Youngsters mit guten Leistungen bei Deutschen Kurzbahnmeisterschaften

by Daniela Kapser 0

November 19th, 2016 Deutsch

22. Deutsche Kurzbahnmeisterschaften, Berlin

Ruwen Straub erschwimmt sich den ersten Meistertitel am Samstagabend über die 800 m Freistil in 7:38,19 Minuten.

Über die längste Beckenschwimmstrecke bei den Damen, die 1500 m Freistil, kann die 15 Jahre alte Celine Rieder Gold holen – in neuem Altersklassenrekord von 16:02,82 – wirklich sehr tough, sich gegen eine so erfahrene Schwimmerin wie Franziska Hentke, die Zweite wird, mit fast 7 Sekunden durchzusetzen. Mit 15 auf so einer langen Strecke einfach ihr Rennen zu schwimmen – eine tolle Leistung, die Celine da gezeigt hat.

Und auch den nächsten Titel holt ein Teenager mit Altersklassenrekord: Laura Riedemann gewinnt die 100 m Rücken in 58,91 Sekunden.

Mit Christian Diener holt sich ein erfahrener Schwimmer und Olympionike den Titel über die 100 m Rücken in 51,15 Sekunden – leider aber über der Nominierungszeit von 50,81 Sekunden für die Kurzbahn Weltmeisterschaften. Wobei sich die Frage stellt, ob Christian überhaupt teilnehmen würde, wenn er auf seine beste Disziplin, die 200 m Rücken, hier in Berlin verzichtet. Auch Poul Zellmann äußerte sich im Interview mit dem Schwimm DM Team, dass er sich trotz erreichter Qualifikation noch überlegt, ob er in Kanada teilnehmen möchte.

Die 50 m Brust gehören zu den Strecken, über denen sich keine Schwimmerin und kein Schwimmer für die WM in Windsor qualifizieren kann – auch ist es zukünftig nicht mehr möglich für die Athleten, sich für die (außer 50 m Freistil) 50 m Strecken für Weltmeisterschaften z.B. zu qualifizieren. Ebenso entfallen die 100 m Lagen bei Kurzbahnweltmeisterschaften zukünftig für die deutschen Schwimmer.

Annalena Felker gewinnt die 50 m Brust in 31,11 Sekunden, vor Jessica Steiger in 31,15.

In der Pressekonferenz am Mittwoch sagte Marco Koch, dass er zukünftig an seinem Trainingskonzept festhalten würde, etwas an Grundgeschwindigkeit wolle er noch gewinnen: Mit seinem deutschen Rekord über die 100 m Brust hat er da auf jeden Fall schon einen richtigen Schritt getan. Über die 50 m Brust schwimmt er in 26,73 Sekunden Saisonbestleistung. Einen neuen Altersklassenrekord erreicht Wassili Kuhn (17) in 27,70.

Die 17-jährige Maxine Wolters gewinnt die 200 m Lagen in 2:09,84 vor Lisa Höpink in 2:11,68 Minuten. Den Deutschen Altersklassenrekord bei den 17 Jahre alten Damen hält Theresa Michalak seit 2009 in 2:07,69 Minuten.

Mit Philip Heintz ein Schwimmer bei den Herren die Chance, sich für Windsor zu qualifizieren – Philip Heintz hatte im Vorfeld, als wir ihn in Duba getroffen haben, angekündigt, bei der WM starten zu wollen.

Philip gewinnt erwartungsgemäß in 1:52,17 – schneller war er in 2016 bei seinem Deutschen Rekord beim World Cup in Berlin in 1:51,92. Johannes Hintze wird Zweiter in 1.56,23.

Über die 50 m Freistil bei den Frauen stellt direkt im C Finale die 14-jährige Isabel Marie Gose einen neuen Altersklassenrekord in 25,22 Sekunden auf. Im B Finale ist keine Dame schneller als Isabel. Die junge Dame besucht das Sportgymnasium in Potsdam und wird von Marko Letz trainiert – und ist wirklich ein Riesentalent! Sie verbessert den alten Rekord von Nele Klein um über vier Zehntel (25,66). Auch Lena Riedemann, ebenfalls 2002 geboren, bleibt unter dieser Zeit im A-Finale, sie ist aber nicht schneller als Isabel.

Nina Kost ist die Deutsche Kurzbahnmeisterin 2016 – die Zeit von Isabel hätte für den fünften Platz im “großen Finale” gereicht.

AR’s in diesen Finalläufen:

2. Angelina Köhler 2000 W98 Hannover 0.69 00:24,64 AR (A-Finale und Deutsche Vizemeisterin 2016)

4. Anna Dietterle 1997 Wasserfreunde Spandau 04 0.66 00:24,95 AR (A-Finale)

7. Lena Riedemann 2002 SV Halle / Saale 0.68 00:25,42 AR (A-Finale – im C-Finale war Isabel Gose schneller, aber Lena ist ebenfalls schneller als der “alte Rekord von Nele Klein)

Dieser Finalabend geht zu Ende mit den schnellen Männern: Über die 50 m Freistil siegt Robert Könneker, 30 Jahre alt, in 21,80 Sekunden. Robert ist eigentlich ein “ehemaliger Wettkampfschwimmer” – so bezeichnet er sich auf seiner Website: youcanswim.de.

Dort ist auch sein Steckbrief zu finden:

 

  • – Langjähriges Mitglied der Deutschen Nationalmannschaft
  • – Mehrfacher Medaillengewinner Deutsche Meisterschaften Rücken und Freistil
  • – Teilnahme Europameisterschaften 2006
  • – Mehrfacher Deutscher Staffelmeister und deutscher Rekordhalter mit der Staffel
  • – Military World Games Sieger 2007 über 200m Freistil
  • – Deutscher Mannschaftsmeister 2014
  • – Deutscher Vizemeister mit der Mannschaft 2015

Die Altersklassenrekorde über die 50 m Freistil Herren in den Finalläufen:

 

3. C-Finale Louis Dramm 2002 Dresdner Delphine 00:23,06 AR
4. A-Finale Johannes Hintze 1999 Potsdamer SV 00:22,07 AR

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In This Story

Leave a Reply

Be the First to Comment!

wpDiscuz