Kurzbahn-WM: Finale für 4×200 Freistilstaffel Frauen und Florian Wellbrock

by Daniela Kapser 0

December 20th, 2021 Deutsch

2021 FINA Kurzbahn-Weltmeisterschaften

An diesem vorletzten Vorlaufvormittag starten Fabian Schwingenschlögl und Lucas Matzerath über 50 m Brust, Lukas Märtens und Florian Wellbrock über 1500 m Freistil. Außerdem ist eine 4×200 m Freistilstaffel mit Isabel Gose, Annika Bruhn, Marie Pietruschka und Leonie Kullmann gemeldet.

50 m Brust Männer VORLÄUFE
TOP 16

1. SHYMANOVICH Ilya BLR4 25.77
2. SAKCI Huseyin TUR4 25.87
3. GOMES JUNIOR Joao BRA3 26.01
4. MARTINENGHI Nicolo ITA4 26.02
5. FINK Nic USA5 26.09
6. KAMMINGA Arno NED5 26.20
7. NIKOLAEV Andrei RSF6 26.24
8. STRELNIKOV Kirill RSF3 26.25
9. SCHWINGENSCHLOGL Fabian GER5 26.34
10. MOON Jaekwon KOR7 26.46
11. KOKKO Olli FIN2 26.54
12. REITSHAMMER Bernhard AUT6 26.54
13. BJERG Tobias DEN6 26.71
14. YAN Zibei CHN1 26.71
15. PITSHUGIN Kristian ISR2 26.74
16. MATZERATH Lucas Joachim GER8 26.81

Fabian Schwingenschlögl und Lucas Matzerath erreichen mit ihren  Leistungen das Halbfinale. Matzerath belegte den 16. Platz in neuer persönlicher Bestzeit von 26,81, er bleibt das zweite Mal unter 27 Sekunden. Fabian Schwingenschlögl ist der deutsche Rekordhalter in 25,87 Sekunden, heute Morgen brauchte er 26,34 Sekunden als Neunter zum Erreichen des Halbfinals. Schnellster Schwimmer aller Starter war Ilya Shymanovich in 25,77 Sekunden.

4×200 m Freistil Frauen VORLÄUFE
TOP 8

  1. Russland
  2. USA
  3. China
  4. Ungarn
  5. Deutschland
    GOSE Isabel 0.75 1:56.3927.11 56.60 1:26.69 1:56.39
    BRUHN Annika 0.23 3:53.3726.21 55.46 1:25.94 1:56.98
    KULLMANN Leonie Marlen 0.38 5:52.1827.70 57.81 1:28.37 1:58.81
    PIETRUSCHKA Marie 0.39 7:50.8727.36 57.11 1:27.75 1:58,69
  6. Kanada
  7. Brasilien
  8. Hong Kong

Isabel Gose schwamm für das deutsche Team an. Nach ihrem vierten Platz über 800 m Freistil und sechsten Platz über 400 m Freistil, ein weiterer Einsatz für sie. Sie übergibt an Annika Bruhn, die Deutschen sind auf dem zweiten Platz. Annika Bruhn kann den Platz halten, Leonie Kullmann kämpft mit der Kanadierin um den zweiten Platz und übergibt an Marie Pietruschka als Zweite, hinter China und vor Kanada. Im Ziel werden die DSV Schwimmerinnen Zweite in einer Zeit von 7:50,87 Minuten. Der deutsche Rekord sind 7:46,37 Minuten. Als Fünfte kann das deutsche Quartett ins Finale einziehen.

1500 m Freistil MÄNNER
TOP 8

  1. Mykhailo Romanchuk 14:24,76
  2. Ahmed Hafnaoui 14:25,77
  3. Florian Wellbrock 14:25,79
  4. Gregorio Paltrinieri 14:28,11
  5. Damien Joly 14:30,90
  6. Daniel Wiffen 14.32,13
  7. Domenico Acerenza 14:34,03
  8. Henrik Christiansen 14:36,27
  9. Lukas Märtens 14:37,60

 

Lukas Märtens startet im zweiten Lauf. Bei 450 Metern liegt er auf dem dritten Platz, in einem allerdings sehr engen Feld. Alle Schwmmer sind sehr dicht beieinander unterwegs. Lediglich auf die Bahnen 8 und 9 können nicht mehr mithalten. Nach 850 Metern hat sich das Feld auseinandergezogen, es führen Damien Joly aus Frankreich und Ahmed Hafnaoui aus Tunsien, der sensationell Gold in Tokio über die 200 m Freistil gewonnen hat. Hafnaoui kann sich nach 1200 m etwas absetzen. Lukas Märtens liegt noch unter den TOP 5. Ahmed Hafnaoui gewinnt den zweiten Lauf in 14:25,77 Minuten. Märtens wird Fünfter in neuer persönlicher Bestzeit von 14:37,60, dies ist in der Gesamtabrechnung der neunte Platz.

Im dritten Lauf dann die geballte Weltklasse mit Gregorio Paltrinieri, Florian Wellbrock, Mykhailo Romanchuk und Jan Micka. Leider wurde im Live Stream auf High Diving gewechselt. Florian Wellbrock kommt auf den zweiten Platz in seinem Lauf und zieht als Drittschnellster ins Finale ein.

 

 

 

In This Story

0
Leave a Reply

Subscribe
Notify of
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments