Mare Nostrum Barcelona: Siege für Glania, Deibler und Koch

by Daniela Kapser 0

June 12th, 2016 Deutsch

 

2016 Mare Nostrum Tour – Barcelona

 

Männer, 1500 m Freistil

Podium:

  1. Stephen Milne, GBR, 15:12,33
  2. Marcelo Acosta, 15:15,20
  3. Timoth Shuttleworth, GBR, 15:16,09

Über die 1500 m Freistil der Herren dreht sich alles um die magische 15 Minuten Marke: In 2016 sind schon 17 Schwimmer unter dieser Marke geblieben. Heute gewinnt Stephen Milne in 15:12,33 – in diesem Jahr konnte er schon 14:59,10 Minuten schwimmen.

Frauen, 50 m Rücken

Podium:

  1. Georgia Davies, GBR, 27,84
  2. Francesca Halsall, GBR, 27,92
  3. Jessica Fullalove, GBR, 28,55

Lisa Graf hat sich für das B-Finale qualifiziert. Das Ergebnis wird nachgereicht.

 

Männer, 50 m Brust

Podium:

  1. Adam Peaty, GBR, 26,68, CR
  2. Felipe Franca da Silva, BRA, 26,93
  3. Luiz Gomes Jr, BRA, 27,21

Adam Peaty stellt einen neuen Veranstaltungrekord auf in 26,68 – nur er selber war in 26,66 bei den Europameisterschaften in dieser Saison schneller. Hendrick Feldwehr wird Sechster in 27,94 Sekunden.

Frauen, 50 m Schmetterling

Podium

  1. Sarah Sjostrom, SWE, 25,27, CR
  2. Katerine Savard, CAN, 26,10
  3. (2) Penelope Oleksiak, CAN, 26,10

Sarah Sjostrom gelingt der erste Meet Record bei den Frauen – über die 50 m Freistil in 25,27.

 

Herren, 400 m Lagen

Podium:

  1. Kosuke Hagino, JPN, 4:11,67
  2. Jacob Heidtmann, GER, 4:15,78
  3. Max Litchfield, GBR, 4:17,72

Kosuke Hagino dominiert die 400 m Lagen und siegt in 4:11,67 vor Jacob Heidtmann – Hagino’s Zwischenzeiten bei seinem Start-Ziel-Sieg: 57,04, 2:01,65, 3:13,65, 4:11,67 – Jacob Heidtmann war aber der schnellste Schwimmer auf den letzten 50 m in 27,85 Sekunden, da kann er seine Stärke über die Kraulstrecken ausspielen.

 

Frauen, 100 m Freistil

Podium:

  1. Sarah Sjostrom, SWE, 53,92
  2. Rikako Ikee, JPN, 54,15
  3. Penelope Oleksiak, 54,36

Und noch ein Sieg für Schwedens Sarah Sjostrom über die 100 m Freistil in 53,96 vor den beiden Teenagern Rikako Ikee (54,15) und Penelope Oleksiak in 54,36 Sekunden – die beiden jungen Damen sind erst 16 Jahre alt.

Männer, 100 m Rücken

Podium:

  1. Jan-Philip Glania, GER, 54,42
  2. Augusto Guido Guilherme, BRA, 54,52
  3. (2) Christoper Walker-Hebborn, GBR, 54,52

Und noch ein Sieg für  Jan-Philip “Glaniator” Glania – er schlägt über die 100 m Rücken als Erster in 54,42 an. Christian Diener wird 6. in 55,37.

 

Frauen, 100 m Brust

Podium:

  1. Ruta Meilutyte, LTU, 1:06,00
  2. Chloe Tutton, GBR, 1:07,74
  3. Kanako Watanabe, JAP, 1:08,10

Ruta Meilutyte schwimmt sich ein für die Olympischen Spielen mit sehr guten 1:06,00 Minuten, um ihren Titel aus 2012 zu verteidigen: Sie gewinnt vor Chloe Tutton in 1:07,74 und  Kanako Watanabe (1:08,10).

Männer, 50 m Freistil

Podium:

  1. Andriy Govorov, UKR, 21,61, CR
  2. Benjamin Proud, GBR, 21,85
  3. Italo Duarte, BRA, 22,40

Zwei Männer bleiben unter 22 Sekunden: Andriy Govorov in neuem Verantaltungrekord von 21,61 Sekunden und Benjamin Proud wird Zweiter in 21,85. Proud war in diesem Jahr in 21,65 schon schneller, Govorov verbessert seine Sainsonbestleistung bisher um 0,01 Sekunden.

 

Frauen, 200 m Rücken

Podium:

  1. Katinka Hosszu, HUN, 2:08,18
  2. Daria Ustinova, RUS, 2:08,91
  3. Lisa Graf, GER, 2:10,38

Katinka Hosszu geht das erste Mal an diesem Abend ins Wasser und gewinnt diese Strecke in 2:08,91. Lisa Graf kommt auf den 3. Platz in 2:10,38. Hosszu und Ustinova sind beide in der Lage, um 2:07 zu schwimmen und, wenn sie über diese Strecke antreten, das olympische Finale zu erreichen.

 

Männer, 200 m Brust

Podium:

  1. Marco Koch, GER, 2:09,05
  2. Anton Chupkov, RUS, 2:09,24
  3. Ross Murdoch, GBR, 2:10,25

Marco Koch (2:09,05) und Anton Chupkov (2:09,24) bleiben in diesem Rennen unter 2:10. Chupkov führt bis 150 Meter, aber mit einem guten Finish fängt Marco Koch ihn noch ab. Ross Murdoch, der Europameister, wird 3.

 

Frauen, 200 m Schmetterling

Podium:

  1. Natsumi Hoshi, JPN, 2:08,24
  2. Lara Grangeon, FRA, 2:10,27
  3. Audrey Lacroix, CAN, 2:10,32

Natsumi Hoshi zweigt eine solide Leistung mit einer Zeit von 2:08,24 und bleib als einzige Schwimmerin unter 2:10. Katinka Hosszu verzichtete auf einen Finalstart über diese Strecke.

 

Männer, 100 m Schmetterling

Podium:

  1. Steffen Deibler, GER, 52,19
  2. Aleksandr Sadovnikov, RUS, 52,69
  3. Hernrique de Souza, BRA, 52,81

Der schnellste Schwimmer aus den Vorläufen, Chad le Clos verzichtete auf einen Finalstart und somit war der Weg frei für einen Sieg von  Steffen Deibler. 

 

Frauen, 200 m Lagen

Podium:

  1. Katinka Hosszu, HUN, 2:10,26
  2. Victoria Andreeva, RUS, 2:11,64
  3. Alexandra Wenk, GER, 2:12,49

Katinka Hosszu blieb im Vorlauf in 2:09,70 noch unter 2:10, im Finale gewinnt sie in 2:10,26. Alexandra Wenk kommt in sehr guten 2:12,49 auf den dritten Platz – ihr deutscher Rekord steht bei 2:11,33.

Männer, 200 m Freistil

Podium:

  1. James Guy, GBR, 1:46,91
  2. Chad Le Clos, RSA, 1:47,11
  3. Kosuke Hagino, JPN, 1:47,56

James Guy überzeugt mit einem Meet Record in 1:46,91 und Schmetterlingsspezialist  Chad Le Clos schwimmt auf den zweiten Platz in 1:47,11, dies ist seine schnellste Zeit in dieser Saison. Guy und Hagino gehören zu den fünf schnellsten Schwimmern über diese Strecke in diesem Jahr und können beide unter 1:46 bleiben.

 

Women’s 400 m Free

Podium:

  1. Jazmin Carlin, GBR, 4:05,69
  2. Camilla Hattersley, GBR, 4:09,39
  3. Sharon van Rouwendaal, NED, 4:10,33

Jazmin Carlin gewinnt das letzte Rennen der Veranstaltung in 4:05,69, ihre schnellste Zeit in dieser Saison sind 4:04,33 und der somit 6. Platz in der Weltrangliste. Leonie Beck wird in diesem Finale in 4.13,29 Sechste. Nach zwei Siegen in weniger als 1 Stunde über die 200 m Rücken und 200 m Lagen, werden auch die “iron muscles” der Iron Lady  Katinka Hosszu mal müde: Sie beeendet die Mare Nostrum Tour über diese Strecke an 8. Stelle in 4:23,56.

 

 

 

 

In This Story

Leave a Reply

Don't want to miss anything?

Subscribe to our newsletter and receive our latest updates!