Deutsche Nachwuchselite schwimmt in Berlin um Titel und Medaillen

by Daniela Kapser 0

May 28th, 2019 Deutsch

Deutsche Jahrgangsmeisterschaften 2019

5 Tage treffen sich die besten Nachwuchsschwimmer Deutschlands, um in Berlin ihre Jahrgangsmeister zu ermitteln. Das für die Junioreneuropameisterschaften 2019 in Kasan nominierte Team ist dabei fast vollständig am Start. Startberechtigt sind bei der JEM bei den Frauen die Jahrgänge 2002 bis 2005 und bei den Männern 2001 bis 2004.

Am heutigen ersten Wettkampftag stehen auf dem Programm:

Abschnitt 1: Dienstag, 28. Mai 2019
Beginn: Vormittag 08:30 Uhr
1 200 m Schmett. Frauen Vorläufe
2 200 m Schmett. Männer Vorläufe
3 100 m Freistil Frauen Vorläufe
4 100 m Freistil Männer Vorläufe
5 100 m Brust Frauen Vorläufe
6 100 m Brust Männer Vorläufe
7 800 m Freistil Frauen Zeitläufe

Die Endläufe finden -bis auf die 800 m Freistil, da werden die Meister in den Zeitläufen ermittelt- heute Nachmittag ab 15.30 Uhr statt.

Am heutigen Vormittag schwamm im Vorlauf über 200 m Schmetterling schwamm Lilli Gerth (Jg. 2004, TSV Bad Saulgau) über 200 m Schmetterling in 2:18,86 Minuten die schnellste Zeit aller jungen Damen. Emily Roloff (Jg. 2003, Berliner TSC) erreichte die zweitschnellste Zeit in 2:19,33 Minuten. Roloff ist für die JEM über die halbe Strecke nominiert. Schnellster aller Vorlaufschwimmer über 200 m Schmetterling bei den Männern war Luis Schnuer vom SV Halle/Saale in 2:06,26 Minuten.

Maya Tobehn ist über die 100/200 m Freistil und 200 m Lagen für die JEM nominiert und schwamm in 56,40 Sekunden die schnellste Zeit über 100 m Freistil. Mit dieser Zeit blieb sie erneut unter der JEM Normzeit von 56,40 Sekunden, ihre Bestzeit sind 55,90 Sekunden. Bei den Männern zeigte Rafael Miroslaw (Jg. 2001, startet für den DSV) die zeitschnellste Leistung aller Vorlaufschwimmer in 50,21 Sekunden, wiederum eine Bestätigung für seine JEM Nominierung. Miroslaw ist auch für die Weltmeisterschaften in Gwangju qualifiziert.

Kellie Messel (Jg. 2004, SG Mittelfranken) unterstrich ihr enormes Potential erneut, sie stellte eine neue persönliche Bestzeit von 1:10,33 Minuten über 100 m Brust im Vorlauf auf. Mit dieser Zeit blieb sie unter der für die JEM geforderten Zeit von 1:10,33 Minuten – aber der Qualizeitraum ist ja bereits vorbei.

Auf die Endläufe am Nachmittag dürfen die Zuschauer gespannt sein, wenn u.a. Artem Selin, Yannick Plasil, David Erbes, Amelie Zachenhuber, Rosalie Kleyboldt, Björn Kammann, Louis Dramm, Zoe Vogelmann, Kim Herkle und viele mehr um Titel und Medaillen schwimmen werden.

 

Die 27-köpfige DSV-Mannschaft (Beckenschwimmen) für die JEM in Kazan (kursiv Einzelstrecke):

Frauen (14): Giulia Goerigk (SGR Karlsruhe, 200/400 m Lagen), Isabel Gose (SV Nikar Heidelberg, 50/100/200/400 m Freistil), Malin Grosse (SGS Hannover, 200 m Brust), Magdalena Heimrath (SC Chemnitz 1892, 200 m Brust), Kim Emily Herkle (SV Cannstatt, 200 m Brust), Rosalie Kleyboldt (SC Wiesbaden, 100 m Freistil), Jasmin Kroll (SV Spandau 04, 50 m Freistil), Lena Riedemann (SV Halle Saale, 100 m Rücken), Emily Roloff (Berliner TSC, 100 m Schmetterling), Marlene Sandberg (SSC Berlin-Reinickendorf, 1500 m Freistil), Maya Tobehn (Berliner TSC, 100/200 m Freistil, 200 m Lagen), Zoe Vogelmann (SV Nikar Heidelberg, 100 m Freistil, 200 m Lagen), Annalena Wagner (SG Mittelfranken), Katharina Wrede (SSG Braunschweig, 50 m Freistil).

Männer (13): Luca Nik Armbruster (SG Dortmund, 100 m Schmetterling), David Erbes (AMTV-FTV Hamburg, 50 m Freistil), Louis Dramm (Dresdner Delphine), Marvin Dahler (VfL Sindelfingen), Björn Kammann (AMTV-FTV Hamburg, 200 m Schmetterling), Philipp Kress (SG Poseidon Eppelheim), Lukas Märtens (SC Magdeburg, 100/200 m Rücken, 200/400/1500 m Freistil), Rafael Miroslaw (SG HT16 Hamburg, 100/200 m Freistil), Yannick Plasil (SG Gladbeck/Recklinghausen, 200 m Schmetterling), Danny Schmidt (SG Frankfurt, 400 m Lagen), Georg Schubert (Dresdner SC 1898), Sven Schwarz (W98 Hannover, 800/1500 m Freistil), Artem Selin (Nübad Flipper, 50/100 m Freistil).

Leave a Reply

Want to take your swimfandom to the next level?

Subscribe to SwimSwam Magazine!