Frank Embacher: “Wollte auch mit Kritik DSV voranbringen”

by Daniela Kapser 0

January 07th, 2017 Deutsch

Im Interview mit dem MDR (Quelle: MDR Mediathek) äußert sich Frank Embacher ratlos über die Gründe für seine Kündigung bzw. die Nichtverlängerung seine Vertrages:

http://www.mdr.de/mediathek/mdr-videos/a/video-73492.html

Bisher hat er keine Antwort des DSV nach den Gründen für die Beendigung der Zusammenarbeit erhalten. Es sollen wohl “Ende Januar noch Gespräche stattfinden”.

Frank Embacher hat sich, wie er sagte, ihm neue Konzepte vorgelegt wurden, auch ehrlich dazu geäußert – aber mit Kritik wollte er nichts seine Person in den Vordergrund rücken, sondern den DSV voranzubringen.

Seine Trainingsgruppe will er erst mal weiter betreuen – dazu meint er, werde er Mittel und Wege finden und dafür kämpfen.

Wie die Mitteldeutsche Zeitung in dieser Woche berichtet, musste der langjährige Trainer von Weltrekordhalter und Weltmeister Paul Biedermann seiner Trainingsgruppe beim SV Halle am Montagabend mitteilen, dass er sie nicht länger betreuen  wird, da der DSV seinen am 31.12. ausgelaufenen Vertrag nicht verlängert hat.

Damit ist der 52-Jährige nach 23 Jahren Trainertätigkeit am Stützpunkt in Halle seinen Job los. Insgesamt führte er seine Schützlinge zu 75 internationalen Medaillen, fünf Weltrekorden und 87 deutschen Meistertiteln.

Die Mitteldeutsche Zeitung zitiert Frank Embachers Schwimmer: „Das hat sich in dem Moment schon angefühlt wie ein Schlag in die Magengrube“, erzählt Marek Ulrich.

Frank Embacher jedoch möchte sich wehren: „Ich werde kämpfen für all das, was ich seit 1993 hier mit aufgebaut habe, für den Erhalt des Bundesstützpunktes in Halle, für meine Trainingsgruppe und für meine Stelle. Ich werde kämpfen für mein Recht.“

Gegenüber der Mitteldeutschen Zeitung bestätigte Frank Embacher, dass er sich juristischen Beistand geholt und Klage eingereicht hat gegen seinen bisherigen Arbeitgeber.

Embacher ist anzumerken, wie sehr ihn diese Ausbootung trifft. Wohl am Heiligabend erhielt er laut MZ einen Brief, in dem der DSV ihm mitteilt, auf „meine, durch mich angebotene Arbeit ausdrücklich zu verzichten“.

Die DSV Präsidentin Gabi Dörries sagte auf Nachfrage der Mitteldeutschen Zeitung, dass der DSV sich nicht zu einer laufenden Rechtsstreit äußern werde. Chefcoach Henning Lambertz ist im Urlaub und erst am 9.1. wieder erreichbar.

Der Fortbestand von Halle/Saale als Bundesstützpunkt ist auch zur Zeit ungewiss: In einem Interview mit der WAZ (veröffentlicht am 1.1.2017)  sagte Lambertz, dass die Olympiastützpunkte von neun neun auf fünf im Beckenbereich und einen im Freiwasserbereich in Würzburg reduziert würden.  Essen, Berlin, Hamburg und Heidelberg bleiben bestehen. Der fünfte wird Magdeburg/Halle oder Potsdam sein. Wegfallen werden Dortmund/Wuppertal und Leipzig.

Frank Embacher hatte bereits im Oktober gegenüber der Mitteldeutschen Zeitung geäußert, dass er beim Arbeitsamt war, da sein zum 31.12.206 auslaufender Vertrag zu diesem Zeitpunkt noch nicht verlängert war. Für ihn wäre auch ein Wechsel in den Schuldienst vorstellbar, auch die Stadt Halle hat signalisiert, seine Erfahrungen im Sport nutzen zu wollen.

Quellen:

http://www.mz-web.de/halle-saale/sport/paul-biedermanns-langjaehriger-coach-frank-embacher-verklagt-schwimmverband-25483604

http://www.mz-web.de/sport/olympia-trainer-embacher-musste-zum-arbeitsamt-24865560

 

Leave a Reply

Don't want to miss anything?

Subscribe to our newsletter and receive our latest updates!