Spannende Wettkämpfe in Wuppertal bei den Mannschaftsmeisterschaften der Jugend

by Daniela Kapser 0

January 30th, 2018 Deutsch

72 Mannschaften traten beim Finale der Deutschen Mannschaftswettbewerbe Schwimmen der Jugend (DMSJ) am vergangenen Wochenende in Wuppertal in der Schwimmoper an.

Geschwommen wurden in den Wettkampfklassen A – Jahrgänge 2000/2001, B – Jahrgänge 2002/2003, C – Jahrgänge 2004/2005 und D – Jahrgänge 2006/2007.

Es wurden ausschließlich Staffeln geschwommen, alle in der 4 x 100 m Version: Rücken, Brust, Kraul, Schmetterling, Lagen nur die D Jugend schwamm 4 x 50 m Schmetterling.

Die jungen Damen und Herren kämpften um jede Hundertstel Sekunde und die Ergebnisse waren zum Teil denkbar knapp: Genau 1,19 Sekunden trennten die Mädels des Potsdamer SV und die SG Essen in der B Jugend.

Die Sieger und Platzierten:

 

Jahrgang Deutsche Mannschafts-meisterinnen der Jugend 2. Platz 3. Platz
Jugend A 2000/2001 SG Stadtwerke München 21:33,88 SG Essen 21:36,75 DSW Darmstadt 22:08,84
Jugend B 2002/2003 Potsdamer SV 21:44,03 SG Essen 21:46,22 Berliner TSC 21:56,57
Jugend C 2004/2005 SV Halle eV 22:34,29 1. Dresdner SG 22:40,61 SG Essen 22:56,01
Jugend D 2006/2007 SC Magdeburg 21:49,07 SG Dortmund 21:53,41 Berliner TSC 22:25,61

 

Jahrgang Deutsche Mannschaftsmeister der Jugend 2. Platz 3. Platz
Jugend A 2000/2001 SG Essen 19:06,89 SG Gladbeck/Recklinghausen 19:24,94 Wassersportfreunde Spandau 19:25,73
Jugend B 2002/2003 Wassersportfreunde 98 Hannover e.V. 20:09,88 Wasserfreunde Spandau 04 20:16,69 SG Gladbeck/Recklinghausen0 20:40,23
Jugend C 2004/2005 SC Magdeburg 21:20,61 Berliner TSC 21:51,77 SG Essen 22:14,86
Jugend D 2006/2007 SSG Saar Max Ritter 22:16,57 SC Wasserfreunde München von 1912 e.V. 22:17,78 SG Osnabrück 22:28,04

 

Auch wenn natürlich die Teamleistungen im Vordergrund standen, gab es einige sehr gute Einzelleistungen in den Staffeln: (Fast alle der genannten Leistungen stammen von Startschwimmern!)

Über 100 m Freistil schwamm Celina Springer von der SG Dortmund 1:01,89 Minuten, Celina ist 11 Jahre jung! Celine Wolter, gerade mal 2 Jahre älter, lieferte eine 57,65 ab, sie startet für die 1. Dresdner SG. 12 Jahre alt ist Nils Wille, er legte die 100 m Freistil in 56,56 Sekunden zurück.

Fast schon ein “alter Hase” mit sehr viel, auch internationaler Wettkampferfahrung, ist die 15-jährige Isabel Gose (Potsdamer SV), für die 100m Freistil brauchte sie 55,89 Sekunden. Celine Osygus, ein Jahr jünger als Isabel, zeigte eine sehr gute Leistung in 56,99 Sekunden.

Bei den Jungs der Jugend A legte Lukas Zibner von der SG Essen die 100 m Freistil in 51,45 Sekunden zurück. Schneller waren noch Timo Jahn (geb. 2000) in 50,96 Sekunden und Nikita Rodenko (2001) in 50,84. Fleming Redemann, der mit seinem Team SG Gladbeck/Recklinghausen Zweiter bei der  A Jugend wurde, war der schnellste Startschwimmer in der 4 x 100 m Freistilstaffel in 50,50 Sekunden.

Auch die Leistungen vieler Brustschwimmer in der 4 x 100 m Bruststaffel konnten sich sehen lassen: Celina Springer, geb. 2006, SG Dortmund, in 1:18,58; Isabel Droll, geb. 2004, SG Essen, in 1:14,28; bei den Jungen z.B. Mathis Schönung, geb. 2004, SG EWR Rheinhessen-Mainz, 1:06,87 Minuten. Peter Varjasi, Jg. 2000, SG Mittelfranken, schlug für sein Team nach 1:01,04 Minuten an.

Bei den Rückenschwimmern überzeugte Lucie Mosdzien, geb. 2005, SV Halle eV, in 1:02,40 und auch Miki van Loock, geb. 2002, von der SG Essen in 1:02,48 Minuten und Anna Maria Börstler zeigte eine gute Leistung im Jahrgang 2006 in 1:08,63 Minuten. Unter einer Minute blieben Justin Heunemann (Jg. 2003) von den Wasserfreunde Spandau in 58,81 Sekunden, Andreas März von der SG Stadtwerke München in 57,99 (Jg. 2002) und Marc Brock (Jg. 2000) von der SG Essen in 55,08 Sekunden.

Die “Kleinen” der Jahrgänge 2006 und 2007 mussten nur 50 m Schmetterling in der Staffel zurücklegen, sehr schnell waren nochmals Anna Maria Börstler vom SC Magdeburg in 29,53 Sekunden und auch Celine Springer von der SG Dortmund in 29,97 Sekunden.

Celine Osygus, SG Bayer, geb. 2003, brauchte für die 100 m Schmetterling 1:02,88 Minuten. Isabel Gose (Potsdamer SV) schwamm mit fliegendem Start 1:02,78 Minuten über die anstrengende Schmetterlingsdistanz.

In den abschließenden Lagenstaffeln, 4 x 100 m, überzeugten über die Rückendistanz Celine Wolter, Jg. 2004, 1. Dresdner SG, in einer Zeit von 1:02,42 Minuten, aber auch Isabel Gose als Schlussschwimmerin über 100 m Freistil für den Potsdamer SV in 54,85 Sekunden, ihr Team konnte den Titel gewinnen.

Der Ausrichter SV Bayer Wuppertal schaffte den richtigen Rahmen für die Nachwuchsschwimmer, von denen sicher einige nach den guten Leistungen auch bei den “Großen” bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften starten werden.

 

 

Leave a Reply

Don't want to miss anything?

Subscribe to our newsletter and receive our latest updates!