Weltmeisterschaften Budapest: Leonie Beck wird Vierte über 5 km

by Daniela Kapser 0

June 27th, 2022 Deutsch

Frauen 5 km

Top 8 Ergebnis

  1. Ana Marcela Cunha (Brazil) – 57:52.9
  2. Aurelie Muller (France) – 57:53.8 (+.9)
  3. Giulia Gabbrielleschi (Italy) – 57:54.9 (+2.0)
  4. Leonie Beck (Germany) – 57:56.2 (+3.3)
  5. Maria de Valdes (Spain) – 57:59.0 (+6.1)
  6. Ginevra Taddeucci (Italy) – 58:00.4 (+7.5)
  7. Viviane Jungblut (Brazil) – 58:00.5 (+7.6)
  8. Moesha Johnson (Australia) – 58:03.5 (+9.6)

Leonie Beck belegte bei den Weltmeisterschaften in Budapest (HUN) in 57:56,2 Minuten Rang vier. , lediglich 1,3 Sekunden fehlten im Lupa See zu Bronze.

Titelverteidigerin Ana Marcela Cunha (BRA) sicherte sich in 57:52,9 Minuten erneut Gold vor Aurélie Muller (FRA/57:53,8) und Giulia Gabbrielleschi (ITA/57:54,9). Olympiasiegerin Cunha gewann damit ihr insgesamt sechstes Einzelgold und ihre insgesamt elfte Einzelmedaille bei Weltmeisterschaften – damit zog sie in beiden Kategorien jeweils mit den deutschen Freiwasserschwimmer Thomas Lurz gleich und ist nun zusammen mit ihm die erfolgreichste Freiwasserschwimmerin der WM-Geschichte.

”Ich habe leider ein bisschen zu lange gewartet am Ende”, sagte Beck, die bereits 2019 WM-Bronze auf dieser Strecke gewonnen hatte: “Ich habe mich da ein bisschen verpokert.” In einem von Beginn an sehr schnellen Rennen hatte sich Beck wie ihre Teamkollegin Jeannette Spiwoks, die am Ende Neunte (58:06,02) noch vor 5km-Europameisterin Sharon van Rouwendaal (NED/58:08,9) wurde, stets am Ende der Spitzengruppe aufgehalten. Von dort war der Weg nach vorn in der entscheidenden Phases des Rennens dann jedoch etwas zu weit. “Ich konzentriere mich jetzt in zwei Tagen auf die 10 Kilometer”, gab sich Beck dennoch kämpferisch. Hatte sie doch gesehen, dass sie mit den Besten mithalten kann.

Auch Spiwoks hatte bei ihrem WM-Debüt überzeugt. Sie sagte anschließend: “Ich habe ja fast den Anschluss in der zweiten Runde verloren, bin aber froh, dass ich da nochmal ran gekommen bin. Das Tempo war von Anfang an echt hoch. Insgesamt hätte ich gedacht, dass ich hinten raus noch ein bisschen mehr drauf habe, aber mit meinem ersten Rennen kann ich auf jeden Fall so zufrieden sein.”

Erneut herrschte an der Strecke große Hitze, 34 Grad im Schatten zeigte das Thermometer an Land, selbst das Wasser hatte über 27 Grad. Wegen ähnlicher Aussichten hat der Weltverband FINA nun auch die Startzeit für das 25km-Rennen am Donnerstag von 09:00 Uhr auf 07:00 Uhr vorverlegt.

 

0
Leave a Reply

Subscribe
Notify of
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments