Deutsche Meisterschaften: Goerigk, Zellmann, Köhler, Höpink, Kusch holen Titel

by Daniela Kapser 0

August 01st, 2019 Deutsch

131. Deutsche Meisterschaften Schwimmen 2019

Eigentlich kennt man ihn als Freistilschwimmer. Aber er kann auch alle anderen Lagen schwimmen und das schnell und in der Reihenfolge Schmetterling, Rücken, Brust und Kraul: Poul Zellmann holte sich den Titel über 400 m Lagen in neuer Bestzeit von 4:19,36 und verbesserte seine alte Marke um 3,5 Sekunden. Marius Zobel holte sich Silber und Felix Ziemann Bronze. Zellmann ist damit in der Saison 2019 der zweitschnellste Deutsche über diese Strecke.

Ebenfalls um fast 3,5 Sekunden verbesserte die zweitjüngste im Finale, Giulia Goerigk, ihre persönliche Bestzeit und holte sich in 4:44,33 die Goldmedaille vor Franziska Hentke (4:47,82). Goerigk ist 17 Jahre alt, Jüngste im Finale war Zoe Vogelmann mit 16 Jahren, die auf den 4. Platz kam in 4:51,18. Bronze ging an Kathrin Demler mit einer Zeit von 4:48,58.

Noch mal die letzten Reserven rausholen hieß es für Marius Kusch, der zahlreiche Starts in Einzel- und Staffelrennen in der letzten Woche bei den Weltmeisterschaften absolviert hat: In 52,40 Sekunden wurde er Deutscher Meister 2019 vor Ramon Klenz und Alexander Kunert.

Für ihre Leistung von 58,76 Sekunden über 100m Schmetterling erhielt Lisa Höpink die Goldmedaille über 100 m Schmetterling. Ihre persönliche Bestzeit von 58,43 Sekunden stellte sie ebenfalls in diesem Jahr auf. Bei der Universiade gewann sie zudem Bronze über diese Strecke in 58,87. Zweite wurde heute Aliena Schmidtke vor Marie Pietruschka. Aber der Nachwuchs steht schon parat: Auf den Plätzen 4-8 reihten sich dann im Jahrgang 2000 bis 2004 geborene junge Damen ein: Amelie Zachenhuber, Mareike Ehring, Emily Roloff, Anna-Lena Kuhn und Carolin Morassi. Angelina Köhler, die bei den Weltmeisterschaften 13. wurde, war nicht am Start.

Christian Diener dominierte auch heute wieder die 200 m Rücken der Herren und holte sich den Titel in 1:57,30. Bei den Weltmeisterschaften kam er auf den 9. Platz in 1:57,33 Minuten (PB 1:56,27). Ole Braunschweig schlug nach 2:00,42 Minuten als Zweiter an, Andreas Wiesner nach 2:00,71 als Dritter.

Sarah Köhler hat bei den Weltmeisterschaften Gold im Freiwasser mit der Teamstaffel über 5 km geholt und Silber über 1500 m Freistil in 15:48,83 Minuten, also neuem deutschen Rekord. Über die 800 m Freistil wurde sie Vierte in ebenfalls neuem deutschen Rekord. Heute holte sie sich den Titel Deutsche Meisterin 2019 über 1500 m Freistil in 16:03,35 Minuten vor Celine Rieder in 16:34,82 und Jeannette Spiwoks in 16.39,58 Minuten.

 

 

 

 

 

 

In This Story

Leave a Reply

Want to take your swimfandom to the next level?

Subscribe to SwimSwam Magazine!