Jacob Heidtmann belegt 2. Platz bei Pro Swim Series, San Antonio, USA

by Daniela Kapser 0

March 05th, 2021 Deutsch

2021 PRO SWIM SERIES – SAN ANTONIO (MARCH)

Im Rahmen der US Pro Swim Series findet zur Zeit in den USA der Wettkampf in San Antonio statt. Jacob Heidtmann und Nils Wich-Glasen sind dabei. Beide trainieren in den USA, Heidtmann in San Diego gemeinsam mit Marius Kusch beim US Erfolgstrainer David Marsh. Nils Wich-Glasen hat der University of South-Carolina studiert und lebt weiterhin in den USA.

 

Männer 400 FREISTIL  — FINALE

  • World Record: 3:40.07 – Paul Biedermann, GER (2009)
  • American Record: 3:42.78 – Larsen Jensen, USA (2008)
  • U.S. Open Record: 3:43.53 – Larsen Jensen, USA (2008)
  • Junior World Record: 3:44.60 – Mack Horton, AUS (2014)
  • Pro Swim Record: 3:43.55 – Sun Yang, CHN (2016)
  1. Marwan El Kamash (Indiana Swim Club), 3:50.05
  2. Jacob Heidtmann (Team Elite), 3:53.80
  3. Jordan Wilimovsky (KSwim), 3:55.03

Seine Bestzeit von 3:48,79 Minuten stellte Jacob Heidtmann 2015 auf. Der 26 -Jährige belegte im Finale gestern den zweiten Platz in 3:53,80 Minuten. Die Spezialstrecke von Jacob Heidtmann sind die 400 m Lagen, über diese Strecke ist er für die Olympischen Spiele in Tokio qualifiziert und er ist seit 2015 der deutsche Rekordhalter (4.12,04).

Sieger wurde Marwan El Kamash, ein ägyptischer Schwimmer, der auch in den USA trainiert. Den dritten Platz holte sich Jordan Wilimovsky, der US Amerikaner ist eher auf die 800 m und 1500 m Freistil spezialisiert.

Wenn man nach langer Abstinenz mal wieder einige der weltbesten Schwimmer in Aktion sehen möchte, ist der Zuschauer beim Pro Swim bestens aufgehoben. Katie Ledecky, Simone Manuel, Nathan Adrian, Caeleb Dressel, Regan Smith, Michael Andrew und Kathleen Baker sind u.a. am Start. Also eine illustre Schar von Olympiasiegern, Weltrekordhaltern und Weltmeistern.

Die Athleten sind froh, wieder einmal Wettkampfluft schnuppern zu dürfen. Im Gegensatz zu den deutschen Schwimmern ist noch kein US Schwimmer für die Olympischen Spiele qualifiziert, die US Trials finden traditionell immer im Juni eines olympischen Jahres statt, ca. 5 Wochen vor dem Beginn der olympischen Schwimmwettbewerbe. In diesem Jahr wird der Wettbewerb aufgrund der Corona-Pandemie in zwei Veranstaltungen geteilt um aufgrund geltender Hygieneregeln möglichst wenig Schwimmer pro Wettkampf in der Halle in Omaha zu haben.

  • Weitere Ergebnisse:
  • Frauen 100 m Freistil: 1. Simone Manuel in 54,62 Sekunden. Manual gewann bei den Olympischen Spielen in Rio vier Medaillen, darunter als erste Afroamerikanerin Gold über 100 m Freistil
  • Männer 100 m Freistil: 1. Blake Pieroni in 49,19 Sekunden, Pieroni schwamm als Vorlaufschwimmer in der US 4×100 m Freistilstaffel in Rio, die US Herren holten sich im Finale Gold
  • Frauen 100 m Brust: 1. Molly Hannis in 1:07,10 Minuten
  • Männer 100 m Brust: 1. Michael Andrew in 1:00,10 Minuten. Nils Wich-Glasen gewinnt das B-Finale in 1:02,68 Minuten. Seine Bestzeit stellte er 2019 mit einer Zeit von 1:01,03 Minuten auf.
  • Frauen 200 m Schmetterling: 1. Hali Flickinger in 2:07,55 Minuten. Flickinger belegte bei den Weltmeisterschaften 2019 den zweiten Platz.
  • Männer 200 m Schmetterling: 1. Zheng Quah in 1:57,52 Minuten.
  • Frauen 400 m Freistil: 1. Katie Ledecky in 4:05,00 Minuten. Ledecky ist mit ihren 23 Jahren schon im Besitz von 5 olympischen Goldmedaillen, davon stammen vier aus Einzelrennen. Die junge Dame zählt außerdem zu ihrer Medaillensammlung 15 in der Farbe Gold von Weltmeisterschaften. 2013, 2015 und 2017 holte sie sich jeweils den Sieg über 400 m, 800 m und 1500 m Freistil. 2019 in Gwangju konnte sie wegen einer Erkrankung “nur” Gold über 800 m Freistil gewinnen. Ledecky wird am 17. März 24 Jahre alt. Sie hält die Weltrekorde über 400 m, 800 m und 1500 m Freistil (50 m Bahn).

 

 

 

 

 

 

 

In This Story

0
Leave a Reply

Subscribe
Notify of
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments