Koch, Zellmann mit guten Zeiten bei Kurzbahn DM

by Daniela Kapser 0

November 17th, 2016 Deutsch

22. Deutsche Kurzbahnmeisterschaften, Berlin

Die erste deutsche Meisterin 2016 auf der Kurzbahn heißt Celine Rieder von der SSG Saar Max Ritter – sie gewinnt die 800 m Freistil in neuem Altersklassenrekord von 8:25,50 – Celine ist im Jahrgang 2001 geboren, ein Jahr jünger ist Isabel Marie Gose vom Potsdamer SV – sie überzeugt ebenfalle mit einem AR in 8:32,05. Dritter wird in der offenen Wertung Laura Riedemann in 8:32,20 – ein schönes Ergebnis für die jungen Damen, ganz oben bei einer Deutschen Meisterschaft mit gerade mal 15 bzw. 14 Jahren auf dem Podium zu stehen!

Der Deutsche Rekord über 1500 m  Freistil auf der 25 m Bahn wird seit 2009 von Jan Wolfgarten gehalten – in 14:20,44 Minuten – der Welt- und Europarekordhalter ist der Italiener Gregorio Paltrinieri in 14:08,06.

Die Norm für die Kurzbahn-WM liegt bei 14:35,50 und tatsächlich schaffen zwei Herren diese Zeit: Deutscher Meister 2016 wird Poul Zellmann (14:33,33) in einem super spannenden Rennen vor Florian Wellbrock (14:33,46). Florian überzeugt mit einem neuen Altersklassenrekord im Jahrgang 1997 – die vorherige Bestleitung von 14:35,79 hatte er beim World Cup in Berlin Ende August aufgestellt. Die zwei Schwimmer liegen damit zur Zeit auf Platz 3 und 4 der aktuellen Weltbestenliste 2016.

Europameisterin Franziska Hentke startet nicht über die 200 m Schmetterling – Lisa Höpink von der SG Essen kann sich den Meistertitel 2016 sichern in einer Zeit von 2:08,22 Minuten (WM Norm: 2:05,68). Lisa hat übrigens heute Geburtstag – herzlichen Glückwunsch! Sie wird 18 Jahre alt.

Und ein weiterer Altersklassenrekord fällt, dieses Mal im Jahrgang 2000 durch Julia Mrozinski (2:10,58) – diese Zeit bringt ihr auch die Silbermedaille in der offenen Klasse.

Der deutscher Rekord über die 200 m Schmetterling bei den Männern steht bei 1:51,21, gehalten von Thomas Rupprath, geschwommen in 2001.

2016 gewinnt David Thomasberger den Titel in 1:54,49 vor Thomas Gierke in 1:54,59 und Ramon Klenz in 1:54,95 Minuten. Die WM Norm für den Endlauf liegt bei 1:52,67.

Im B-Finale über die 100 m Freistil bei den Damen kann wiederum Isabel Marie Gose in 55,14 Sekunden eine sehr gute Zeit abliefern – sie wurde über die 800 m Freistil bereits Zweite heute Abend.

Deutsche Meisterin wird Nina Kost in 53,88 vor Reva Foos in 54,19 und Annika Bruhn in 54,35 Sekunden. Nina Kost hatte auch 2015 den Titel geholt.

Bei den schnellen Männern kann die 100 m Freistil Tim-Thorben Suck in 48,46 für sich entscheiden. Vorjahressieger Steffen Deibler ist nicht am Start.

Auch über die 100 m Brust der Damen ist Vorjahressiegerin Vanessa Grimberg nicht dabei: Deutsche Meisterin 2016 wird Jessica Steiger aus Gladbeck in 1:06,59 vor den Essenerinnen Alice Ruhnau und Annalena Felker – insgesamt stehen vier Schwimmerinnen von der SG Essen in diesem Finale. Annalena Felker stellt einen neuen AR auf!

Und nun der letzte Wettkampf des heutigen Abends – die 100 m Brust der Herren, die im Vorjahr Marco Koch vor Hendrik Feldwehr und Christian vom Lehn für sich entscheiden konnte – Feldwehr und vom Lehn sind dieses Mal nicht dabei.

Mit seiner Siegerzeit heute Abend von 56,75 steht Marco nun auf Platz 4 der Weltrangliste.

Morgen früh geht es in Berlin weiter ab 9.00 Uhr mit diesen Wettbewerben:

10 400 m Lagen Frauen Vorläufe
11 400 m Lagen Männer Vorläufe
12 50 m Schmett. Frauen Vorläufe
13 50 m Schmett. Männer Vorläufe
14 200 m Rücken Frauen Vorläufe
15 200 m Rücken Männer Vorläufe
16 200 m Freistil Frauen Vorläufe
17 200 m Freistil Männer Vorläufe
18 4×50 m Freistil Frauen Entscheidung
19 4×50 m Freistil Männer Entscheidung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In This Story

Leave a Reply

Want to take your swimfandom to the next level?

Subscribe to SwimSwam Magazine!