualifiziert: Marco Koch)
  • Qualifikationszeit Europameisterschaften – 2:11,50

Über die 200 m Brust ist der deutsche Rekordhalter Marco Koch bereits nominiert. Koch wird am nächten Wochenende bei der Olympiaqualifikation in Magdeburg starten.

Heute erreichte Yannis Merlin Willim (Jg. 1999) in 2:14,74 die schnellste Zeit vor Max Pilger (Jg. 1996) in 2:15,13 Minuten vor Fabio Stief in 2:20,61 Minuten. Pilgers Bestzeit von 2:09,87 Minuten würde sogar für die Olympiaquali reichen. Willim hat eine Bestzeit von 2.13,36, 2:11,50 wären für die Teilnahme an der EM notwendig.

100 m Rücken Frauen, Vorläufe

  • Deutscher Rekord  – Daniela Samulski, 59,77
  • Qualifikationszeit Olympia – 1:00,00 (bereits qualifiziert: Laura Riedemann)
  • Qualifikationszeit Europameisterschaften – 1:01,40

Nadine Laemmler erledigte ihren Vorlaufjob in einer Zeit von 1:01,57 Minuten. Die 27-Jährige  schwamm ihre persönliche Bestzeit von 1:00,56 im Jahr 2017. Johanna Roas erreichte die zweitschnellste Zeit in 1:01,90 vor Jenny Mensing in 1:03,36 Minuten. Mensing ist eine der wenigen deutschen Schwimmerinnen, die schon unter 1 Minute schwamm, ihre Bestzeit sind 59,85 Sekunden.

100 m Rücken Männer, Vorläufe

  • Deutscher Rekord  – Helge Meeuw, 52,27
  • Qualifikationszeit Olympia – 53,70
  • Qualifikationszeit Europameisterschaften – 54,65

54,27 Sekunden sind die PB von Marek Ulrich aus dem Jahr 2017, die er im Vorlauf in 54,31 Sekunden nur knapp verfehlte. Ulrich hatte Anfang 2018 seine Karriere erst beeendet, sich dann aber Ende 2019 entschlossen, wieder bei seinem Trainer Frank Embacher, aber dieses Mal in Leipzig, ein Comeback zu versuchen. Die Quali für die EM hat er heute Morgen schon geschafft. Zweiter im Vorlauf wurde Ole Braunschweig in 55,22 Sekunden vor Ole Mats Eidam in 56,87 Sekunden.

400 m Lagen Frauen, Vorläufe

  • Deutscher Rekord  – Petra Schneider, 4:36,10 (1.8.1982)
  • Qualifikationszeit Olympia – 4:38,40
  • Qualifikationszeit Europameisterschaften – 4:44,60

Lagenspezialistin Zoe Vogelmann schlug nach 4:49,01 Minuten an, ihre persönliche Bestzeit sind 4:45,52 Minuten. Saskia Blasius erreichte die zweitschnellste Zeit von 5:00,24 Minuten vor Lara Seifert in 5:00,44 Minuten.

200 m Lagen Männer, Vorläufe

  • Deutscher Rekord  – Philip Heintz, 1:55,76
  • Qualifikationszeit Olympia – 1:59,40 (bereits qualifiziert: Philip Heintz)
  • Qualifikationszeit Europameisterschaften – 2:00,70

In 2:06,67 sicherte sich Ramon Klenz die schnellste Vorlaufzeit.

50 m Freistil Frauen, Vorläufe

  • Deutscher Rekord  – Britta Steffen, 23,73
  • Qualifikationszeit Olympia – 24,75
  • Qualifikationszeit Europameisterschaften – 25,30

Unter der EM Norm kam Jessica Felsner (PB 24,91) in 25,28 Sekunden ins Ziel vor Lia Neubert in 26,34 und Julia Titze in 26,62 Sekunden.

50 m Freistil Männer, Vorläufe

  • Deutscher Rekord  – Damian Wierling, 21,81
  • Qualifikationszeit Olympia – 21,95
  • Qualifikationszeit Europameisterschaften – 22,35

23,03 Sekunden benötigte Artem Selin heute Morgen für die 50 m Freistil. Stefano Razeto kam in 23,29 Sekunden ins Ziel vor Lukas Klos in 23,32 Sekunden.

 

 

 

 

0
Leave a Reply

Subscribe
Notify of
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments