Florian Vogel schwimmt neuen Deutschen Rekord über 800 m Freistil

by Daniela Kapser 2

November 21st, 2015 Deutsch

Das erste Event am dritten Finaltag der Deutschen Kurzbahnmeisterschaften in Wuppertal waren die 800 m Freistil der Herren – es wurde der schnellste Zeitlauf geschwommen, diese Strecke ist allerdings nicht Bestandteil der Europameisterschaften auf der 25 m Bahn, die vom 2. bis 6. Dezember in Netanya/Israel stattfinden werden. Den Deutschen Rekord hielt über diese Strecke übrigens  Paul Biedermann in 7:35,23 Minuten, aufgestellt hat er ihn am 27.08.2008 in Essen – doch heute gelang es Florian Vogel diesen Rekord zu verbessern auf 7:33,44 Minuten.  Zweiter wurde Ruwen Straub (7:38,36) und der dritte Platz ging an Sören Meißner (7;46,02). Vierter wurde in 7:48,98 der 18-Jährige Henning Mühlleitner – dies bedeutet neuen Deutschen Altersklassenrekord.

Eine klare Sache waren die 200 m Schmetterling für Franziska Hentke, die in 2:03,86 nur knapp über ihrem Deutschen Rekord von 2:03,47 Minuten blieb.  Die Silber- und Bronzemedaille gingen an  die Schweizerin Martina van Berkel (2:07,92), die für den SV Nikar Heidelberg startet und Lisa Höpink in 2:08,45 Minuten. Franziska wurde bei den Weltmeisterschaften in Kazan im Sommer Vierte über ihre Paradestrecke und belegt auf der langen Bahn immer noch Platz 1 der diesjährigen Weltbestenliste in 2:05,26 Minuten

Heute Vormittag in den Vorläufen wurde Alexander Kunert über die 200 m Schmetterling disqualifiziert, weil er an der 6. Wende nur mit einer Hand angeschlagen hat. Alexander ist diesjährige Deutsche Meister auf der langen Bahn und konnte sich in Kazan immerhin ins Halbfinale schwimmen. Heute jedoch in Wuppertal gelang es Titelverteidiger Markus Gierke in einem vom Start bis zum Finish spannenden Rennen erneut Deutscher Meister zu werden in 1:53,61 Minuten, dicht gefolgt von Philip Heintz in 1:53,63 und Kevin Wedel in 1:54,20 Minuten. Über die 200 m Schmetterling der Herren hält Thomas Rupprath seit 2001 den Deutschen Rekord in 1:51,21 Minuten.

In der Rekordliste über die 100 m Lagen der Herren ist nur ein Name zu finden: Markus Deibler, der in diesem Jahr mit dem Leistungssport aufgehört hat: Er hält den Welt- und Europa- und Deutschen Rekord in 50,66 Sekunden und ist auch der Titelverteidiger. Den Rekord hat er letztes Jahr bei den Kurzbahnweltmeisterschaften in Doha aufgestellt. Somit wurde heute ein neuer Deutscher Meister gesucht – den Titel errang  Dominik Franke in 53,81 Sekunden, er teilte sich das Podium mit Julius Flohr (54,42) und Max Ziemann in 54,97 Sekunden.

Der Vorlaufschnellste Steffen Deibler konnte über die 100 m Freistil in 47,43 Sekunden vor Philip Wolf (47,70) und Marius Kusch mit 47,83 Sekunden gewinnen.

Ein schnelles und spannendes Rennen lieferten sich über die 50 m Brust unter den acht Finalistinnen gleich vier Schwimmerinnen der SG Essen, siegreich war hier von der SG Essen auch Dorothea Brandt in 30,46 Sekunden vor Teamkameradin Caroline Ruhnau in 30,82 und Nicole Heidemann in 31,10 Sekunden.

Nachdem Titelverteidiger Marco Koch auf einen Start über die 50 m Brust verzichtet hat, heißt der neue Deutsche Meister 2015 Hendrik Feldwehr, er schwamm eine Zeit von 26,88 Sekunden, Silber gewann Erik Steinhagen in 27,13 vor Yannick Lindenberg in 27,40 Sekunden.

Ebenfalls nicht am Start war die Deutsche Rekordhalterin auf der Kurzbahn über die 200 m Lagen, Theresa Michalak. In diesem Rennen setzte sich Alexandra Wenk in 2:08,73 Minuten durch vor Franziska Hentke (2:10,16) und Katarzyna Baranowska in 2;10,42 Minuten.

Die 200 m Rücken konnte Jan-Philip Glania für sich entscheiden, er teilte sich das Podium mit Andreas Wiesner und Felix Wolf, die 1:53,70 bzw 1:54,86 Minuten für diese Strecke brauchten.

Über die 200 m Freistil der Damen wurde nach dem Rücktritt von Daniela Schreiber in diesem Jahr eine weitere neue Deutsche Meisterin gesucht, der Titel ging an Annika Bruhn (1:56,30), die Silber- und Bronzemedaille gewannen Marlene Hüther (1:56,85) und Johanna Friedrich (1:57,45).

Cheftrainer Henning Lambertz hatte vor Beginn der Deutschen Kurzbahnmeisterschaften in einem Interview mit den Veranstaltern (SV Bayer Wuppertal e.V.; Quelle: das diesjährige Veranstaltungsheft) gesagt, dass er mit den deutschen Schwimmern wieder unter die Top-Schwimmnationen in Europa möchte. Als Schwachstelle auf dem Weg dahin sieht er das mit 2 Millionen Euro recht kleine Budget an, dass ihm zur Verfügung steht, aber er sieht den DSV auf einem guten Weg.

Einige Altersklassenrekorde konnten bereits heute in den Vorläufen aufgestellt werden:

Johannes Hintze schwamm sich mit 49,09 Sekunden über die 100 m Freistil ins B-Finale – diese Zeit ist ein neuer Alterklassrenrekord bei den 16-Jährigen. Die erst 13-Jährige Isabel Gose konnte in neuer Alterklassenbestzeit von 2:02.05 Minuten ebenfalls das B-Finale erreichen, ebenso wie Peter Varjasi, der über die 100m Lagen eine neue Bestzeit bei den 15-Jährigen im Vorlauf setzte in 57,06 Sekunden und diesen dann sogar im B-Finale auf 56,99 Sekunden steigern konnte.

Am Sonntag ist der letzte Veranstaltungstag bei den diesjährigen Kurzbahnmeisterschaften, geschwommen werden:

Frauen: 1500 m Freistil, 50 m Freistil, 200 m Brust, 100 m Schmetterling, 100 m Rücken, 100 m Lagen

Herren: 100 m Schmetterling, 200 m Brust, 200 m Lagen, 400 m Freistil, 100 m Rücken, 50 m Freistil

2
Leave a Reply

1 Comment threads
1 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
2 Comment authors
newest oldest most voted
Nostradamus

Could someone break this down in English please?

Nostradamus – English version will be published soon. Danny writes German first, because it’s her native language, then does the English.

Want to take your swimfandom to the next level?

Subscribe to SwimSwam Magazine!