Koch, Heintz als Schnellste ins Finale, FINA World Cup Dubai

by Daniela Kapser 0

October 04th, 2016 Deutsch

FINA World Cup Dubai, Vereinigte Arabische Emirate

Bei der Pressekonferenz sagte Katinka Hosszu, dass sie in 2012 ihren ersten World Cup in Dubai geschwommen wäre und es ist immer besonders für sie, hier zu starten. Für sie sind aber die World Cup Rennen eine Zeit zum “Entspannen”, sie fühlt sich nicht unter Druck gesetzt und mag es, zu reisen und bei den Wettbewerben anzutreten. Es íst wie eine Auszeit für sie.

Im ersten Wettkampf des Tages schwamm Pieter Timmers aus Belgien die schnellste Zeit bei den Männern über die 100 m Freistil in 48,32, hinter ihm zieht Vladimir Morozov (RUS) ins Finale in 48,49. Morozov stellte in Chartres beim World Cup die bisherigen Weltjahresbestzeit in 45,57 auf. Dritter ins Finale ist Jack Gerrard aus Australien in 48,53.

Schnellste ins Finale über die 200 m Freistil ist Katinka Hosszu in 1:59,25– sie hält auch die bisherige Weltjahresbestzeit in 1:52,08 Minuten.

Der Brasilianer Felipe Lima ist Vorlaufschnellster über die 50 m Brust in 26,85 Sekunden – vor Tandy Bradley in 27,17 und dem 36-jährigen Roland Schoemann aus Südafrika in 27,18.

Bei den Damen im Vorlauf über die 100 m Brust Rie Kaneto aus Japan die schnellste Zeit in 1:05,95, hinter ihr ziehen Katie Meili in 1:06,09 (USA) und Breeja Larson (USA, 1:06,16) ins Finale ein. Katinka Hosszu hatte die 100 m Brust zwar gemeldet, war aber nicht am Start – sie ist dafür direkt im nächsten Lauf über die 100 m Schmetterlin im Wasser.

Über die 100 m Schmetterling ist die Iron Lady Katinka Hosszu die Zweitschnellste in 58,64 Sekunden, hinter Jeannette Ottesen aus Dänemark in 58,40. Als Dritte zieht nach den Vorläufen Brittany Elmslie (AUS) in 59,84 Sekunden ein.

Der Australier Bobby Hurley in 51,09 über die 100 m Rücken an, damit ist er der Schnellste vor Pavel Sankovich (BLR) in 52,18. Poul Zellmann wird 11. in 55,79 Sekunden.

Die Ukrainerin Daryna Zevina ihr Vorlaufrennen über die 50 m Rücken als 1. in 26,82, ebenfalls im Finale als Zweitschnellste Katinka Hosszu (HUN) in 27,53.

Weltrekordhalterin Katinka Hosszu schwimmt die schnellste Zeit im Vorlauf über die 200 m Lagen in 2:12,27 vor Zsuzsanna Jakabos (2:15,08) und Yuliya Efimova in 2:15,12 Minuten.

Über die 400 m Freistil zieht bei den Herren Poul Zellmann als Dritter ins Finale ein in 3:55,13, Moritz Brandt kommt als Fünfter ins Finale in 3:58,95 Minuten. Schnellster in den Vorläufen ist Myles Brown aus Südafrika in 3:51,25 Minuten.

Jeanette Ottesen (24,68) vor Natalia Lovtcova (24,91) vor Brittany Elmslie (25,08) sind die schnellsten drei Damen heute Morgen über die 50 m Freistil.

 Marco Koch ist Vorlaufschnellster in 2:07,54 über die 200 m Brust – dainter kommt lange niemand, Zweiter wird nach den Vorläufen Boyu Wang (China) in 2:11,78. Aber im Finale wird auch der Silbermedaillengewinner von Rio, Josh Prenot aus den USA, sicher noch etwas schneller sein.

Philip Heintz ist der schnellste Mann an diesem Morgen über die 100 m Lagen in 53,54.

 Über die 200 m Rücken der Frauen schwimmt die beste Vorlaufzeit Daryna Zevina aus der Ukraine in 2:05,56 vor Katinka Hosszu in 2:06,93 Minuten.

Chad Le Clos liefert die Bestzeit über die 50 m Schmetterling ab in 22,82 vor Roland Schoeman in 23,07 Sekunden.

Die Finalläufe werden live übertragen, Lokalzeit ab 18.30 Uhr, dann ist es in Deutschland 16.30 Uhr.

Live Stream

 

 

 

 

 

In This Story

Leave a Reply

Don't want to miss anything?

Subscribe to our newsletter and receive our latest updates!