Marek Ulrich, Jan-Philip Glania: Rückenasse wollen zu Olympia 2020

by Daniela Kapser 0

September 23rd, 2019 Deutsch

Gestern hat Marek Ulrich sein Comeback auf Facebook angekündigt. Der 22-Jährige hatte im Januar 2018 seinen Rücktritt vom Leistungssport erklärt. Nun gibt er bekannt, dass er bei seinem Ex-Trainer Frank Embacher in dessen Leipziger Trainingsgruppe erneut in das deutsche und internationale Wettkampfgeschehen eingreifen möchte. Auf seiner Facebookseite schreibt er:

(Marek Ulrich, Facebook, @UlrichOffiziell)

“Die Welt hat sich verändert und keiner von uns kann wieder zurück. Wir können nur unser bestes tun und manchmal ist das Beste, was wir tun können, neu anzufangen.“

Ich habe bereits im Februar 2018 einen kompletten Neuanfang gewagt. Ich habe dem Schwimmsport, der mir jahrelang viel Freude, Freunde, Erfahrungen und auch Erfolge eingebracht hat, aber ebenso genauso viel (wenn nicht sogar mehr) abverlangt hat, den Rücken zugewandt. Ich habe mich sowohl beruflich als auch privat in ein komplett neues Umfeld gestürzt und das „normale Leben“ ohne jegliche sportliche Verpflichtungen, wie das frühe am Beckenrand stehen, das gesunde Ernähren, die Qualen von mehreren Wochen Höhentrainingslagern und das durch Muskelkater geprägte nach Hause kommen, genossen.
Aber letztlich ist mir immer mehr bewusst geworden, dass ein Teil fehlt. Das mir der Leistungssport fehlt, mit all seinen Höhen und Tiefen und dass ich eigentlich noch genug Zeit habe für das „normale Leben“.
Nach etlichen Überlegungen, Gesprächen und auch Diskussionen werde ich ab morgen wieder einen Neuanfang wagen. Einen Neuanfang der eigentlich, wenn man es so will in das „altbekannte“ führt.
Ich werde mein „Comeback“ starten. Zwar in einer neuen Stadt, dem schönen Leipzig, aber mit meinem alten Trainer und altbekannten Trainingspartnern. Ich freue mich darauf mit meinem besten Freund und langjährigen Trainingspartner, @_thomda_ auch diese neue Herausforderung meistern zu dürfen. Ich bin sehr dankbar für das Vertrauen von meiner neuen Trainingsgruppe @_leipziger_allerlei_ , meinem neuen Verein dem Post SV Leipzig und somit auch der SSG Leipzig. Natürlich möchte ich mich an dieser Stelle auch bei meiner Familie und meinen Freunden bedanken, ohne die ich diesen Schritt nicht hätte wagen können.

Ich hoffe ihr unterstützt und verfolgt mich auf meinem „neuen“ Weg.

Euer Marek”

 

Marek Ulrich, Germany, FB account, Comeback announcement

Gleichzeitit mit dem Comeback von Marek Ulricht verkündet auch einer seiner stärksten Konkurrenten der letzten Jahre, Jan-Philip Glania, dass er sich entschlossen hat, in Tokio 2020 für Deutschland an den Start zu gehen. Glania würde, wenn er die Qualifikation für ein Einzel- oder Staffelrennen schafft, an seinen dritten Olympischen Spielen teilnehmen.

Glania hat dies bei einem Medientermin bestärkt und auch auf seinen privaten Facebook Account:

(Jan-Philip Glania, Facebook, @jan.philip.glania)

“Game Time 🤞
Lange Zeit war es sehr ruhig um mich, da ich mich zuletzt voll und ganz auf mein Zahnmedizin-Studium konzentriert habe. Nach meinem erfolgreichen Abschluss im Juni, konnte ich mir endlich befreit Gedanken über meine Zukunft machen. Nun steht das Ziel fest:
Ich will zu meinen 3. Olympischen Spielen in Tokio 2020!
Dafür habe ich ein starkes Team aufgestellt, das mir dafür den Rücken stärkt 🙏”

FB Jan Philip Glania Germany

Bei den Olympischen Spielen 2020 müssen beide Schwimmer die Richtzeit von (vermutlich in Richtung) von 53,70 Sekunden knacken, um einen Einzelstart zu erreichen. Die Bestzeit von Jan-Philip Glania sind 53,48 Sekunden und von Marek Ulrich 54,27 Sekunden. Da die Lagenstaffel der deutschen Männer schon einen Startplatz bei Olympia sicher hat, wird natürlich der schnellste Rückenschwimmer eine berechtigte Chance haben, nach Tokio zu reisen. Und da kommt dann noch ein dritter Schwimmer ins Rennen: Christian Diener, mit einer Bestzeit von  53,92 Sekunden. Somit wird es über die 100 m Rückenstrecke bald spannende Wettkämpfe geben. Jan-Philip Glania ist 30 Jahre alt, Christian Diener 26 und Marek Ulrich 22.

 

 

 

 

 

 

Leave a Reply

Want to take your swimfandom to the next level?

Subscribe to SwimSwam Magazine!