Saubere Sportler wehren sich: Auch Duncan Scott protestiert gegen Sun Yang

by Daniela Kapser 0

July 23rd, 2019 Deutsch

FINA World Championships, Gwangju, Südkorea

Der englischsprachige Beitrag von Torrey Hart ist hier zu finden.

Der britische Schwimmer Duncan Scott ist dem Beispiel des Australiers  Mack Horton gefolgt und hat während der Siegerehrung über die 200 m Freistil ebenfalls gegen den Chinesen Sun Yang protestiert. Sun hatte die 200 m Freistil gewonnen nachdem der Schnellste in Finale, der Litauer Danas Rapsys, wegen eines Fehlstarts disqualifiziert wurde (er hatte vor dem Startsignal sein Bein bewegt).

Somit holte sich Sun Yang die Goldmedaille, der Japaner Katsuhiro Matsumoto Silber und der Russe  Martin Malyutin und eben der Brite Scott holten sich Bronze.

Der 22-jährige britische Schwimmer stieg, im Gegensatz zu Mack Horton, zwar aufs Podium, während die chinesische Hymne spielte, aber er gratulierte Sun nicht zum Sieg, was eine heftige Reakton des Chinesen hervorrief, der seine Faust in Richtung des Briten schüttelte und offensichtlich sehr empört war. Scott soll Berichten zufolge Standing ovations von anderen Athleten bekommen haben.

Im Internet kursieren Videos, auf denen zu hören ist, dass Sun zu Scott sagte: “You are a loser. I’am a winner.” (Du bist ein Verlierer, ich ein Sieger)

Nachdem Horton eine Verwarnung der FINA kassiert hat, haben nun auch Sun Yang und Duncan Scott Post von der FINA bekommen.

Im FINA Statement steht, dass die zwei Athleten eine Verwarnung wegen unangebrachten Verhaltens erhalten,da sie sich nicht gemäß der FINA Regel C 12.13 verhalten haben. Diese Richtlinie besagt, dass kein FINA Mitglied (also auch die Schwimmer als Mitglieder ihrer nationalen Organisastionen) den Sport in Verruf bringen dürfen. Zuerst erhalten sie eine Verwarnung, aber weiteres mißbilligendes Verhalten kann über eine Supsendierung bis hin zum Ausschluss aus der FINA führen.

Sun muss sich am Internationalen Sportgerichtshof im September wegen seines Verhaltens während einer unangemeldeten Dopinprobe bei ihm Zuhause verantworten. Sun und seine Gefolgsleute zweifelten die Legitimation der Dopingtester an, was dazu führte, dass Sun oder sein Leibwächter bereits abgegebene Proben zerstörten. Suns Anwälte stellen den Vorgang anders dar und die FINA wollte die Angelegenheit bereits zu den Akten legen, aber nun hat die WADA die Anhörung angeordnet. Sun wurde bereits

Mack Horton, der vorgestern Zweiter hinter Sun über 400 m Freistil wurde, betrat bei der Siegerehrung nicht das Podium und er würdigte Sun keines Blickes oder einer Gratulation. Auch nach der Siegerehrung blieb er mit versteinerter Miene in einem deutlichen Abstand von Sun stehen. Horton hatte bereits bei den letzten Weltmeisterschaften in Budapest Kritk an Sun verlauten lassen, auch der Franzose Camille Lacout bezeichnete den Chinesen als Dopingbetrüger und meinte: “Sun Yang pinkelt lila.” Sun wurde 2014 auf ein verbotenes Herzmittel getest, die Sperre wurde der Öffentlichkeit erst viele später bekannt gegeben. Neben einer Haftstrafe, weil er beim Fahren ohne Führerschein erwischt wurde, gab es immer wieder Unruhe rund um den Chinesen, der in seiner Heimat ein Superstar ist als der erste Olympiasieger im Schwimmen.

Bei den Weltmeisterschaften in Kasan erschien Sun Yang nicht zum Finale über 1500 m Freistil, im Warm-up Pool gab es einen Zwischenfall mit einer brasilianischen Schwimmerin, sie wurde von Sun an den Füßen gezogen und geboxt. Später gab Sun Herzprobleme als Grund für seine Abwesenheit an.

Horton wurde vorgestern von Sun beschuldigt, Spielchen mit ihm zu spielen, um ihn zu destabilisiren. Sun meint, er hätte alles getan, um zu beweisen, dass er ein sauberer Athlet sie und er wäre der Meinung, jeder Schwimmer verdiene Respekt und nicht solch billige Tricks und jemanden zu verunsichern.

Fans des Chinesen haben mittlerweile die sozialen Medien von Horton und Scott mit Protestposts fast stillgelegt.

 

 

 

In This Story

Leave a Reply

Want to take your swimfandom to the next level?

Subscribe to SwimSwam Magazine!