Rollwende beim Brustschwimmen – möglich und erlaubt (Video)

by Daniela Kapser 0

March 14th, 2018 Deutsch, Video

Beim Brust- oder Schmetterlingsschwimmen eine Rollwende zu machen,  erst einmal merkwürdig. Aber so lange der Scwimmer mit BEIDEN Händen die Wand berührt, spricht erst einmal nichts dagegen.

Im Rahmen der “Big Ten Championships” hat Joe Gardner (startet für Purdue University, USA) dies einfach mal ausprobiert.

Die  US SwimSwam Kollegen hatten die Möglichkeit, ihn zu interviewen. Er sagte, er wäre zwar Bestzeiten geschwommen, aber er könne diese Tatsache nicht nur den Wenden zuordnen, er hätte auch Fortschritte in anderen Bereichen gemacht.

Hier erst einmal das Vidao, Gardner ist auf der Bahn 1.

(Video courtesy of Purdue Athletics.)

 

Im Interview meinte er, eigentlich hätte er die Rollwende nur ausprobiert, weil es Spaß machen würde, aber es war auch aufregend, weil es eben etwas Neues ist. Auf der anderen Seite hätte ihn das Risiko zusätzlich motiviert, vielleicht doch einen Fehler zu machen. Nach seinem ersten Rennen mit Rollwenden, hätte er sich super gefühlt, nicht nur wegen der Bestzeit, auch weil er tatsächlich den Mut hatte, es durchzuziehen.

Als Vorteil bezeichnet er, dass er meint, er wäre schneller als mit der Kippwende, er meint, zwischen 0,4 – 0,5 Sekunden, wenn es eine gute Rollwende ist. Beim Abstoß sieht er als Vorteil an, dass er weiter unter der Wasseroberfläche sei und somit unter allen Wellen wäre, der Abstoß fühlt sich seiner Meinung nach viel besser an und er sagt, er verspürt weniger Wasserwiderstand als bei der Kippwende.

Ein Nachteil ist für ihn, dass länger die Luft anhalten muss und nicht bei der Wende noch mal vor der der Tauchphase tief einatmen kann. Somit sieht er für eine 200 m Strecke auf der kurzen Bahn vielleicht auch keinen Vorteil für diese Wende, wenn es um die Luftversorgung der Muskeln geht.

Sein Trainer hatte nichts dagegen, dass er die Wende auch im Rennen ausprobiert, aber Gardener sagt auch, für die Wende bräuchte man lange Arme und sehr flexible Schultern, ansonsten könnte es auch sein, dass der Schwimmer in die Wand knallt. Sein Trainer hat mit einem Offiziellen für die Big Ten abgeklärt , dass die Wende legal ist.

Joe Gardner hat vor dem Rennen, das im Video gezeigt wird, die Wende vielleicht 30 Mal probiert. Er sieht sich im Moment noch in der Versuchsphase. Während seiner Rennern entscheidet er aber auch, je nachdem wie er an die Wand kommt, ob er eine Roll- oder Kippwende macht. Mit mehr Training, sieht er jedoch mehr Effektivität in der Rollwende. Natürlich hat er diese Technik nur durchgezogen, weil er sicher war, sie bringt Erfolg, denn auf jeden Fall wollte er Punkte für sein Team holen.

 

 

 

 

 

.

Leave a Reply

Don't want to miss anything?

Subscribe to our newsletter and receive our latest updates!