FINA World Cup 2019 startet mit drei neuen Rekorden

by Daniela Kapser 0

August 03rd, 2019 Deutsch

2019 FINA WORLD CUP STOP #1 – TOKIO, JAPAN

Am ersten Wettkampftag in Tokio verbesserte Danas Rapsys den World Cup Rekord über 400 m Freistil auf 3:45,57 Minuten.Die Südafrikanerin Tatjana Schoenmaker, die Silber über 200 m Brust in Gwangju gewann, erreichte ebenfalls einen neuen Rekord über 200 m Brust in 2:22,35. Den dritten Weltcuprekord verbesserte Ilya Shymanovich über 100 m Brust mit seiner Siegerzeit von 58,73.

Die World Cups wurden meistens als Kurzbahnwettbewerbe abgehalten, nur vor Olympischen Spielen und im letzten Jahr gab es auch Wettbewerbe auf der 50 m Bahn.

Sarah Sjöström, die Vorahresgesamtsiegerin, startete nicht in Tokio, ebenso wie Chad Le Clos, der auch schon mehrmals Gesamtsieger war. Katinka Hosszu verzichtete auf das gewohnte Monsterprogramm. Sjöström kann damit den World Cup 2019 nicht mehr gewinnen, dazu hätte sie auch in Tokio starten müssen.

Die weiteren Sieger:

  • 400 m Freistil Frauen Kiah Milverton, AUS, 4:06,71
  • 50 m Rücken Frauen Emily Seebohm, AUS, 28,03
  • 200 m Rücken Mitch Larkin, AUS, 1:55,97
  • 200 m Schmetterling Katinka Hosszu, HUN, 2:07,10
  • 100  m Schmetterling Naoki Mizunuma, JPN, 52,44
  • 50 m Freistil Frauen, Michelle Coleman, SWE, 24,66

 

 

Leave a Reply

Want to take your swimfandom to the next level?

Subscribe to SwimSwam Magazine!