Deutsche Meisterschaften: Zusammenfassung Vorläufe Tag 4

by Daniela Kapser 0

August 04th, 2019 Deutsch

131. Deutsche Meisterschaften Schwimmen 2019

Von den vier deutschen Schwimmerinnen, die bei den Weltmeisterschaften in Gwangju die Olympiaqualifikation mit der 4×100 m Freistil schafften, startete heute in den Vorläufen über 100 m Freistil nur Annika Bruhn. Jessica Steiger, Julia Mrozinski und Reva Foos verzichteten auf einen Start.

Die schnellste Vorlaufzeit produzierte heute Morgen Johanna Roas mit einer Zeit von 55,55 vor Annika Bruhn in 55,81 und Lisa Höpink in 55,89.

TOP 8 ins A Finale:

1. Johanna Roas 1993 SG Neukölln Berlin  00:55,55
2. Annika Bruhn 1992 Neckarsulmer Sport-Union 00:55,81
3. Lisa Höpink 1998 SG Essen  00:55,89
4. Marie Pietruschka 1995 SSG Leipzig 00:55,93
5. Lia Neubert 2000SSG Leipzig 00:56,02
6. Maya Tobehn 2002 Berliner TSC  00:56,11
7. Zoe Vogelmann 2003 SV Nikar Heidelberg  00:56,39
8. Franziska Weidner 1996 Neckarsulmer Sport-Union 00:57,07

Die deutschen Männer belegten mit der 4x100m Freistilstaffel den 11. Platz bei der WM, schafften also auch die Olympiaqualifikation. Sie starteten mit Damian Wierling, Marius Kusch, Joshua Salchow und Christoph Fildebrandt. Für die 100 m Freistil gemeldet hatten nur Damian Wierling und Joshua Salchow. Mit der schnellsten Vorlaufzeit checkte aber heute Morgen Jonathan Berneburg in 49,72 ein. Jüngster Schwimmer im A Finale wird Artem Selin sein, im Vorlauf schlug er nach 51,31 Sekunden an, seine persönliche Bestzeit sind 49,97 Sekunden.

TOP 8 ins A Finale

1. Jonathan Berneburg 1998 SSG Saar Max Ritter 00:49,79
2. Max Nowosad 1995 SG Neukölln Berlin 00:50,08
3. Damian Wierling 1996 SG Essen 00:50,67
4. Josha Salchow 1999 SV Nikar Heidelberg 00:50,80
5. Sebastian Pierre-Louis 2000 SG Frankfurt 00:50,86
6. Anthony Woodrow 2000 Düsseldorfer SC 1898 00:51,26
7. Maximilian Walther 2000 SC Neustadt/Weinstraße 00:51,27
8. Artem Selin 2002 Nübad-Flipper 00:51,31

Bei den Weltmeisterschaften war Jessica Steiger die schnellste deutsche Dame in der Freistilstaffel, heute ging sie mal wieder über die 200m Brust an den Start. In 2:30,39 Minuten sicherte sich die deutsche Rekordhalterin (2:25,00) die schnellste Vorlaufzeit. Stark vertreten sein werden im Finale die deutschen Teenager mit Kim Herkle, Anna Kroniger, Kellie Messel und Maike Jung. Kellie Messel ist die jüngste Dame im Finale, sie ist 15 Jahre alt mit einer Bestzeit über 200m Brust von 2:31,08. Über 100m Brust wurde sie bei den EYOF in Baku 4. in 1:10,24.

1. Jessica Steiger 1992 VFL Gladbeck 1921 02:30,39
2. Kim Herkle 2003 SV Cannstatt  02:30,62
3. Bente Fischer 1997 Neckarsulmer Sport-Union  02:31,73
4. Anna Kroniger 2000 SV Blau-Weiß Bochum 02:32,56
5. Michelle Lambert 1994 Potsdamer SV  02:32,93
6. Kellie Messel 2004 SG Mittelfranken  02:33,47
7. Maike Jung 2002 Swimteam HedDos  02:34,88
8. Marlene Hüther 1998 Neckarsulmer Sport-Union  02:35,82

Bei den Weltmeisterschaften belegte Philip Heintz den vierten Platz über 200 m Lagen und hat sich mit dieser Leistung für die Olympischen Spiele 2020 vorqualifiziert. Er muss lediglich noch im Qualifikationszeitraum 2020 einmal einen Leistungsnachweis erbringen, die dafür notwendige Zeit wird noch vom DSV festgelegt. Heintz verletzte sich bei den Weltmeisterschaften und startet nicht bei diesen Deutschen Meisterschaften. Bester im Vorlauf war Wassili Kuhn über 200m Lagen in 2:02,95 vor Felix Zieman in 2.04,06 und Marius Zobel in 204,07.

TOP 8 ins A Finale

1. Wassili Kuhn 1999 SV Nikar Heidelberg  02:02,95
2. Felix Ziemann 1997 SC Wiesbaden 1911  02:04,06
3. Marius Zobel 1999 SC Magdeburg 02:04,07
4. Ruben Reck 1996 W98 Hannover 02:04,21
5. Nikita Rodenko 2001 SG Mittelfranken  02:04,28
6. Paul Hentschel 1997 SSG Leipzig 02:04,83
7. Ramon Klenz 1998 SG Neukölln Berlin 02:04,88
8. Thomas Rohmberger 1997 SSG Leipzig 02:05,41

Auch Franziska Hentke ist wie Philip Heintz für Olympia 2020 vorqualifiziert. Heute Morgen zeigte sie eine solide Leistung über 200 m Schmetterling, sie schlug nach 2:08,80 an. Ihre Bestzeit und der deutsche Rekord stehen bei 2:05,26, ihre Saisonbestleistung bei 2:07,16. Jüngste Teilnehmerin im Finale wird Emily Roloff sein, sie ist 16 Jahre alt und ihre Bestmarke über 200 m Schmetterling sind 2:16,25.

TOP 8 ins A Finale

1. Franziska Hentke 1989 SC Magdeburg  02:08,80
2. Marie Brockhaus 1998 Nübad-Flipper  02:13,26
3. Carolin Morassi 2000 Aalener Sportallianz  02:16,44
4. Kathrin Demler 1996 SG Essen  02:17,06
5. Lilli Gerth 2004 TSV Bad Saulgau  02:17,86
6. Mareike Ehring 2001VFL Gladbeck 1921  02:18,42
7. Jana Markgraf 1999 SG Bayer  02:19,04
8. Emily Roloff 2003 Berliner TSC  02:19,32

Nach seinen deutschen Meistertiteln über 800m und 1500m Freistil schwamm Florian Wellbrock auch die schnellste Zeit im Vorlauf über 400 m Freistil in 3.51,31. Seine persönliche Bestzeit sind 3:45,59. Wellbrock war gestern auch über die 200m Freistil am Start und sagte, dass er die Grundgeschwindigkeit aus solchen Strecken für die 1500m Freistil braucht. Florian Wellbrock und Sarah Köhler waren gestern Abend im aktuellen Sportstudio zu Gast und sagten, dass Florian sehr ehrgeizig sei und den für einen Spitzensportler unbedingen Siegeswillen habe. Während Sarah Köhler Jura studiert, hat Wellbrock eine Ausbildung als Immobilienkaufmann abgeschlossen. Zu seinen Siegesprämien, die er für die Weltmeistertitel erhalten hat, sagte er, das wäre für einen 21-Jährigen ja schon ganz ordentlich. Für seine beiden Weltmeistertitel, über 10 km im Freiwasser und 1500m Freistil im Becken, erhielt er 40.000 USD, als. ca. 35.000 Euro, aus dem FINA Preisgeldtopf.

TOP 8 ins A Finale:

1. Florian Wellbrock 1997 SC Magdeburg 03:51,31
2. Henning Mühlleitner 1997 Neckarsulmer Sport-Union 03:56,71
3. Poul Zellmann 1995 SG Essen 03:56,74
4. Sven Schwarz 2002 W98 Hannover 03:56,88
5. Richard Braunberger 2000 SG Frankfurt 03:56,90
6. Fynn Minuth 1997 Neckarsulmer Sport-Union 03:57,23
7. Fabian Heitkemper 1997 TPSK 1925 03:57,32
8. Silas Beth 2003 SG Bad Schwartau 03:57,89
9. Christian Keber 1998 SC Wiesbaden 1911 03:59,68

Deutsche Meister in der 4x100m Mixed Lagenstaffel wurde die 1. Mannschaft der Neckarsulmer Sport-Union in der Besetzung Nadine Laemmler, Fabian Schwingenschlögl, Daniel Pinneker und Annika Bruhn.

1. 1. MannschaftNeckarsulmer Sport-Union 03:49,95
2. 1. MannschaftSG Neukölln Berlin 03:57,86
3. 1. MannschaftSG Essen 03:59,51
4. 1. MannschaftSC Wiesbaden 1911 04:04,48
5. 1. MannschaftSSG Saar Max Ritter 04:08,06
6. 1. MannschaftSCW Eschborn 04:12,45
7. 1. MannschaftSGR Karlsruhe 04:12,69
8. 1. MannschaftSV Waiblingen 04:14,839

Luca Nik Armbruster hat bei den Junioreneuropameisterschaften 2019 Silber über 50m Schmetterling und Bronze über 100m Schmetterling gewonnen. Heute schwamm zeitgleich mit Damian Wierling die schnellste Vorlaufzeit über 50m Schmetterling in 24,04. Armbruster wird der Jüngste im A Finale sein.

TOP 8 ins A Finale

1. Luca Nik Armbruster 2001 SG Dortmund 00:24,04
1. Damian Wierling 1996 SG Essen 00:24,04
3. Ramon Klenz 1998 Deutscher Schwimm-Verband 00:24,34
4. Eric Friese 1999 Potsdamer SV 00:24,39
5. Jonas Bergmann 1995 VfL Osnabrück 00:24,42
6. Fabian Schneider 1998 1.SC Ravensburg 00:24,53
7. Fleming Redemann 2000 SG Essen 00:24,58
8. David Thomasberger 1996 SSG Leipzig 00:24,68

Bei den Weltmeisterschaften belegte Laura Riedemann den 13. Platz über 100m Rücken. Heute checkte sie ins Finale über 50 m Rücken in 28,27 mit der schnellsten Vorlaufzeit ein vor Nadine Laemmler und ihrer Schwester Lena Riedemann. Laura Riedemann holte sich bereits den Titel über 100m Rücken, Laemmler über 200 m Rücken. Die beste Platzierung von Lena Riedemann bei den Junioreneuropameisterschaften war der 4. Platz über 100m Rücken in 1:01,8.

TOP 8 ins A Finale

1. Laura Riedemann 1998 SV Halle Saale 00:28,27
2. Nadine Laemmler 1994 Neckarsulmer Sport-Union 00:29,13
3. Lena Riedemann 2002 SV Halle Saale 00:29,16
4. Jenny Lahl 1989 Berliner TSC 00:29,47
5. Amelie Zachenhuber 2004 SC Prinz Eugen München 00:29,60
6. Sonnele Öztürk 1998 Wasserfreunde Spandau 04 00:29,61
7. Miki van Loock 2002 SG Essen 00:29,66
8. Kim Kristin Krüger 2003 SG Dortmund 00:29,67

Schnellster ins A Finale über 50 m Brust war Melvin Imoudu in 27,58 (PB 27,39) vor Wassili Kuhn und Fabian Schwingenschlögl. Schwingenschögl hat bereits die 100m Brust gewonnen. Imoiudu hat 2018 den Titel holen können.

TOP 8 ins A Finale

1. Melvin Imoudu 1999 Potsdamer SV 00:27,58
2. Wassili Kuhn 1999 SV Nikar Heidelberg 00:27,76
3. Fabian Schwingenschlögl 1991 Neckarsulmer Sport-Union 00:27,79
4. Max Ziemann 1994 Neckarsulmer Sport-Union 00:27,91
5. Lucas Matzerath 2000 SG Frankfurt 00:28,03
6. Maximilian Pilger 1996 SG Essen 00:28,04
7. Philipp Brandt 1999 W98 Hannover 00:28,11
8. Urs Bludau 1998 SWV TuR Dresden 00:28,37

Der letzte Vorlaufwettbewerb dieser Deutschen Meisterschaften gehörte den großen, schnellen Jungs. Vorjahressieger Damian Wierling war nicht am Start. Die schnellste Vorlaufzeit erreichte Thomas Fannon in 22,52 vor Stefano Razeto (22,87) und Jonathan Berneburg (22,91). Ebenfalls im A Finale ist Artem Selin, der bei den Junioreneuropameisterschaften Gold über 50m Freistil in 21,83 holte. Der deutsche Rekord steht bei 21,81.

TOP 8 ins A Finale

1. Thomas Fannon 1998 SG Stadtwerke München 00:22,52
2. Stefano Razeto 1986 ST Erzgebirge 00:22,87
3. Jonathan Berneburg 1998 SSG Saar Max Ritter 00:22,91
4. Martin Spörlein 1997 SG Bamberg 00:23,04
5. Artem Selin 2002 Nübad-Flipper 00:23,11
6. Tim-Thorben Suck 1994 Potsdamer SV 00:23,15
7. Fabian Schneider 1998 1.SC Ravensburg 00:23,29
8. Mateus Naves Brigido 1996 Aachener SV 06 00:23,31

Der schnellste Lauf über 800m Freistil mit Sarah Köhler findet heute Nachmittag statt. Und: Die Fernsehübertragung nicht verpassen:

 

  • 4. August 2019:
  • 15.30 Uhr: Schwimmen, Entscheidungen der Damen und Herren (ZDF)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Leave a Reply

Want to take your swimfandom to the next level?

Subscribe to SwimSwam Magazine!