Kurz und knapp: Embacher kritisiert Lambertz. Ledecky schnell.

by Daniela Kapser 0

June 06th, 2017 Deutsch

Frank Embacher kritisiert Henning Lambertz und den DSV

Nachdem Ende 2016 sein Vetrag vom DSV für ihn völlig überraschend nicht mehr verlängert wurde, ist der ehemalige Trainier,  von Paul Biedermann arbeitslos. In einem Interview mit der FAZ (Sabrina Knoll), Titel: “Tainer werden zu Uhrenhaltern degradiert”, äußert Frank Embacher seine große Enttäuschung darüber, wie die Zusammenarbeit mit ihm beendet wurde – für ihn eine große menschliche Enttäuschung. Der FAZ gegenüber sagte er: “Die Signale, die ich bekommen habe und die Aussagen, die der Bundestrainer (Henning Lambertz; d. Red.) mir gegenüber getätigt hat, sprachen immer für eine weitere Zusammenarbeit.”

Er hatte dann lange Zeit den Eindruck, dass der DSV weiter mit ihm zusammenarbeiten möchte und nach einer Lösung suchen würde, deswegen habe er sich als Stützpunktleiter in Potsdam beworben. Aber hier hat er nur durch die Presse erfahren, dass der Bundestrainer mit Jörg Hoffmann arbeite will und es keinen “annähernd so qualifizierten Bewerber” geben würde.

Den von Henning Lambertz forcierten Trainingskonzepten kann Embacher nicht zustimmen – seiner Meinung nach sind die Konzepte nicht kompatibel und seiner Meinung nach zu wenig auf die spezifischen Bedürfnisse einzelner Schwimmer abgestimmt. Weiterhin kritisiert er Vorgaben und Kennziffern, die “völlig an der Realität vorbeigehen”.

Einen Knackpunkt in der Strukturreform sieht Frank Embacher darin, dass vergessen wurde, “die Trainer mitzunehmen, oder zumindest die Sportler zu überzeugen. Was mich ärgert, ist, dass die Kreativität und die Individualität der Trainer überhaupt nicht mehr gefordert und gefördert wird.”  Er sieht zur Zeit einen großen Vertrauensverlust zwischen Chef-Bundestreiner, DSV-Spitze und den Trainern.

Das ausführliche Interview von Sabrina Knoll für die FAZ ist hier nachzulesen.

 

Katie Ledecky mit Weltjahresbestzeit beim Pro Swim in Santa Clara, USA

US-Superstar Katie Ledecky hat wohl jetzt die Transformation vom Schwimmen auf der kurzen Yards Bahn während der NCAA Saison auf die 50 METER Bahn vollzogen und ist ready für die US National Championships, die Qualifikation für die Weltmeisterschaften in Ungarn: Beim Pro Swim in Santa Clara schwamm sie sich auf die Nummer 1 der bisherigen Weltbestenliste 2017 über 200 m Freistil in 1:55,34. Bereits in Atlanta im Rahmen der Pro Swim Series war sie die schnellste Saisonzeit über 400 m Freistil geschwommen in 4:00,98 und davor in Mesa über die 800 m Freistil in 8:15,44 Minuten. Ledecky studiert im ersten Jahr in Stanford und ist weiterhin Amateurschwimmerin, um in der NCAA starten zu können – also bei den US Collegemeisterschaften. Bei den Olympischen Spielen 2016 gewann sie Gold über die 200 m, 400 m und 800 m Freistil sowie mit der 4 x 200 m Freistilstaffel. Ihre erste Goldmedaille gewann sie 2012 in London im Alter von 15 Jahren (geboren 17.03.1997) sensationell über die 800 m Freistil.

DJM: Die Nominierten für die JWM

Und hier sind sie noch einmal, die Qualifikanten für die Juniorenweltmeisterschaften:
Anna Kroniger
(Jahrgang 2000) 200 m Brust in 2:30,24; Philipp Brandt (1999) 100 m Brust in 1:01,92 and 200 m Brust in 2:14,08; Wassili Kuhn (1999) 200m Brust in 2:14,53; Eric Friese (1999) 100 m Schmetterling in 53,63 und Luca Nik Armbruster (2001) in 53,63 (Deutscher Altersklassenrekord); Angelina Köhler (2000) 50 m Freistil in 25,51 (Deutscher Altersklassenrekord); Isabel Gose (2002) 200 m Freistil in 1:59,40; Josha Salchow (1999) 200 m Rücken in 2:00,99; Julia Mrozinski (2000) 200 m Schmetterling in 2:10,86 and Celine Rieder 800 m Freistil in 8:37,58.

 

Olympiasieger Kyle Chalmers hat Herzoperation überstanden

Der australische Olympiasieger von 2016 über die 100 m Freistil, Kyle Chalmers, ist wegen Herzrhythmusstörungen operiert worden. Der 18-Jährige australische Schwimmstar verzichtet auf die Teilnahme an der WM in Budapest (14. bis 30. Juli).“Die Symptome haben einen Punkt erreicht, an dem ich handeln muss, um sicherzustellen, dass ich bei der Qualifikation für die Commonwealth Games im kommenden Jahr physisch in Topverfassung bin”, teilte Chalmers mit vor der Operation mit. Dies ist bereits die zweite Operation, bei einer ersten OP vor zwei Jahren war es den Ärzten nicht möglich, das Problem endgültig zu beheben. Chalmers möchte in zwei Wochen wieder ins Training einsteigen. In einem Tweet bestätigte er, dass die Operation dieses Mal erfolgreich war und bedankt sich für die Unterstützung.

In This Story

Leave a Reply

Be the First to Comment!

wpDiscuz