Junioren-Europameisterschaften mit Lokalmatador und Superstar David Popovici

by Daniela Kapser 0

July 04th, 2022 Deutsch

2022 EUROPEAN JUNIOR CHAMPIONSHIPS

David Popovici ist gerade mal 17 Jahre alt und schon zweifacher Weltmeister. Bei den Weltmeisterschaften in Budapest holte er sich die Titel über 100 m und 200 m Freistil. Das hat seit 1973 kein Schwimmer mehr geschafft. Und wie immer holte er sich die Titel mit Junioren-Weltrekord-Zeiten. Bei den letzten Junioren-Europameisterschaften in Rom gewann er die Titel über 50 m, 100 m und 200 m Freistil. Auf die Wettkämpfe in seiner Heimtstadt, auf das Publikum dort freut er sich sehr. Zumal es das erste Mal ist, dass Rumänien ein Event dieser Größenordnung ausrichtet. Im LEN Interview sagter er: “Es ist ein sehr symbolträchtiges und wichtiges Ereignis, denn es ist das erste Mal, dass Rumänien diese Art von Veranstaltung ausrichten darf.
Ich kann es kaum erwarten, dort zu sein, ich kann es kaum erwarten, die Leute zu sehen, ich kann es kaum erwarten, die Menge brüllen zu hören. Ich kann es kaum erwarten, und ich hoffe, dass ich so viele Wettkämpfe wie möglich gewinnen kann und  so viel Spaß wie möglich haben.”

Vor der Eröffnungspressekonferenz, die am Montagnachmittag in einem der offiziellen Hotels stattfand, genoss der neue der neue Held etwas Zeit in der Lobby, obwohl ihn alle zehn Minuten jemand erkannte. “Ja, ich bin mir bewusst, dass das, was jetzt kommt, der schwierigste Teil ist, noch schwieriger als die Vorbereitung auf die Weltmeisterschaften vorzubereiten und dort gut abzuschneiden”, sagte er mit einem Lächeln im Gesicht, während er sich die Live-Übertragung von Wimbledon in der Cafeteria verfolgte. “Aber ich habe gute Leute um mich herum, die mich beschützen und mich durch diese Phase führen, so dass ich mich weiterhin auf das Schwimmen konzentrieren kann. Der einzige Druck, den ich spüre, ist, dass ich jetzt der Anführer unserer Nationalmannschaft bin und die anderen motivieren und die Jungs führen soll. Das ist etwas Neues, aber ich habe diese Rolle und das, was sie mit sich bringt, akzeptiert.

Neben Popovici gibt es einen weiteren Medaillengewinner unter den Junioren, den Polen Ksawery Masiuk, der bei den Männern über 50 m Rücken bei der Weltmeisterschaft in Budapest den dritten Platz belegte – in Rom hatte er in allen drei Rücken-Disziplinen Medaillen gewonnen.

Unter den Champions von Rom 2021 ist die Estin Eneli Efimova zu erwähnen, die im November in Kasan die Silbermedaille bei den Kurzbahn-Europameisterschaften gewinnen konnte.
Merve Tuncel hat in Rom die 400, 800 und 1500 m Freistil gewonnen und möchte das Triple wiederholen. Und dann sind da noch die polnischen Chmielewski-Zwillinge, Krysztof und Michal, die in Rom Platz 1 und 2 über 200 m Schmetterling belegten.

 

 

 

 

In This Story

0
Leave a Reply

Subscribe
Notify of
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments