Budapest überdenkt Bewerbung für Olympia 2024

by Daniela Kapser 0

February 19th, 2017 Deutsch

Nachdem sowohl Hamburg als auch Boston, USA, und Rom, Italien, ihre Bewerbungen für die Austragung der Olympischen Sommerspiele im Jahr 2024 wieder zurückgezogen haben, sieht es so aus, als ob auch Budapest vielleicht einen Rückzieher machen könnte. Damit wären dann nur noch Los Angeles, USA und Paris, Frankreich, im Rennen.

Bereits im September diesen Jahres soll das IOC (Internationale Olympische Committee)  in Lima über die Vergabe der Sommerspiele 2024 entscheiden.

Zumindest sind in Ungarn ausreichend Stimmen gesammelt worden, damit es eine lokale Volksabstimmunng geben kann. Ungarische Bürger, die gegen die Olympischen Spiele in Budapest sind, sammelten 266.151 Stimmen anstatt der geforderten 138.000 Unterschriften.

Der Oberbürgermeister von Budapest, Istvan Tarlos, erklärte danach, dass er das Organisationskomitee für die Olympischen Spiele kontaktieren werde, um eine mögliche Absage der Bewerbung Budapests zu sprechen. Dies würde er vorher noch mit der Regierung und dem Organisationskomitee besprechen, die endgültige Entscheidung würde aber die Stadt Budapest treffen.

Ob es nun zu einem Referendum kommen wird oder nicht, so könnte alleine die Außenwirkung dieser offenkundigen Ablehnung einer großen Anzahl von Bürgern die Chancen von Budapest bei der Bewerbung beeinflussen. In Paris wird im Mai ein neuer Premierminister gewählt und auch wenn das IOC Kritik an Regierungen vermeidet, so könnte dieser Wahlausgang die Entscheidung für die Vergabe der Spiele beeinflussen.

Und auch in den USA hat die Bewerbung von Los Angeles einen Beigeschmack bekommen als Präsident Trump Menschen aus sieben Staaten aus dem Mittleren Osten die Einreise in die USA verbieten wollte. Zwar konnte sich Trump bisher nicht durchsetzen, trotzdem werfen seine Aussagen natürlich die Frage auf, ob die Bewerbung von LA dadurch beeinflusst wird. Offiziell hat das IOC sich dazu nicht geäußert.

Die USA haben mit dem Spielen 1984 gezeigt, dass sie das größte Sportereignis der Welt als Gastgeber hervorragend organisiert haben. Die Sportstätten sind in immer noch in Benutzung. In LA hatte man die Athleten nicht in einem Olympischen Dorf sondern in den Räumlichkeiten der vielen Colleges und Universitäten in Los Angeles untergebracht.

Endgültige Klarheit wird dann aber erst die Entscheidung des IOC im September bringen. In Paris haben die Spiele bereits einmal im Jahr 1924 stattgefunden – es gibt also noch eine Chance, dass 100 Jahre später sich dort die Sportler aus aller Welt erneut zum Wettstreit um Medaillen treffen.

 

 

 

 

Leave a Reply

Be the First to Comment!